Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Krisengipfel in Ladbergen

Tecklenburger Land -

Während der BSV Brochterbeck bereits am Freitagabend gegen SW Esch im Einsatz war, steht dem TuS Graf Kobbo Tecklenburg am Sonntag bei Arminia Ibbenbüren 2 eine unangenehme Aufgabe bevor. Auch auf den VfL Ladbergen (Sonntag 15 Uhr) wartet gegen den SC Hörstel eine hohe Hürde.

Freitag, 21.09.2018, 19:19 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.09.2018, 19:19 Uhr
Der TGK Tecklenburg (rote Trikots) ist am Sonntag in Schierloh zu Gast. Der VfL Ladbergen erwartet den SC Hörstel.
Der TGK Tecklenburg (rote Trikots) ist am Sonntag in Schierloh zu Gast. Der VfL Ladbergen erwartet den SC Hörstel. Foto: Jörg Wahlbrink

Während der BSV Brochterbeck bereits am Freitagabend gegen SW Esch im Einsatz war, steht dem TuS Graf Kobbo Tecklenburg am Sonntag bei Arminia Ibbenbüren 2 eine unangenehme Aufgabe bevor. Anstoß ist um 13 Uhr. Auch auf den VfL Ladbergen (Sonntag 15 Uhr) wartet gegen den SC Hörstel eine hohe Hürde. Während die Partie zwischen Eintracht Mettingen 2 und Brukteria Dreierwalde um 13.15 Uhr angepfiffen wird, beginnen alle anderen Kreisliga-A-Spiele am Sonntag um 15 Uhr.

VfL Ladbergen -

SC Hörstel

Zum Duell zweier Krisenkinder kommt es in Ladbergen. Während Ladbergens Trainer Peter Melchers trotz des 3:4 in Halen unter der Woche zufrieden war, findet Mirco Heger aus dem Trainergespann der Hörsteler deutliche Worte: „Die Leistung beim 3:6 gegen Halen war absolut inakzeptabel. Da stand keine Mannschaft auf dem Platz, die sich wehrt.“ Für Heger kam die Darbietung nicht gänzlich überraschend. „Es hatte sich im Training abgezeichnet, das war die Quittung.“ Damit so etwas nicht wieder vorkommt, wurden sowohl die Intensität als auch der Umfang unter der Woche gesteigert. Im Lager des VfL war Trainer Peter Melchers trotz der neuerlichen Niederlage in Halen nicht gänzlich unzufrieden. „Wir haben defensiv gut gestanden und aus dem Spiel heraus nichts zugelassen. Die Standards waren entscheidend“, hatte er die Ursache für die Pleite schnell gefunden. Insgesamt sei den Hausherren ein wenig das Matchglück abhandengekommen, das soll sich gegen Hörstel wieder ändern. Nicht mitwirken können dann allerdings die verletzten Flamur Zeqiri und Jannik Potthoff.

Arm. Ibbenbüren 2

TGK Tecklenburg

Der überraschende 5:3-Erfolg nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand bei Brukteria Dreierwalde war ein echter Stimmungsaufheller für die DJK-Reserve der DJK Arminia. Vor dem Heimspiel am Sonntag hat die Sterthaus-Elf den Anschluss ans untere Mittelfeld hergestellt und die richtige Antwort auf die bitteren Rückschläge gegen Halverde und Esch gegeben. Die Kobbo-Angriffsmaschinerie bezeichnet DJK-Trainer Sterthaus als „brandgefährlich.“ Angesichts der Stärke eines Isuf Asllani oder eines Vito Taurino könne man gegen die Bienemann-Elf „auch mal untergehen“. Damit das nicht passiert, müsse seine Elf wieder bis an die Schmerzgrenze gehen.

Eintracht Mettingen -

SC Halen

Den 3:0-Erfolg in Brochterbeck zuletzt mussten die Mettinger teuer bezahlen. Für Fabio Zwenger ist die Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses im Knie vorzeitig beendet. „Das ist unser vierter Abwehrspieler, der langfristig ausfällt, personell ist es nicht gerade optimal“, beschreib Eintracht-Coach Christian Loetz die Ausgangslage. Gerade gegen die Halener Offensive um den „Ausnahmespieler Kevin Wolff“ gelte es nun zusammenzurücken und als Kollektiv zu verteidigen.

SC Dörenthe -

SV Halverde

Eine Woche zum Vergessen erlebte der SC Dörenthe zuletzt in der Liga sowie im Kreispokal. Einer 0:1-Ligapleite in Hopsten folgte am Dienstag ein 0:1 im Pokal in Mettingen. Zu allem Überfluss verlor der DSC gegen Hopsten auch noch Stefan Sackarndt (zwei Spiele Sperre) und Florian Nowakowski (drei Spiele Sperre) durch Undiszipliniertheiten. So richtet Dörenthes Co-Trainer Dennis Rottmann vor der Heimaufgabe gegen den SV Halverde einen dringenden Appell an die Disziplin seiner Akteure: „Die Undiszipliniertheiten müssen sofort aufhören, das darf einfach nicht mehr passieren.“

Eintracht Mettingen 2 -

Brukteria Dreierwalde

45 Minuten lang Spiel auf ein Tor, Chance über Chance, doch ein Treffer wollte der Eintracht-Reserve beim 0:2 in Halverde nicht gelingen. Dreierwalde bezeichnet er als „Hammer-Gegner“, die Aufgaben für den Aufsteiger werden nicht leichter. Zudem sieht es personell nicht gut aus. Kevin Burbrink, Malte Röber (beide verletzt) sowie Simon Brügge (Urlaub) fehlen sicher, der Einsatz von Lukas Baar ist höchst fraglich.

SV Büren -

Ibbenbürener SV 2

„Wir können auch die Großen ärgern“, lautete die schöne Erkenntnis von Ibbenbürens Co-Trainer Steffen Büchter nach dem 1:0-Erfolg im Verfolgerduell gegen Saerbeck. Genau daran wolle die ISV-Reserve auch in Büren anknüpfen. „Eine sehr junge, spielstarke Mannschaft mit Höhen und Tiefen“, hofft Ibbenbürens Co-Trainer darauf, dass die Bürener sich am Sonntag von ihrer schwächeren Seite zeigen.

Falke Saerbeck -

Westfalia Hopsten

Vor allem das Thema Konsequenz im Torabschluss steht bei Hopstens Trainer Christoph Meyer vor dem Gastspiel in Saerbeck ganz groß auf der Agenda. Immerhin läuft es defensiv mittlerweile wieder deutlich besser, gegen Dörenthe hielt die Westfalia-Hintermannschaft erstmals die Null. Auch personell sieht es sehr gut aus. Bis auf Steffen Siegbert kann der Coach auf alle 18 Akteure des Kaders zurückgreifen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6069302?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Greta Thunberg vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres gekürt
Klimaaktivistin: Greta Thunberg vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres gekürt
Nachrichten-Ticker