Tischtennis: Teams aus dem Tecklenburger Land
Lengerich geht als Außenseiter ins Abstiegsderby

Tecklenburger Land -

In der Tischtennis-Landesliga geht am Wochenende, am vierten Spieltag der Rückrunde, für die Teams aus dem Tecklenburger Land der Kampf um den Klassenerhalt weiter.

Donnerstag, 07.02.2019, 14:32 Uhr
Pascal Gräler (rechts) und Torsten Lindemann sehen sich mit dem TTC Lengerich im Derby gegen Westfalia Westerkappeln als Außenseiter.
Pascal Gräler (rechts) und Torsten Lindemann sehen sich mit dem TTC Lengerich im Derby gegen Westfalia Westerkappeln als Außenseiter. Foto: Rolf Grundke

Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen sich Cheruskia Laggenbeck im Heimspiel gegen TTC Münster II und Westfalia Westerkappeln im Derby beim TTC Lengerich. Vor einer schweren Auswärtsaufgabe steht in der Bezirksliga der TuS Recke bei TTC Münster III.

Landesliga

TTC Lengerich –

W. Westerkappeln

Der Abstiegskampf spitzt sich immer mehr zu. Mittlerweile belegen drei Mannschaften punktgleich den vierten Abstiegsplatz. Dazu gehört auch der TSV Westfalia Westerkappeln, der am Samstag um 18.30 Uhr vom Tabellenvorletzten TTC Lengerich in der Turnhalle am Gymnasium empfangen wird. Der von Pascal Gräler angeführte TTC hat bereits vier Punkte Rückstand und sieht sich in diesem Derby als Außenseiter. Beim ersten Aufeinandertreffen setzten sich die Westerkappelner, die durch Philip Wilmshöfer und Philip Simon im unteren Paarkreuz vier Einzelpunkte erzielten, mit 9:6 durch. Ungeschlagen blieb beim Sieger auch Finn-Luca Moser in den Spitzeneinzeln. Auf seine Punkte hofft die Westfalia auch am Samstag in Lengerich.

SVC Laggenbeck –

TTC Münster II

Für Cheruskia Laggenbeck geht das Ringen um den Klassenerhalt am Samstag um 17.30 Uhr an eigenen Tischen in der Sporthalle am Burgweg gegen TTC Münster II weiter. In Hinspiel verpasste die Laggenbecker ohne Robert Bäumer und Jürgen Bergjohann ganz knapp ein Unentschieden. Seitdem sind die Gäste aus Münster mit dem Ex-Leedener Rene Otte an Position zwei aber erheblich stabiler geworden und haben sich auf Rang drei vorgearbeitet. Aus den drei Spielen der Rückserie holten sie fünf Punkte. Bäumer und Co., die punktgleich mit Westerkappeln und Borussia Münster II den viertletzten Platz einnehmen, wären daher in diesem Duell bereits mit einer Punkteteilung zufrieden.

Bezirksliga

TTC Münster III –

TuS Recke

Für den TuS Recke kann am Samstagabend bei TTC Münster III eine erste Vorentscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft fallen. Denn der TuS hat als Zweiter einen Punkt Vorsprung vor dem Landesligaabsteiger. In diesem Verfolger-Duell müssen die Recker voraussichtlich auf Christian Achunov verzichten, dem eine Schulter-Verletzung zu schaffen macht.

Damen-Bezirksliga

TTV Mettingen –

SC Nienberge

Auf Revanche sind die Damen des TTV Mettingen am Sonntag ab 11 Uhr vor eigenem Anhang gegen SC Nienberge nach der hauchdünnen Niederlage im Hinspiel aus. Bei einem Sieg würde das TTV-Quartett, das in der Rückrunde wieder auf Aline Sterthaus zurückgreifen kann, das Team aus Münster vom fünften Platz verdrängen.

Bezirksklasse

SC VelpeSüd –

Arm. Ochtrup IV

Nach drei Niederlagen in Folge trennen den SC VelpeSüd nur noch zwei Punkte von den Abstiegsplätzen. Daher wäre für Skalischus und Co. ein Sieg am Samstag ab 16.30 Uhr in der Heimpartie gegen den einen Zähler besser platzierten Tabellensiebten Arminia Ochtrup IV Gold wert. In Ochtrup zogen sie jedoch mit 3:9 den Kürzeren.

W. Westerkappeln II –

TuS St. Arnold

Vor einem Pflichtsieg steht Westfalia Westerkappeln II am Samstag um 17.30 Uhr an eigenen Tischen gegen das abgeschlagene Schlusslicht TuS St. Arnold. In St. Arnold behielt die Truppe um Sascha Mochner, der wegen einer Rücken-Verletzung eventuell passen muss, unangefochten mit 9:1 die Oberhand.

Erik Moldenhauer ist mit Westfalia Westerkappeln II im Heimspiel gegen St. Arnold klarer Favorit.

Erik Moldenhauer ist mit Westfalia Westerkappeln II im Heimspiel gegen St. Arnold klarer Favorit. Foto: Ludger Keller

TTC Münster V –

TuS Recke II

Als krasser Außenseiter sieht sich TuS Recke II am Freitagabend beim souveränen Tabellenführer TTC Münster V. In dieser Partie geht es für die von Abteilungsleiter Daniel Hülemeyer angeführte Formation in erster Linie um ein achtbares Ergebnis. Am Mittwoch um 19.30 Uhr hat sie dann in einem Nachholspiel den ebenfalls abstiegsgefährdeten Tabellennachbarn DJK Gravenhorst zu Gast.

Damen-Bezirksklasse

SV Dickenberg –

VfL Billerbeck

Schon am Freitagabend um 20 Uhr erwartet der SV Dickenberg den Tabellenzweiten VfL Billerbeck. In Billerbeck zogen Sabine Spiewak und Co. nach zwei Fünfsatz-Niederlagen im Einzel hauchdünn mit 4:6 den Kürzeren. Daher haben sie sich diesmal ein Unentschieden zum Ziel gesetzt.

Jungen-Bezirksliga

TV Ibbenbüren –

SVB Dreierwalde

Sowohl der TV Ibbenbüren als auch Brukteria Dreierwalde haben noch Chancen auf die Vizemeisterschaft. Sie treffen Samstagnachmittag um 14 Uhr in Ibbenbüren aufeinander. Der Verlierer aus diesem Derby fällt erst einmal zurück. Sollte der TVI erneut ohne Nico Kollwer antreten, sehen sich die Dreierwalder Jungen um Henri Blasius nicht ganz chancenlos.

TTC Ladbergen –

TTV Emsdetten

Nicht vielmehr als eine Formsache ist für den TTC Ladbergen Samstag ab 15 Uhr ein Heimsieg gegen Schlusslicht TTV Emsdetten. Der Mitaufsteiger hat bisher alle zwölf Spiele deutlich verloren. In Emsdetten triumphierten die Schützlinge von Jugendwart Nils Beckmann mit 9:1.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6375845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
„Pop kann großen Einfluss nehmen“
In manchen Liedern sind die politischen Botschaften eindeutig, beispielsweise im Punk. Im Schlager wie von Helene Fischer hingegen eher unterschwellig, sagt Dr. Kerstin Wilhelms vom Germanistischen Institut der WWU.
Nachrichten-Ticker