Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Derby BSV Brochterbeck gegen VfL Ladbergen verspricht Spannung

Tecklenburger Land -

Seit zehn Spielen ist Westfalia Hopsten in der Kreisliga A ungeschlagen. Diese Serie will der TuS Graf Kobbo Tecklenburg am Sonntag beenden. Interessant verspricht auch das Nachbarschaftsderby in Brochterbeck zu werden, wo der VfL Ladbergen gastiert.

Freitag, 16.11.2018, 13:50 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.11.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 16.11.2018, 13:50 Uhr
Im Stadion am Kleeberg dürfte es am Sonntag spannend werden, wenn der BSV Brochterbeck zum Kreisliga-A-Derby den VfL Ladbergen erwartet.
Im Stadion am Kleeberg dürfte es am Sonntag spannend werden, wenn der BSV Brochterbeck zum Kreisliga-A-Derby den VfL Ladbergen erwartet. Foto: Walter Wahlbrink

Seit zehn Spielen ist Westfalia Hopsten in der Kreisliga A ungeschlagen. Diese Serie will der TuS Graf Kobbo Tecklenburg am Sonntag beenden. Interessant verspricht auch das Nachbarschaftsderby in Brochterbeck zu werden, wo der VfL Ladbergen gastiert. Während die Partie der ISV-Reserve gegen SC Hörstel bereits um 13 Uhr beginnt, werden alle anderen Partien des 16. Spieltages um 14.30 Uhr angepfiffen.

BSV Brochterbeck - VfL Ladbergen

Die 0:7-Pleite zuletzt in Halen war kein Maßstab für Brochterbecks Trainer Gerd Voß . „Halen gehört nicht in diese Liga, sie haben uns an die Wand gespielt“, war der BSV-Trainer beeindruckt vom Aufsteiger, der für ihn absoluter Top-Favorit auf den Aufstieg ist. Gegen Ladbergen seien Punkte eher machbar. „Bei einem Sieg wären wir an ihnen dran“, hofft Voß auf einen Dreier. Verzichten muss er am Sonntag allerdings auf Henrik Manecke, Vithusan Thayaharan und Daniel Minnerup. Mit einem Erfolg kann sich der VfL allerdings auch ins gesicherte Mittelfeld absetzen. Genau das ist das Ziel von Trainer Peter Melchers und seiner Crew.

Westfalia Hopsten - TGK Tecklenburg

„Wir haben die Chance, bis auf vier Zähler an Tecklenburg heranzurücken, das ist unser erklärtes Ziel“, zeigt sich Christoph Meyer angesichts der tollen Bilanz zuletzt selbstbewusst. Dabei weiß er auch um die Schwere der Aufgabe. „Durch Till Guttek hat Tecklenburg noch einmal mächtig an Qualität dazugewonnen, das ist ein richtiges Kaliber.“ Wichtig sei es, die Kobbos zum Laufen zu bringen und selbst aktiv Fußball zu spielen. TGK-Trainer Klaus Bienemann muss zwar wieder einige Akteure ersetzen, ist aber selbstbewusst genug, alle drei Punkte in der WestfaliArena anzupeilen.

SV Halverde - Brukt. Dreierwalde

Das Schlusslicht erwartet den Vorletzten. Da ist nicht unbedingt fußballerische Feinkost, dafür aber große Spannung zu erwarten. „Ein kleines Flämmchen Hoffnung glüht noch. Sollten wir aber verlieren, wird es sehr, sehr schwer.“ Franz-Josef Garmann , Mannschaftsverantwortlicher beim SV Halverde (7 Punkte), weiß um die Bedeutung des Kellerduells gegen Brukteria Dreierwalde (11). Die Ausgangslage für beide Mannschaften ist nahezu identisch, sowohl für Garmann als auch für Brukterias Trainer Andreas Steffen zählt nur ein Sieg. Aus der Bezirksliga droht mindestens ein TE-Team abzusteigen, Folge wären drei Absteiger aus der Kreisliga A. Von diesem Szenario gehen auch Garmann und Steffen aus, entsprechend wichtig ist es. den Anschluss ans rettende Ufer zu wahren.

SC Dörenthe - Eintr. Mettingen

Zu einem klassischen Verfolgerduell kommt es in Dörenthe. Mit 29 Zählern belegen die Gastgeber den vierten Rang, zwei Zähler weniger hat die Eintracht als Fünfter auf der Habenseite. Zuletzt durften beide Mannschaften jeweils über klare Siege gegen Teams aus dem Tabellenkeller jubeln. Am Sonntag erwartet DSC-Trainer Ralf Scholz ein Duell auf Augenhöhe, die Eintracht schätzt er als „technisch und läuferisch sehr starke Truppe“ ein, die auch Ausfälle problemlos kompensieren kann. Mit Pinto und Steffen Klaas kehren zwei potenzielle Stammkräfte ins Team zurück, fehlen wird Christopher Hein, der Einsatz von Jarmo Knüppe (Zerrung) scheint ausgeschlossen.

Schwarz-Weiß Esch - SC Halen

Trotz der 2:4-Pleite in Hörstel nahm SWE-Coach Bruno Kitroschat viel Positives mit. „Mit der richtigen Einstellung und der nötigen Kompaktheit können wir gegen jede Truppe dieser Liga mithalten“, sagt Kitroschat. Einfacher wird es am Sonntag gegen die offensivstarken Halener aber nicht, zumal die Hausherren neben den Langzeitverletzten auch noch Malte Lietmann (Gelb-Rot) und Julian Rötker ersetzen müssen.

SV Büren - Arminia Ibbenbüren 2

Nach dem Last-Minute-Coup gegen Saerbeck reisen die Arminen mit breiter Brust nach Büren. Personell ist es weiterhin eng, Unterstützung von oben kann Sterthaus wohl keine erwarten.

Falke Saerbeck - Eintracht Mettingen 2

„Wir haben beide Wege vor Augen“, ist Röber erfahren genug, um zu wissen, dass für den Klassenerhalt ein kleines Wunder her muss. „Die Punktausbeute ist sicherlich nicht die gewünschte und auch nicht die erwartete, aber diese Mannschaft ist Kreisliga-A-tauglich“, hat der Coach das Vertrauen in das punktlose Schlusslicht nicht verloren.

Ibbenbürener SV II - SC Hörstel

Wenn es um die Rolle des Favoriten in diesem Duell geht, dann redet ISV-Trainer Stefan Gütt nicht lange um den heißen Brei herum. „Hörstel ist von der Qualität her klar überlegen, wir sind der krasse Außenseiter.“ Spielerisch sei der Aufsteiger mittlerweile vielen Teams überlegen, gibt Stefan Gütt zufrieden zu Protokoll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6195033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Pkw brennt auf Kreuzung aus
Dieser Volvo brannte auf der Kreuzung der B 70 mit der Wettringener Straße im Motorraum vollständig aus. Auch das Fahrzeuginnere wurde stark beschädigt.
Nachrichten-Ticker