Fußball: ARAG-Cup
TE-Auswahl belegt Platz vier

Tecklenburger Land -

Dass im Tecklenburger Land im Nachwuchsbereich guter Fußball gespielt wird, bewies einmal mehr die U 12-Stützpunktauswahl bei der Hallenwestfalenmeisterschaft für Auswahlteams am Wochenende in der Sportschule Kaiserau.

Montag, 07.01.2019, 16:47 Uhr
Das erfolgreiche Stützpunktteam des Fußballkreises Tecklenburg (hinten von links): Lukas Jannik (ISV), Ole Fehring (ISV), Jashar Berisha (SF Lotte), Tom Meyer (Westfalia Hopsten), Tom Rählmann (Eintracht Mettingen), Trainer Klaus Burandt; (vorne von links): Can Akbas (SF Lotte), Cem Tournee (ISV), Jost Hälker (Westfalia Hopsten), Philipp Ratke (SF Lotte) und Luca Widemann (ISV).
Das erfolgreiche Stützpunktteam des Fußballkreises Tecklenburg (hinten von links): Lukas Jannik (ISV), Ole Fehring (ISV), Jashar Berisha (SF Lotte), Tom Meyer (Westfalia Hopsten), Tom Rählmann (Eintracht Mettingen), Trainer Klaus Burandt; (vorne von links): Can Akbas (SF Lotte), Cem Tournee (ISV), Jost Hälker (Westfalia Hopsten), Philipp Ratke (SF Lotte) und Luca Widemann (ISV). Foto: FLVW

Der Ärger über die Niederlagen im Halbfinale und im Spiel um Platz drei bei den Hallen-Westfalenmeisterschaften (ARAG-Cup) für U 12-Fußballer war schnell verflogen. „Das ist ein ganz tolles Ergebnis“, freute sich Klaus Burandt , Trainer des FLVW-Stützpunktteams Tecklenburg, über den vierten Platz seiner Mannschaft. Die TE-Auswahl ließ im Sportzentrum Kaiserau von Freitag bis Sonntag nach insgesamt 16 Spielen immerhin zwölf Auswahlmannschaften hinter sich.

„Insgesamt war es sehr eng“, beschreibt Klaus Burandt die Westfalenmeisterschaften. So unterlag seine Mannschaft im Halbfinale dem Stützpunkt des Kreises Bochum knapp mit 1:2. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, so Klaus Burandt. „Wir hätten auch 2:1 gewinnen können.“ Die TE-Auswahl verzeichnete im Halbfinale unter anderem einen Lattentreffer. Die beiden Bochumer Tore fielen durch Distanzschüsse.

Und so erreichte die TE-Auswahl das kleine Finale gegen den Stützpunkt Herford. Kurz vor Schluss der Partie ging Herford mit 1:0 in Führung. Die TE-Auswahl hatte zwar noch die Möglichkeit zum Ausgleich, verlor die Partie jedoch letzten Endes. „In den beiden Spielen fehlte auch das Quäntchen Glück“, so Klaus Burandt. Westfalenmeister wurde der Kreis Ahaus/Coesfeld mit einem 2:0-Erfolg im Finale gegen Bochum.

In der Vorrunde spielte die TE-Auswahl zunächst in einer Achtergruppe nach dem Modus jeder gegen jeden. Mit einem 4:0 gegen Herford startete das Burandt-Team gut, ließ dann aber nach, spielte 1:1 gegen Unna/Hamm und verlor 1:2 gegen Gütersloh und 1:4 gegen Bochum. Mit dem 5:2-Sieg nach 1:2-Rückstand gegen Recklinghausen war die TE-Auswahl aber wieder im Wettbewerb, gewann anschließend jeweils 2:0 gegen Hagen und Münster und belegte somit Platz zwei in dieser Gruppe.

Anschließend wurden die Gruppen neu zusammengestellt, die bisher erreichten Punkte wurden mitgenommen. In der zweiten Gruppenphase verlor die TE-Auswahl zunächst 2:3 gegen Soest und 1:4 gegen Lippstadt. Es folgten ein 1:0-Sieg gegen Steinfurt und ein 2:1-Erfolg gegen den späteren Westfalenmeister Ahaus/ Coesfeld. Wie knapp es zuging, zeigt die Tatsache, dass die Kreise Tecklenburg und Steinfurt nach diesen Spielen punkt- und torgleich waren. Aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs erreichte die TE-Auswahl das Halbfinale. „Wir haben richtig gute Spiele gemacht“, sah Klaus Burandt gute Leistungen seiner Mannschaft. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden.“ Der bisher größte Erfolg gelang der TE-Auswahl 2009, als man sogar den Titel ins Tecklenburger Land holte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6304395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker