Fußball: Bezirksliga 12
Hubertus Ahmann hat als Trainer von Arminia Ibbenbüren verlängert

Ibbenbüren/Tecklenburger Land -

Hubertus Ahmann wird die Bezirksliga-Fußballer der DJK Arminia Ibbenbüren auch in der Saison 2019/2020 trainieren. Er hat Arminia am 24. Spieltag der vergangenen Saison auf einem Abstiegsplatz übernommen und schaffte mit einem furiosen Schlussspurt noch den Klassenerhalt.

Montag, 10.12.2018, 00:00 Uhr aktualisiert: 11.12.2018, 15:46 Uhr
Hubertus Ahmann bleibt auch nächste Saison Trainer bei Arminia Ibbenbüren.
Hubertus Ahmann bleibt auch nächste Saison Trainer bei Arminia Ibbenbüren. Foto: Jan Kappelhoff

Hubertus Ahmann wird die Bezirksliga-Fußballer der DJK Arminia Ibbenbüren auch in der Saison 2019/2020 trainieren. Er hat Arminia am 24. Spieltag der vergangenen Saison auf einem Abstiegsplatz übernommen und schaffte mit einem furiosen Schlussspurt noch den Klassenerhalt. Eigentlich hatte Ahmann sein Engagement auf die letzten Spieltage der vergangenen Saison begrenzt, sagte dann aber doch für die aktuelle Spielzeit zu. Zur Winterpause belegt die Arminia aktuell den siebten Platz. „ Hubi Ahmann hat die Mannschaft stabilisiert. Mit 24 Punkten sind wir absolut im Soll“, sagt Fußballobmann Dennis Lammers.

Daher gab es für die Arminia keine Frage, dass das Engagement des Coaches auch für die kommende Saison verlängert werden soll. Wichtig sei, dass Trainer und Team sich verstehen. „Das Echo aus der Mannschaft war deutlich positiv“, beschreibt Lammers die Reaktion der Spieler auf die mögliche Verlängerung mit Ahmann.

Die Zustimmung der Spieler war ein Hauptargument für den Coach, die Zusammenarbeit fortzusetzen. „Wenn kein positives Feedback dagewesen wäre, wäre das ein K.o.-Kriterium gewesen“, sagt Hubi Ahmann. Mindestens genauso wichtig sei, dass die Familie grünes Licht für ein weiteres Jahr gegeben habe. Und: „Für die Mannschaft ist es sicher gut, wenn der Trainer noch ein weiteres Jahr bleibt“, glaubt Ahmann, dass eine gewisse Kontinuität auf der Trainerposition nicht schaden kann.

Mit der Entwicklung der Mannschaft ist der Coach zufrieden: „Wir haben genau den Punktestand, den ich vor der Saison als Ziel für diesen Zeitpunkt vorgegeben habe. Wichtig ist, dass wir durchgehend gepunktet haben.“ Ein Ziel für die Zukunft sei, dass die Arminia sich dort, wo sie im Moment steht, etabliere, mit leichter Tendenz nach oben. „Jedes Jahr ein bisschen besser als im Vorjahr“ zu sein, schwebt Ahmann vor. Und, ganz wichtig: „Junge Spieler einbauen“, wie das zum Beispiel mit Leo Benninghaus und Tobias Kipp gelungen sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6249407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker