Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Gipfeltreffen in Halen

Tecklenburger Land -

Zwei Nachholspiele der Fußball-Kreisliga A stehen am Donnerstagabend auf dem Programm, eins von ihnen könnte vorentscheidend für den Kampf um die A-Liga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga sein.

Mittwoch, 17.04.2019, 19:39 Uhr aktualisiert: 17.04.2019, 19:50 Uhr
Patrick Bösker (links) und Fabian Muthulingam (Mitte) bestreiten mit dem SC Hörstel am Donnerstagabend das Topspiel in Halen.
Patrick Bösker (links) und Fabian Muthulingam (Mitte) bestreiten mit dem SC Hörstel am Donnerstagabend das Topspiel in Halen. Foto: Tobias Mönninghoff

Tabellenführer SC Halen erwartet um 19.30 Uhr den Zweiten SC Hörstel. Mit einem Sieg hätte Aufsteiger Halen sieben Punkte Vorsprung vor den Hörstelern. Das Team von Mirko Heger und Sebastian Bruns wiederum wäre bei einem Erfolg in Halen bis auf einen Punkt am Spitzenreiter dran. Als zweite Nachholpartie wird ebenfalls um 19.30 Uhr das Spiel zwischen Falke Saerbeck und der ISV 2 angepfiffen.

Weitere Nachspiele finden am kommenden Samstag (15 Uhr: Arminia Ibbenbüren II - Brukteria Dreierwalde) sowie am Ostermontag (15 Uhr: SV Büren - Schwarz-Weiß Esch) statt.

SC Halen -

SC Hörstel

„Wenn wir gewinnen, ist wieder alles offen, wenn wir verlieren, ist Halen wohl durch“, sagt Mirko Heger aus dem Hörsteler Trainergespann. Ganz so deutlich will es Halens spielender Coach Björn Jansson nicht formulieren. „Wenn Hörstel aufsteigen will, müssen sie gewinnen“, bestätigt er den ersten Teil von Hegers Aussage. „Wenn wir gewinnen sollten, sieht es sehr gut für uns aus. Aber ich würde nicht von einer Vorentscheidung sprechen“, relativiert er den zweiten Teil.

Beide Coaches gehen jedenfalls davon aus, dass es nicht so deutlich wird wie im Hinspiel, das Halen mit 6:3 in Hörstel gewann. „Da haben wir viel zu offen gestanden und uns überrollen lassen“, erinnert sich Mirko Heger. „Das wird uns nicht wieder passieren“, ist sich der Hörsteler Coach sicher. Und auch Björn Jansson rechnet mit einer engeren Partie: „Wir werden auf einen Gegner treffen, der es uns nicht so einfach machen wird wie im Hinspiel.“ Aber Jansson ist auch optimistisch: „Wenn wir kompakt stehen, haben wir gute Chancen zu gewinnen, weil wir auch nach vorn unsere Qualitäten haben.“ Das mit den offensiven Qualitäten der Halener sieht auch Mirko Heger so. Er nennt vor allem Halens Goalgetter Kevin Wolff mit bereits 31 Treffern als Vollstrecker und Björn Jansson als Vorbereiter. Hörstels Rezept gegen Halens Offensivstärke: „Früh in den Zweikämpfen sein und kompakt stehen.“ Personell sind die Voraussetzungen auf beiden Seiten gut. Zwar seien beim SC Hörstel nicht alle Spieler ganz fit, „aber es können wohl alle spielen“, sagt Mirko Heger. Und Björn Jansson freut sich über die Rückkehr von Konstantin Worch und Patrik Buxhovi in den Kader: „Da haben wir eine Menge mehr Optionen.“ Heger jedenfalls ist voller Vorfreude auf die Partie: „Das wird ein geiles Spiel.“

Falke Saerbeck -

Ibbenbürener SV 2

Beide Mannschaften haben weder mit dem oberen noch mit den unteren Tabellenregionen etwas zu tun. Dennoch fordert ISV-Trainer Stefan Gütt von seiner Mannschaft eine Steigerung gegenüber den vergangenen Partien. „Wir machen defensiv zu viele Fehler und nutzen nach vorne unsere Chancen nicht“, so Gütt. Dass die Saerbecker drei Punkte hinter seinem Team auf dem 10. Tabellenplatz liegen, hätte der ISV-Coach vor der Saison nicht gedacht: „Vorne sind die richtig gut besetzt.“ Gütt rechnet auf keineswegs mit einer leichten Aufgabe: „Schwer wird es auf jeden Fall.“ Das Hinspiel in Ibbenbüren gewann die ISV-Reserve durch einen Treffer von Max Antoine mit 1:0. Antoine wird in Saerbeck ebenso wie Philip Bensmann fehlen. Dafür ist Dominik Lubinski wieder mit von der Partie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550540?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker