Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Abstiegskampf in Brochterbeck – Gipfeltreffen in Tecklenburg

Tecklenburger Land -

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg erwartet als Tabellendritter den Ersten SC Halen zum Spitzenspiel. Reisen muss der VfL Ladbergen zum SV Brukteria Dreierwalde. Der ließ mit dem neuen Trainer Jan Wissing zuletzt mit Siegen gegen Hörstel und Halen aufhorchen. Bereits um 13.15 Uhr empfängt die Reserve der Ibbenbürener SV den SC Dörenthe. Auch das Duell zwischen BSV Brochterbeck und SV Büren wird um 13.15 Uhr angepfiffen. Die weiteren Begegnungen des 20. Spieltags beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

Freitag, 08.03.2019, 17:09 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 17:40 Uhr
Der BSV Brochterbeck (rote Trikots) will am Sonntag im wichtigen Spiel gegen den SV Büren punkten.
Der BSV Brochterbeck (rote Trikots) will am Sonntag im wichtigen Spiel gegen den SV Büren punkten. Foto: Jörg Wahlbrink

BSV Brochterbeck -

SV Büren

Im Test unter der Woche unterlagen die Brochter­becker dem Bezirksligisten Teuto Riesenbeck denkbar knapp mit 3:4 und nahmen viel Positives mit. „Wir können gegen stärkere Mannschaften mithalten“, lautete die Erkenntnis von BSV-Coach Gerd Voß. Auch die Leistung beim 1:1 in Saerbeck zuletzt macht Mut. „Das war ein guter Grundstein für die Rückserie, gegen Büren wollen wir mindestens einen Punkt mitnehmen“, weiß Voß um die Brisanz im Abstiegskampf. Verzichten muss der BSV Sonntag auf Andre Minnerup, Daniel Minnerup steht zur zweiten Hälfte zur Verfügung.

TGK Tecklenburg -

SC Halen

Mit einem Sieg gegen den Liga-Primus aus Halen könnten die Kobbos den Abstand nach ganz oben auf sieben Zähler verkürzen. Die Gastgeber gehen gestärkt ins Gipfeltreffen, beim Zweiten SC Hörstel siegte die Bienemann-Elf zuletzt mit 2:0. Die Halener hingegen kassierten vor zwei Wochen beim 1:2 gegen Dreierwalde ihre dritte Saisonpleite und müssen sich gehörig steigern. Allerdings muss Bienemann in diesem Spitzenspiel auf Vito Taurino verzichten. Einige weitere Akteure sind angeschlagen. Deren Einsatz ist fraglich.

Brukteria Dreierwalde -

VfL Ladbergen

Die Erfolge gegen Hörstel und Halen kann Dreierwaldes Trainer Jan Wissing „gut einordnen“. Seine Elf habe „das nötige Quäntchen Glück“ gehabt, viel ändern musste der neue Coach im Vergleich zur Hinrunde gar nicht. Die Partie gegen Ladbergen wird für Wissing „keinen Deut einfacher“ als die Duelle gegen die Spitzenmannschaften, wichtig sei es, Ladbergen „den Spaß am Fußball spielen zu nehmen“. Mit einem weiteren Dreier würden die Gastgeber bis auf drei Zähler an den VfL heranrücken. Auf der anderen Seite kann die elf von Trainer Peter Melchers mit einem Erfolg einen großen Sprung nach vorne machen. Er warnt jedoch vor der neu gewonnenen Stärke der Hausherren.

SC Hörstel -

Eintr. Mettingen

Was sich in der Winter-Vorbereitung abgezeichnet hatte, hat sich in den ersten Wochen des neuen Jahres bestätigt. Der SC Hörstel hat noch nicht die Form der Hinrunde und musste zuletzt gegen Dreierwalde (1:2) und Tecklenburg (0:2) zwei Niederlagen hinnehmen. Das wollen die Eintrachtler nutzen.

Schwarz-Weiß Esch -

Falke Saerbeck

Mit Andre Jostmeier kehrt bei den Eschern ein wichtiger Akteur ins Team zurück, dafür fehlen neben den Langzeitverletzten nun auch noch Mats Bestgen und Wladi Kratz.

Ibbenbürener SV 2 -

SC Dörenthe

Nach dem „Katastrophenspiel“ zuletzt gegen Mettingen 2 (3:1) verlangt ISV-Trainer Stefan Gütt eine Steigerung in allen Facetten des Spiels. Personell wird es eng, da mit Florian und Benedikt Börgel, Rouven Haedrich, Janik Scherer, Lars Bendlin sowie Oliver Bohlmann sechs Stammkräfte ausfallen. Bei den Gästen hofft DSC-Coach Ralf Scholz auf die Rückkehr von Jarmo Knüppe und Christian Krüer, ansonsten steht der Kader aus dem Esch-Spiel zur Verfügung.

SV Halverde -

Arm. Ibbenbüren 2

Sechs Zähler fehlen dem Vorletzten aus Halverde auf die Arminen, die zudem ein Spiel weniger ausgetragen haben. „Wir müssen etwas mitnehmen“, redet der HSV-Mannschaftsverantwortliche Franz-Josef Garmann nicht lange um den heißen Brei herum. Die Auftritte gegen Ladbergen und Halen haben trotz zweier Niederlagen Mut gemacht.

Westf. Hopsten -

Eintr. Mettingen 2

Dass Eintracht Mettingen 2 am Ende der Saison den Weg in die Kreisliga B antreten muss, daran führt wohl kein Weg vorbei. Alle 18 Spiele hat die Eintracht-Reserve verloren. Bleibt die Frage, ob sie ohne Punktegewinn zurück müssen oder nicht. Und wann gibt es den ersten Zähler. Vielleicht schon am Sonntag in Hopsten?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker