Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Wegweisendes Spiel für den BSV Brochterbeck

Ibbenbüren -

Ein wegweisendes spiel steht dem BSV Brochterbeck am bevorstehenden 24. Spieltag der Kreisliga A bevor, wenn die Elf vom Kleeberg daheim auf Westfalia Hopsten trifft. Mit einem Sieg würde sie sich im Abstiegskampf Luft verschaffen.

Freitag, 05.04.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 18:42 Uhr
Mit aller Macht will sich der BSV Brochterbeck (rote Trikots) am Sonntag Westfalia Hopsten gegenüberstellen und alle drei Punkte am Kleeberg behalten.
Mit aller Macht will sich der BSV Brochterbeck (rote Trikots) am Sonntag Westfalia Hopsten gegenüberstellen und alle drei Punkte am Kleeberg behalten. Foto: Jörg Wahlbrink

Ein wegweisendes spiel steht dem BSV Brochterbeck am bevorstehenden 24. Spieltag der Kreisliga A bevor, wenn die Elf vom Kleeberg daheim auf Westfalia Hopsten trifft. Mit einem Sieg würde sie sich im Abstiegskampf Luft verschaffen. VfL Ladbergen steht gegen Eintracht Mettingen eine schwere Aufgabe bevor, während der TuS Graf Kobbo Tecklenburg gegen den fünften SC Dörenthe den derzeitigen vierten Tabellenrang untermauern kann.

BSV Brochterbeck - Westfalia Hopsten

Den Tiefpunkt mit der enttäuschenden Darbietung im Gastspiel bei SW Esch hat der BSV Brochterbeck überwunden, passend zum heißen Endspurt im Abstiegskampf scheint sich die Elf von Trainer Gerd Voß wieder auf ihre bekannten Tugenden zu besinnen. „Aus den Spielen gegen Hopsten und Halverde müssen sechs Punkte her“, sagt Voß. Dabei ist der Mann an der Seitenlinie zuversichtlich, dass dieses Teilziel auch erreicht wird. Gerade in puncto Einstellung und Mentalität habe sich der BSV zuletzt deutlich gesteigert. „Wir nehmen wieder den Kampf an“, so der Coach. Auch spielerisch läuft es momentan deutlich besser, auch ein Verdienst von Henrik Manecke, der nach vielen Verletzungen immer stärker wird. „Er hilft uns extrem weiter“, ist Gerd Voß froh, endlich wieder einen gesunden Manecke in seinen Reihen zu wissen. Was ihm nicht gefällt, sind die Verletzungen der Stammkräfte Oliver Ventker und Jan-Philipp Koliska. Während Ventker sicher passen muss, hat Voß bei seinem Mittelfeldmotor zumindest noch ein Fünkchen Resthoffnung. „Koliskas Ausfall ist für uns nicht zu kompensieren“, äußert der Trainer seine Wertschätzung für den „Sechser“.

VfL Ladbergen - Eintracht Mettingen I

Die Eintracht durchlebt momentan ihre stärkste Phase der Saison und beeindruckte unter der Woche in Hörstel (4:2) auch ihren Trainer Christian Loetz . „Die Jungs setzen vieles von dem um, was wir sehen wollen. Dazu sind sie fit, fußballerisch gut drauf und haben einfach Bock“, genießt Loetz die derzeitige Situation. „Gegen Ladbergen hatten wir aber immer unsere Probleme“, sagt Loetz. VfL-Coach Peter Melchers hofft, dass das auch am Sonntag so sein wird. Mit einem sieg könnten die Heidedörfler schon fast den Klassenerhalt eintüten.

TGK Tecklenburg - SC Dörenthe

Beim 1:1 gegen Dreierwalde vor Wochenfrist erkannte Dörenthes Trainer Ralf Scholz eine neue Qualität bei seinen Schützlingen. „Wir kommen mittlerweile auch mit einem frühen Rückstand klar und bewahren die Ruhe. Wir müssen aber die Chancen besser nutzen“, hofft er auf mehr Kaltschnäuzigkeit bei den Kobbos. Dort wird Tobias Kunkemöller vermutlich wieder einsatzbereit sein, Daniel Mieseler hingegen fehlen. Die Kobbos rangieren mit einem Zähler mehr auf dem Konto direkt vom dem DSC auf Rang vier und wollen die Platz zementieren. Im günstigstens Fall können sie sogar auf Rang drei vorrücken. Damit wäre dann schon jetzt das Saisonziel erreicht.

Brukteria Dreierwalde - Falke Saerbeck

Die Brukterer verlieren im Jahr 2019 einfach nicht. Mit einer beeindruckenden Serie hat sich die Heim-Elf aus dem Tabellenkeller verabschiedet. „Die Jungs gehen momentan über ihre Schmerzgrenze“, lobt Trainer Jan Wissing Einstellung und Mentalität.

SC Halen - Arminia Ibbenbüren 2

Für DJK-Trainer Dirk Sterthaus ist das Gastspiel in Halen ein Stück weit „eine Charakterfrage“. Sterthaus verlangt ein „anderes Gesicht“ als bei der enttäuschenden 2:4-Pleite im Kellerduell beim SV Halverde. „Wir haben jetzt noch acht Endspiele mit dem Ziel, Halverde und Brochterbeck wieder einzuholen“, so die klare Ansage des Trainers.

SV Halverde - SV Büren

„Die Jungs sind wieder gut drauf“ lautete die wichtigste Erkenntnis des HSV-Verantwortlichen Franz-Josef Garmann nach den Erfolgen zuletzt. „Jetzt wollen wir die englische Woche vergolden“, hofft Garmann auf eine Fortsetzung der kleinen Siegesserie. Mit Jan Heitkönig kehrt eine Stammkraft in die Hintermannschaft zurück, auch Keeper Henning Tihen ist wieder an Bord.

SC Hörstel - Eintr. Mettingen II

„Wir dürfen nicht nur erzählen, wir müssen einen ganz anderen Aufwand betreiben.“ Hörstels spielertrainer Mirco Heger fordert gegen Schlusslicht Eintracht Mettingen 2 Wiedergutmachung von seiner Elf nach dem 2:4 gegen Mettingens Erste.

Ibbenbürener SV II - SW Esch

Beide Mannschaften zählen zu den positiven Überraschungen dieser Saison, sowohl nach unten als auch nach oben passiert für beide allerdings nicht mehr viel. So geht es für die Reserve der Ibbenbürener SV und Schwarz-Weiß Esch in den verbleibenden Spielen nur noch darum, eine möglichst gute Platzierung am Saisonende zu erreichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker