Handball: Damen-Landesliga
Friese-Team helfen nur noch Siege weiter

Ladbergen -

Die Stimmung ist im Keller. Der Klassenerhalt ist spätestens seit dem vergangenen Samstag nach der unglücklichen 25:26-Niederlage gegen den BSV Roxel wohl in weite Ferne gerückt. Den Landesliga-Handballerinnen des TSV Ladbergen droht nach nur einem Jahr der Absturz in die Bezirksliga. Aber noch hat Trainer Andreas Friese die Hoffnung nicht ganz aufgegeben.

Donnerstag, 04.04.2019, 20:00 Uhr
Theresa Untiet (Mitte) muss mit den TSV-Damen in Everswinkel antreten. Reicht es für eine Überraschung?
Theresa Untiet (Mitte) muss mit den TSV-Damen in Everswinkel antreten. Reicht es für eine Überraschung? Foto: Alfred Stegemann

„Wir müssen jetzt alle drei Spiele gewinnen“, sagt der TSV-Coach. Drei Mal muss der TSV noch antreten, drei Mal geht es gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Am Schluss (12. Mai) geht es zum Spitzenreiter VfL Sassenberg.

Die nächste Aufgabe aber wartet heute Abend auf die TSV-Damen. Um 19.30 Uhr ist Anwurf beim Dritten SC Everswinkel II. „Das ist sicher kein leichter Gegner, aber wenn wir vernünftig spielen, dann können wir auch dort gewinnen“, meint Friese . Die aktuelle Situation habe sich die Mannschaft selbst eingebrockt. „Wir hatten genug Chancen. Aber wir können es nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schaffen. Sonst verlieren wir durch dummer Fehler.“ Friese ist überzeugt, dass die Mannschaft heute Abend alles geben wird.

Personell gibt es noch ein paar Fragezeichen. Beim Mittwochstraining waren nur sechs Spielerinnen dabei. Neben Linda Kattmann und Laura Schlathölter fällt in Everswinkel aber auf jeden Fall auch Torhüterin Larissa Feldwisch aus. Das Hinspiel verlor der TSV zu Hause mit 24:27.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519177?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker