Fußball: 3. Liga
SF Lotte trifft am Montagabend auf Preußen Münster

Lotte -

Es ist ein Wiedersehen vieler alter Bekannter. Bevor das Münsterland-Duell am Montagabend zwischen SF Lotte und Preußen Münster angepfiffen wird, werden gewiss zahlreiche Hände geschüttelt. Dann geht es in die vollen. Beide wollen unbedingt die drei Punkte.

Sonntag, 10.02.2019, 00:00 Uhr
Haben lange gegrübelt, um dann den aus ihrer Sicht richtigen Matchplan aus dem Hut zu zaubern: Die beiden in Müster wohnenden Trainer der Sportfreunde Lotte, Sven Hozjak (links) und Nils Drube. 
Haben lange gegrübelt, um dann den aus ihrer Sicht richtigen Matchplan aus dem Hut zu zaubern: Die beiden in Müster wohnenden Trainer der Sportfreunde Lotte, Sven Hozjak (links) und Nils Drube.  Foto: Mrugalla

38 Spieltage stehen in der gesamten Saison der 3. Liga an. Und klar, es geht jeweils immer um drei Punkte. Nicht mehr, nicht weniger. Und doch gibt es immer wieder Spiele, ob Derby oder nicht, die einfach reizvoller sind als andere. Dazu gehören gewiss die Nachbarschaftsduelle gegen den VfL Osnabrück. Das heutige Montag-Spiel gegen den SC Preußen Münster hat für einige Protagonisten im Umfeld der Sportfreunde Lotte zudem eine ganz besondere Bedeutung. Bevor der Ball um 19 Uhr zum Anstoß frei gegeben wird, dürften entsprechend viele Hände geschüttelt worden sein.

Man kennt sich eben. Das Trainergespann Nils Drube und Sven Hozjak wohnt in Münster. Für beide ist der SC Preußen so etwas wie der Heimatverein. Das trifft sicher auch auf Caro Huesmann aus der SFL-Geschäftsstelle zu, die ebenfalls in der Aaseestadt wohnt und einst in gleicher Funktion bei den Adler-Trägern tätig war. Bestens bekannt sind zudem die Cheftrainer beider Clubs. Bei der Ausbildung zum Fußballlehrer teilte Drube fast neun Monate lang das Zimmer mit SCP-Trainer Marco Antwerpen.

Linksverteidiger Jeron-Al-Hazaimeh trug in der vergangenen Saison noch das schwarz-weiß-grüne Trikot. Und schließlich kehrt mit Kevin Rodrigues Pires der einstige Lotter Publikumsliebling zurück. Ihn verschlug es im vergangenen Jahr von Lotte nach Münster. Er pflegt noch immer gute Kontakte zu seinen Ex-Kollegen und ist überzeugt: „Es wird um Kampf gehen, Lotte kann sehr ekelig spielen.“ Im Duell gegen ihre Ex-Clubs sind sich aber beide einig: „Wir wollen und wir werden das Spiel gewinnen.“

Das untermauert auch Nils Drube, der keine Probleme befürchtet, obwohl seine komplette Familie in Münster fest verbandelt ist: „Mein Verein ist SF Lotte. Darum geht es mir. Und natürlich werden wir voll auf Sieg spielen.“ Dabei kann er von den Langzeitverletzten Lars Dietz und Tino Schmidt abgesehen seine Bestformation ins Rennen schicken. Erstmals dürfte auch Neuzugang Justin Eilers zum Kader gehören. Der Matchplan steht schon seit vergangenen Dienstag. „Da werden sich höchstens noch Nuancen verändern“, verrät Drube, der eine aggressiv und giftig zu werke gehende Preußen-Elf erwartet. Aber er ist überzeugt: „Wenn wir unsere Stärken auf den Platz bringen, dann wird es positiv ausgehen. Extra motivieren muss ich keinen der Spieler mehr.“

SF Lotte: Kroll - Langlitz, Rahn, Straith, Al-Hazaimeh - Drinkuth, Wendel, Chato, Oesterhelweg - Wegkamp, Jovic.

Preußen Münster : Schulze Niehues – Kittner, Braun, Schweers – Menig, Rodrigues Pires, Kobylanski, Heidemann – Dadashov – Hoffmann, Akono.

Anstoß: Montag, 19 Uhr, Frimo-Stadion

Schiedsrichter: Sven Waschitzki (31, Essen)

SFL-Gelbsperren drohen: Langlitz (4), Chato (4), Karweina (4).

Nächstes SFL-Spiel : Samstag, 16. Februar (14 Uhr) beim Halleschen FC.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6382242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker