Lengericher Sportschau
Volti-Kunst und israelischer Kampfsport

Lengerich/Tecklenburger Land -

Erstaunlich ist immer wieder der bunte Mix, den das Programm der Lengericher Sportschau bietet. Das wird auch bei der 29. Auflage am 2. März in der Dreifachsporthalle nicht anders sein.

Freitag, 15.02.2019, 18:00 Uhr
Mal etwas ganz anderes präsentiert das COMA-Team der Kampfkunstschule in Lengerich: Krav Maga, ein israelisches Selbstverteidigungssystem.
Mal etwas ganz anderes präsentiert das COMA-Team der Kampfkunstschule in Lengerich: Krav Maga, ein israelisches Selbstverteidigungssystem. Foto: Detlef Dowidat

Voltigieren, Tanzen, Kampfsport, Kunstradfahren, Artistik und vieles mehr wird bei der Gemeinschaftsveranstaltung der Westfälischen Nachrichten , der Stadtsparkasse, des Stadtsportverbandes und der Stadt geboten. Wer das alles und die vielen Ehrungen nicht verpassen möchte, der sollte sich Karten im Vorverkauf sichern. Die gibt es noch reichlich zu den Öffnungszeiten an der Information der Stadtsparkasse am Rathausplatz.

Voltigieren hat schon mehr als nur einen Hauch von Artistik. Das werden die Sportlerinnen der Voltigierabteilung des Reit- und Fahrvereins Lengerich bei der Sportschau nachhaltig unter Beweis stellen. Voltigieren, das ist im ursprünglichen Sinne Turnen auf dem Pferd. Aber ein lebendiges Pferd in der Sporthalle, das geht natürlich nicht. Doch die Abteilung ist erfinderisch. Sie hat ein Turngerät entwickelt, das einem Pferd nachempfunden ist. Und darauf wird das Team, bestehend aus Shirin Ventker, Corinna Kötter, Nell Gardlo, Tessa Utaut, Sarah Kruska, Marie Zeiserund Malisa Benninghoff, ihre Meisterkür präsentieren. Allein das steckt schon voll turnerischer und artistischer Höhepunkte. Und wer sich dann vorstellt, dass das Ganze auch bei Schritt, Trab und Galopp auf dem Pferd dargeboten wird, der kann erahnen, welch sportliche Höchstleistung die Voltigiererinnen vollbringen.

Einblick in ihren Sport gewähren die Voltigiererinnen des Reit- und Fahrvereins Lengerich bei der 29. Lengericher Sportschau, für die es derzeit noch reichlich Karten gibt.

Einblick in ihren Sport gewähren die Voltigiererinnen des Reit- und Fahrvereins Lengerich bei der 29. Lengericher Sportschau, für die es derzeit noch reichlich Karten gibt. Foto: Detlef Dowidat

Mal etwas Neues präsentieren, daran versucht sich das Team der Lengericher Sportschau immer wieder.    In diesem Jahr heißt das Schlagwort „Krav Maga“. Leider nehmen in der heutigen Zeit die gewalttätigen Übergriffe auf zivile Personen immer mehr zu, so dass der Wunsch nach einem Selbstverteidigungssystem, welches einfach und in relativ kurzer Zeit zu erlernen ist, immer größer wird. Dazu gehört Krav Maga, ein israelisches Kampfsystem. Es gilt als eines der effektivsten Selbstverteidigungssysteme, da es nicht auf starren Bewegungen beruht, sondern die natürlichen Reflexe des Menschen einbezieht. Ein weiteres Merkmal dieses Systems ist das Training unter realen Bedingungen. Zum Beispiel kooperiert der Trainingspartner nicht und auch das richtige reagieren unter Stress wird trainiert.

Einen Einblick darin gewährt das COMA-Team (Center of martial Arts), das in Lengerich und Glandorf Kampfkunstschulen betreibt. Inhaber und Trainer ist Jens Schniedenharn. Für die Sportschau bringt er sogar eine Weltmeisterin mit. Tanja Huth gewann im vergangenen Jahr den Titel im Kickboxen und wird einiges von ihrem Können zeigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393844?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
 
Nachrichten-Ticker