Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Bienemann fürchtet Hörstels Zorn

Tecklenburger Land -

Ein echtes Offensiv-Spektakel lieferten im Hinspiel der SV Büren und Eintracht Mettingen in der Kreisliga A, am Ende musste sich der SVB mit 4:8 geschlagen geben. Am Sonntagnachmittag kommt es nun im Mettinger Tüöttensportpark zur Revanche, Anstoß ist um 15 Uhr.

Freitag, 22.02.2019, 17:35 Uhr aktualisiert: 22.02.2019, 17:40 Uhr
Der TGK Tecklenburg (rote Trikots) ist am Sonntag in Hörstel zu Gast. Der VfL Ladbergen erwartet den SV Halverde.
Der TGK Tecklenburg (rote Trikots) ist am Sonntag in Hörstel zu Gast. Der VfL Ladbergen erwartet den SV Halverde. Foto: Jörg Wahlbrink

Nach der Schlappe in Hopsten hofft der VfL Ladbergen auf Zählbares gegen den SV Halverde. Der TGK Tecklenburg muss beim SC Hörstel antreten, der BSV Brochterbeck ist in Saerbeck zu Gast. Bis auf die Partie der Mettinger Reserve (13.15 Uhr) beginnen am Sonntag alle Spiele um 15 Uhr.

VfL Ladbergen -

SV Halverde

Beide Mannschaften sind mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Während Halverde gegen den SC Halen 0:3 verlor, kassierte der VfL in Hopsten ein 1:4. „Da haben wir uns zu dumm und zu grün angestellt“, ärgert sich Ladbergens Trainer Peter Melchers auch eine Woche danach noch mächtig. „So langsam müssen wir wieder punkten.“ Am Sonntag rechnet er mit einem spannenden Spiel. „Es wird sehr kampfbetont werden“, so Melchesr, der erneut auf einige verletzte Spieler verzichten muss. „Wir kriegen aber noch elf zusammen.“

Falke Saerbeck -

BSV Brochterbeck

Höchst ungern erinnert sich BSV-Trainer Gerd Voß an die 1:7-Schlappe aus dem Vorjahr. „Das sollte Motivation genug sein und darf nicht noch einmal vorkommen“, nimmt er seine Mannen in die Pflicht. Die Falken bezeichnet er weiterhin als „starke Truppe“, sieht die Heimelf aber anfälliger als noch in der vergangenen Spielzeit. Mit Luca Koliska kehrt ein wichtiger Akteur zurück ins Aufgebot, dafür musste Henrik Manecke unter der Woche das Training abbrechen und steht auf der Kippe.

SC Hörstel -

TGK Tecklenburg

Die Folgen der verkorksten Vorbereitung bekamen die Hörsteler vor Wochenfrist im Derby bei der abstiegsgefährdeten Brukteria aus Dreierwalde zu spüren, die 0:2-Pleite bedeutete einen klassischen Fehlstart ins neue Jahr. Um gegen die Kobbos bestehen zu können müsse eine deutliche Steigerung her, fordert SCH-Coach Mirco Heger. „Tecklenburg hat verschiedene Qualitäten“, denkt er vor allem an die Kopfballstärke von Jost Knippenberg oder die individuelle Klasse der TGK-Angreifer Isuf Asllani und Till Guttek. Die Tecklenburger bangen noch um das Mitwirken der angeschlagenen Vito Taurino und Azzat Akbas, ansonsten sieht es personell gut aus. Die Derbypleite des Gegners in Dreierwalde kam für Kobb-Trainer Klaus Bienemann „überraschend“, der TGK-Coach wolle nicht „den Zorn Hörstels zu spüren bekommen“. Aus dem Hinspiel haben die Kobbos noch einiges wiedergutzumachen, auf eigenem Terrain setzte es seinerzeit eine deutliche 1:4-Pleite gegen einen stark aufspielenden Gast aus Hörstel.

Eintracht Mettingen -

SV Büren

Mit dem Remis zum Auftakt in Tecklenburg war Mettingens Trainer Christian Loetz einverstanden, „auch wenn wir uns im Vorfeld mehr vorgenommen hatten“. Die Gäste aus Büren schätzt er als „echte Wundertüte“ ein. Ihm gefällt der Bürener Ansatz, wirklich Fußball spielen zu wollen. „Teilweise sind sie aber noch zu forsch“, so Loetz. Gerne denkt er an den 8:4-Erfolg vom Hinspiel zurück, bei dem seine Elf gerade offensiv „vieles richtig“ gemacht hatte. Genau da lag vor Wochenfrist in Tecklenburg jedoch wieder das Manko. „Wir müssen einfach mehr aus unseren Möglichkeiten machen“, fordert der Coach mehr Kaltschnäuzigkeit.

SC Dörenthe -

SW Esch

„Der Auftakt ist gelungen, ich bin sehr zufrieden“, hatte DSC-Coach nach dem Derbyerfolg in Brochterbeck wenig Grund zum Meckern. Nach einer zähen Anfangsphase habe seine Elf ab der 30. Minute alles im Griff gehabt. Gegen die Püsselbürener wünscht er sich nun „ein kleines bisschen Wiedergutmachung“. Im Vorjahr unterlag Dörenthe vor heimischem Publikum den Eschern.

SC Halen -

Brukt. Dreierwalde

Mit dem 2:0-Derbysieg gegen den SC Hörstel feierte Jan Wissing einen perfekten Einstand als neuer Mann an der Seitenlinie bei der Brukteria. Am Sonntagnachmittag wollen die Brukterer gleich den nächsten Favoriten ärgern.

Westfalia Hopsten -

Arminia Ibbenbüren 2

„Vielleicht fängt es ja doch noch an Früchte zu tragen, was wir jahrelang aufgebaut haben“, sieht Westfalia-Trainer Christoph Meyer seine Elf vor allem fußballerisch auf einem richtig guten Weg. „Ziel sind ganz klar die nächsten drei Punkte“, sagt Meyer. Sein Gegenüber Dirk Sterthaus hatte unter der Woche mit einigen kranken und angeschlagenen Akteuren zu kämpfen, die Aufstellung sei noch „sehr vage“.

Eintracht Mettingen 2 -

Ibbenbürener SV 2

Vor dem Heimspiel gegen die Zweitvertretung der ISV hat Mettingens neuer Trainer Franjo Wienke ein klares Anliegen an seine Elf: „Die Einstellung muss einfach besser werden.“ Wienke will fortan genau darauf achten, wer noch bereit sei, 100 Prozent zu geben, und bei wem schon der Kopf nach unten gehe. „Wir müssen mehr Leistung auf den Platz bringen“, war Wienke mit dem 0:4 in Esch „nicht zufrieden“. Personell droht der Ausfall von drei Leistungsträger, die derzeit noch angeschlagen sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6411108?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke gesperrt: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker