Fußball: A-Junioren-Kreisliga A
JSG Ladbergen/Brochterbeck feiert den Klassenerhalt

Tecklenburger Land -

In der Kreisliga A der A-Junioren hat die JSG Ladbergen/Brochterbeck den Klassenerhalt mit einem 1:1 am Mittwoch im vorgezogenen Spiel bei der JSG Hopsten/Schale eingetütet.

Donnerstag, 23.05.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 23.05.2019, 18:20 Uhr
Die SF Lotte (weiße Trikots) wollen sich am Sonntag mit einem Sieg bei Teuto Riesenbeck die Meisterschaft sichern.
Die SF Lotte (weiße Trikots) wollen sich am Sonntag mit einem Sieg bei Teuto Riesenbeck die Meisterschaft sichern. Foto: Walter Wahlbrink

Spitzenreiter SF Lotte kann sich am Sonntag mit einem Sieg im Spitzenspiel bei Teuto Riesenbeck vorzeitig am vorletzten Spieltag die Meisterschaft sichern. Auch die drei weiteren Partien werden am Sonntag um 11 Uhr angepfiffen.

JSG Hopsten/Schale -

JSG Ladbergen/Brochterbeck 1:1

In einem typischen Abstiegskampf wurde mehr gekämpft als gespielt. Beide Teams hatten aus dem Spiel heraus nur wenige Chancen In der 33.Minute nutzte Rene Reich einen Abwehrfehler der Gäste zur 1:0 Führung. Fünf Minuten vor der Pause sorgte Reich mit einem Eigentor auch für den Ausgleich. Die Kontrahenten lieferten sich auch nach dem Wechsel einen erbitterten Fight. Der verschossene Foulelfmeter in der 79. Minute kann Hopsten am Ende den Klassenerhalt kosten. Die Hopstener können den Klassenerhalt nur noch mit einem Sieg am letzten Spieltag beim Spitzenreiter SF Lotte schaffen.

Falke Saerbeck -

SW Esch 0:1

Die Saerbecker kämpften mit Leidenschaft um jeden Meter Boden. Dabei konnten sie die gut organisierte Escher Abwehr aber nur selten in Bedrängnis bringen. Die beste Chance hatte Pedro Oelgemöller in der 31.Minute, als er am Saerbecker Schlussmann Mattis Bögel scheiterte. Eine Minute nach dem Wechsel hatten die Falken die beste Möglichkeit zum Führungstreffer der Foulelfmeter, den aber Gäste Torhüter Gerd Lünnemann abwehren konnte. In einer hitzigen zweiten Spielhälfte sah es lange nach einem typischen 0:0 aus. Doch es kam anders. In der 86.Minute verwertete Anton Schnetgöke eine hohe Hereingabe von Außenverteidiger Lennart Lietmann per Kopfball zum glücklichen 1:0-Siegtreffer. Zwei Minute vor Schluss durfte einen Saerbecker Spieler vorzeitig duschen gehen.

Teuto Riesenbeck -

SF Lotte

Die einzige Saisonniederlage(1:4) kassierte der Spitzenreiter aus Lotte im Hinspiel am 2. Dezember 2018 und zeigte im Laufe der Spielzeit die konstantesten Leistungen. Das Team von Andy Steinmann kann sich im Titelkampf nur noch selber schlagen. Selbst bei einer Niederlage in Riesenbeck hätte sein Team im finalen Saisonspiel gegen die JSG Hopsten/Schale(11.) noch einen Matchball. Die Riesenbecker wollen aber als einziges Team im Zwölferfeld gegen den designierten Meister ungeschlagen bleiben und die hervorragende Saison im letzten Heimspiel krönen.

Eintracht Mettingen -

Arminia Ibbenbüren

Wenn die Mettinger den Titel noch holen sollten, wäre das schon ein kleines Fußballwunder. Dann müsste der Spitzenreiter aus Lotte in den letzten beiden Saisonspielen gegen Teuto Riesenbeck(4.) und JSG Hopsten/Schale(11.) patzen. Daran glaubt wohl niemand. Die Mettinger wollen aber ihre Erfolgsserie weiter ausbauen und auch im 17 Spiel ungeschlagen bleiben. Aber auch die Arminen haben einen guten Lauf und sind seit sechs Spielen unbesiegt. Sie wollen sich für die 1:4 Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

TuS Recke -

JSG Westerkap./Velpe

Die Westerkappelner Hoffnungen auf den Klassenerhalt steigen mit jedem ISV-Sieg in der Bezirksliga. Aber auch der direkte Abstieg ist noch möglich. Der Klassenerhalt hängt am seidenen Faden.“Wir müssen irgendwie noch einen Zähler holen“, sagt Westerkappelns Trainer Timo Munsberg. Die Recker sind in den letzten beiden Saisonspielen gegen die Kellerkinder JSG Westerkappeln/Velpe (10.) und Falke Saerbeck (12.) das Zünglein an der Waage. Dabei können die Recker das Westerkappelner Schicksal besiegeln.

Cheruskia Laggenbeck -

Preußen Lengerich

Die Laggenbecker hatten sich das Saisonfinale ganz anders vorgestellt. Trainer Freddy Stienecker macht aus der Enttäuschung auch keinen Hehl. Seine Mannschaft hatte in den entscheidenden Spitzenspielen keine Lösungen im letzten Drittel und ließ im Angriff die Durchschlagskraft vermissen. Nun strebt sein Team genau wie sein Ex-Club aus Lengerich einen ordentlichen Saisonabschluss an. Bei den Lengericher Preußen herrscht nach zuletzt zwei Siegen eine gute Stimmung. Die Preußen streben nach der 2:6 Niederlage im Hinspiel am Sonntag ein besseres Ergebnis an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6634643?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Endspurt im Einrichtungshaus: Höffner kurz vor der Neueröffnung
In der kommenden Woche wird der neue Höffner-Schriftzug mit Hilfe eines Autokrans an die Fassade gehängt. Ansonsten ist noch viel zu tun bis zur Neueröffnung zum 1. August. Die Tischler Markus Viertel und Volker Francke (kleines Foto) kümmern sich um den Kassenbereich.
Nachrichten-Ticker