Fußball: C-Mädchen-Kreisauswahl des Tecklenburger Landes
Zwei zweite Plätze bei gut besetzten Hallenturnieren

Tecklenburger Land -

Die C-Mädchen-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg ist mit zwei Hallen-Vizemeisterschaften in das neu Kalenderjahr gestartet und für die Westfalenmeisterschaft am 27. Januar in Beckum gut gerüstet.

Mittwoch, 16.01.2019, 18:29 Uhr
Die C-Mädchen-Kreisauswahl wurde zwei Mal Hallen-Vizemeister.
Die C-Mädchen-Kreisauswahl wurde zwei Mal Hallen-Vizemeister. Foto: Walter Wahlbrink

Die C-Mädchen-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg ist mit zwei Hallen-Vizemeisterschaften in das neu Kalenderjahr gestartet und für die Westfalenmeisterschaft am 27. Januar in Beckum gut gerüstet. In einem stark besetzten Turnierin Greven belegte das Team um das Trainergespann Fabienne und Andreas Hünefeld hinter Hannover 96 den zweiten Platz. Am vergangenen Samstag nahm das TE-Team mit zwei Mannschaften an einem Auswahlturnier in Steinfurt teil. Dabei qualifizierten sich beide TE-Teams für das Halbfinale.

Das A-Team kassierte nach dem Auftaktsieg (3:1) gegen Steinfurt 1 eine 1:2-Niederlage gegen Ahaus/Coesfeld 1 und erreichte das Semifinale nach einer Leistungssteigerung im letzten Gruppenspiel mit einem 4:3-Erfolg gegen Münster/Warendorf 1. Das B-Team konnte sich nach den Siegen gegen Steinfurt 2 (1:0) und Ahaus/Coesfeld 2 (3:0) gegen Münster/Warendorf 2 eine 0:1-Niederlage leisten. Während sich das Team A mit einem 3:1-Sieg gegen Münster/Warendorf 2 für das Endspiel qualifizierte, musste sich das Team B nach einer 0:1-Niederlage gegen Ahaus/Coesfeld 1 mit dem kleinen Finale zufrieden geben.

Im Spiel um Platz drei unterlag das Team B gegen Münster/Warendorf mit 0:5. Im Finale musste sich das Team A gegen Ahaus/Coesfeld mit 1:2 geschlagen geben. „In den letzten Spielen war die Luft raus. Mit der Vorbereitung für die Westfalenmeisterschaft sind wir aber sehr zufrieden“, meinte Auswahltrainerin Fabienne Hünefeld (Lengerich).

Folgende TE-Spielerinnen konnten sich in Steinfurt in die Torschützenliste eintragen: Lea Sophie Lindemann (7 Tore), Lia Feldmann (7), Greta Bock, Hazno Khdir, Shari Wolf und Carina Utlaut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6326023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Preußen sind gegen Großaspach frei vom ganz großen Druck
Sandrino Braun (l.) ist in der zweiten Saisonhälfte aus der Preußen-Elf nicht wegzudenken.
Nachrichten-Ticker