Tischtennis: Teams des Tecklenburger Landes
TTC Lengerich steht vor sehr schwerer Heimaufgabe

Tecklenburger Land -

In der Tischtennis-Landesliga hat Cheruskia Laggenbeck das Heimspiel gegen Mitaufsteiger SuS Neuenkirchen auf den 7. Dezember verlegt. Schwere Aufgaben warten auf die Staffelkonkurrenten TTC Lengerich zu Hause gegen Merfeld und Westfalia Westerkappeln bei TTR Rheine II.

Donnerstag, 04.10.2018, 16:50 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.10.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 04.10.2018, 16:50 Uhr
Hendrik Kuck sieht sich mit dem TTC Ladbergen in Greven als krasser Außenseiter.
Hendrik Kuck sieht sich mit dem TTC Ladbergen in Greven als krasser Außenseiter. Foto: Ludger Keller

In der Tischtennis-Landesliga hat Cheruskia Laggenbeck das Heimspiel gegen Mitaufsteiger SuS Neuenkirchen auf den 7. Dezember verlegt. Schwere Aufgaben warten auf die Staffelkonkurrenten TTC Lengerich zu Hause gegen Merfeld und Westfalia Westerkappeln bei TTR Rheine II. Vor einer hohen Hürde steht der TuS Recke beim Bezirksliga-Spitzenreiter TB Burgsteinfurt II. Eine wegweisende Heimpartie bestreiten die Bezirksliga-Damen des TTV Mettingen gegen Schalke 04.

Landesliga

TTC Lengerich – Jug. 70 Merfeld

Nach der ersten Saisonniederlage steht der TTC Lengerich morgen um 18.30 Uhr gegen Mitaufsteiger und Spitzenreiter Jugend 70 Merfeld in der Turnhalle am Gymnasium vor einer ganz schweren Heimaufgabe. In Westerkappeln musste der TTC mit Spitzenmann Alexander Dubs, Maik Wellenbrock und Kevin Osterbrink gleich drei Stammspieler ersetzen. Offen ist noch, ob der zuletzt aus beruflichen Gründen fehlende Dubs morgen Abend zur Verfügung steht. Er bekäme es wie auch Pascal Gräler in den Spitzeneinzeln mit dem ungeschlagenen Raphael Schwaag und Joachim Frintrup, der erst ein Einzel verloren hat, zu tun. Erst einmal zog auch Frank Verbeet in der Mitte den Kürzeren.

TTR Rheine II – W. Westerkappeln

Obwohl Westfalia Westerkappeln zurzeit den zweiten Platz belegt, gehen die Blicke bei der Westfalia in die untere Tabellenhälfte. „Diese beiden Punkte sind gegen den Abstieg“, meinte Sportwart Sascha Mochner nach dem Derby-Sieg gegen Lengerich. Seine Skepsis begründet er damit, dass Spitzenspieler Dirk Siepmann aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich länger ausfällt. Ohne ihn sehen sich Woyciechowski und Co. morgen Abend beim Tabellensechsten TTR Rheine II keineswegs als Favorit. Auch in dieser Begegnung will Philip Wilmshöfer alles dransetzen, um im Einzel im unteren Paarkreuz weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Bezirksliga

TB Burgsteinfurt II – TuS Recke

Beim TuS Recke ist nach der deutlichen 3:9-Heimniederlage gegen TTC Münster III Ernüchterung eingekehrt. Eine Niederlage droht der Truppe um Kapitän Dominik Winkler auch morgen Abend beim Tabellenführer TB Burgsteinfurt II. In dieser Auswärtspartie warten auf den einmal besiegten Anton Manalaki im oberen Paarkreuz mit Hendrik Arning und Jürgen Hinrichs zwei Spieler, die in dieser Saison noch kein Mal als Verlierer vom Tisch gegangen sind.

Bezirksklasse

BW Greven II – TTC Ladbergen

Erst eine Partie hat der TTC Ladbergen nach vier Spieltagen ausgetragen und belegt damit einen Abstiegsplatz. Vor einer ganz hohen Hürde steht der TTC am heutigen Freitagabend beim Tabellenersten DJK Blau-Weiß Greven II. In diesem Duell hat sich Gerrit Haar zum Ziel gesetzt, den Grevener Spitzenleuten Torsten Radke und Peter Everding die erste Einzelniederlage beizubringen.

W. Westerkappeln II – ETuS Rheine

Zu einem Nachholspiel empfängt Westfalia II heutige ab 20 Uhr Bezirksligaabsteiger ETuS Rheine. In dieser Heimpartie erhoffen sich Sascha Mochner und Co. den vierten Saisonsieg. Nicht ganz chancenlos sehen sie sich auch morgen um 17.30 Uhr, erneut an eigenen Tischen, gegen den Tabellensechsten TG Münster, der zuletzt wieder mit dem Ex-Westerkappelner Holger Laumeier angetreten ist.

Jungen-Bezirksliga

TTC Ladbergen – SC Hoetmar

Nach drei Spielen hat Aufsteiger TTC Ladbergen Rang fünf erobert. Diese Platzierung wollen die von Michael Franck trainierten Jungen, von denen Arne Berlemann erst einmal verloren hat, morgen ab 15 Uhr mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SC Hoetmar weiter festigen.

TV Ibbenbüren – TSV Handorf

Seine Doppelstärke will der TVI-Nachwuchs morgen um 14 Uhr in eigener Halle gegen den Tabellenachten TSV Handorf demonstrieren. Bisher gingen die Kombinationen Nico Kollwer/Sander Klein und Jan Kollwer/Thomas Werthmöller immer als Sieger vom Tisch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6099261?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker