Fußball: Kreispokal
Preußen Lengerich holt sich Selbstvertrauen

Tecklenburger Land -

Die größte Überraschung der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals gelang am Donnerstag dem A-Ligisten Westfalia Hopsten, der den Bezirksligisten Teuto Riesenbeck nach Verlängerung mit 2:1 bezwang. Bezirksligist Preußen Lengerich gewann 5:1 beim A-Ligisten Falke Saerbeck.

Freitag, 21.09.2018, 18:18 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.09.2018, 18:18 Uhr
Jannik Wesselmann (Mitte) brachte den SV Dickenberg in Leeden früh auf die Siegerstraße.
Jannik Wesselmann (Mitte) brachte den SV Dickenberg in Leeden früh auf die Siegerstraße. Foto: Rolf Grundke

Die größte Überraschung der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals gelang am Donnerstag dem A-Ligisten Westfalia Hopsten, der den Bezirksligisten Teuto Riesenbeck nach Verlängerung mit 2:1 bezwang. Die Hopstener treffen im Viertelfinale mit Arminia Ibbenbüren auf den nächsten Bezirksligisten. Die Ibbenbürener hatten am Donnerstag im torreichsten Spiel der zweiten Runde mit dem 9:2 beim A-Ligisten VfL Büren keine Probleme.

Mit drei weiteren Partien wurde die zweite Pokalrunde am Donnerstag beschlossen. Bezirksligist Preußen Lengerich gewann 5:1 beim A-Ligisten Falke Saerbeck. Die Preußen treten in der nächsten Runde beim A-Ligisten TuS Graf Kobbo Tecklenburg an, der ebenfalls am Donnerstag mit 7:0 beim Liga-Konkurrenten SV Halverde gewann. Außerdem siegte der SV Dickenberg im B-Liga-Duell beim BSV Leeden-Ledde. Die Dickenberger erwarten im Viertelfinale den Bezirksligisten ISV zum Stadtderby.

Westfalia Hopsten -

Teuto Riesenbeck 2:1 n.V.

Lukas Mause war der Spieler des Tages – zumindest aus Sicht der Westfalia. In der 32. Minute brachte er den A-Ligisten gegen Teuto in Führung. Zwar glich Christian Biermann nach gut einer Stunde aus, in der sechsten Minute der Nachspielzeit war es jedoch erneut Lukas Mause, der den entscheidenden Treffer zum 2:1 für die Hopstener erzielte. Teuto Trainer Sebastian Möllers sagte: „Klar wollten wir weiterkommen, das ist nicht schön. Aber wenn mir jemand sagt, dass wir am Wochenende dafür drei Punkte holen, wäre mir das wichtiger.“ Schlimmer als das Ergebnis aus Teuto-Sicht sei allerdings, dass Mario Heeke mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden musste.

VfL Büren -

Arminia Ibbenbüren 2:9

„Büren hat recht offensiv gespielt“, so Arminias Trainer Hubertus Ahmann nach dem Kantersieg seines Teams. Diese Taktik spielte der Arminia in die Karten. sie legte einen Blitzstart hin und führte bereits nach drei Minuten durch die Treffer von Daniel Kitroschat und Frederic Ruwe mit 2:0. Zwar erzielte Nicholas Insiepen in der 4. Minute das 1:2, bis zur Pause stellten Daniel Kitroschat (10.) und Gerrit Mahmutovic (42.) aber auf 4:1 für die Arminia. „In der zweiten Halbzeit war der Sieg nicht gefährdet“, so Hubertus Ahmann. Im Gegenteil. Vadim Schmidt (65. und 83.), Tizian Hohnhorst (68.), Leon Höfner (75., Eigentor) und Maximilian Walkenhorst (78.) erhöhten auf 9:1, ehe Eduard Keib in der 86. Minute per Elfmeter der zweite Bürener Treffer gelang.

Falke Saerbeck -

Preußen Lengerich 1:5

David Markaj traf in der 32. Minute zum 1:0 für die Preußen und in der 35. Minute zum 1:1 ins eigene Tor. Drei Minuten später beförderte Saerbecks Torhüter Sinom Klemme den Ball zum 2:1 für Lengerich ins eigene Gehäuse. Die Treffer zum deutlichen Lengericher Sieg erzielten Sahin Günana (76.), Nickolas Kull (78.) und Lansana Kaba (90.+3). „Ich hoffe, dass uns der Sieg Schwung für die Liga bringt. Die Jungs haben gezeigt: Mit dem nötigen Selbstvertrauen können sie Fußball spielen“, resümierte SCP-Trainer Sebastian Ullrich.

SV Halverde -

TuS Tecklenburg 0:7

Nach dem deutlichen 5:1-Erfolg in der ersten Pokalrunde gegen den SC Hörstel machten die Tecklenburger es am Donnerstag in Halverde noch deutlicher. Die Treffer zum 7:0-Erfolg erzielten Tahir Mutisi (2.), Cedric Luca Groppe (21.), Patriot Hojdinaj-Caballero (50.), Isuf Asllani (58.), Yalcin Emekci (70.), Till Guttek (72.) und Oral Dogru (84.).

BSV Leeden-Ledde -

SV Dickenberg 0:3

Mit dem 3:0-Erfolg in Leeden ist der SV Dickenberg der einzige verbliebene B-Ligist im Pokalwettbewerb. Für den Einzug ins Viertelfinale sorgten die Treffer von Jannik Wesselmann (9., 77.) und Miles Kammertöns (43.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6069251?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker