Juniorenfußball: Aufstiegsrunde zur Bezirksliga
Auch A1 von SF Lotte und die D1 von Preußen Lengerich haben es geschafft

Tecklenburger Land -

Nach den C-Junioren des SC Preußen Lengerich haben es drei weitere TE-Mannschaften geschafft. Die A-Junioren von SF Lotte, B-Junioren von Arminia Ibbenbüren und die D-Junioren von Preußen Lengerich sind aufgestiegen und spielen künftig in der Bezirksliga

Sonntag, 30.06.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 30.06.2019, 19:28 Uhr
Die D-Junioren des SC Preußen Lengerich (am Ball) sicherten sich den Aufstieg in die Bezirksliga am Samstag mit einem verdienten 3:1-Sieg gegen RW Ahlen.
Die D-Junioren des SC Preußen Lengerich (am Ball) sicherten sich den Aufstieg in die Bezirksliga am Samstag mit einem verdienten 3:1-Sieg gegen RW Ahlen. Foto: Walter Wahlbrink

In der Aufstiegsrunde der Nachwuchsfußballer haben alle vier TE-Juniorenteams den Sprung in die Bezirksliga geschafft. Nachdem die C-Junioren des SC Preußen Lengerich am zweiten Spieltag vorgelegt hatten, sicherten sich auch die A-Junioren der SF Lotte (5:2 gegen SpVg Oelde), die B-Junioren der DJK Arminia Ibbenbüren (4:1 gegen JSG Wadersloh/Liesborn/Diestedde) und die D-Junioren des SC Preußen Lengerich (3:1 gegen RW Ahlen) am Finaltag den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die B-Mädchen des VfL Eintracht sind nach einer 1:4-Niederlage gegen den 1.FFC Recklinghausen gescheitert. In der kommenden Saison starten acht Juniorenteams in die Bezirksliga. Dass ist in der Geschichte des Fußballkreises Tecklenburg ein neuer Rekord. Die B-Mädchen gehen mit vier überkreislichen Mannschaften an den Start. Auch das kann sich sehen lassen.

A-Junioren

SpVg Oelde - SF Lotte 2:5

Der Regionalliga-Nachwuchs aus Lotte erwischte mit der 1:0-Führung durch Armin Tonn einen Auftakt nach Maß. Die Lotteraner ließen sich aber von der Hitze einlullen. In der achten Minute nutzten die Oelder einen Abwehrfehler zum Ausgleich. Dann boten beide Teams nur noch Standfußball und lieferten sich einen müden Sommerkick. In der 40. Minute nutzten die Gastgeber einen weiteren groben Abwehrfehler in der Lotter Abwehr zur 2:1-Pausenführung. Gäste-Trainer Andy Steinmann sorgte mit zwei Einwechselungen im zweiten Durchgang für neuen Schwung.

In der 60. Minute egalisierte Mika Becker den Rückstand nach einer Freistoßhereingabe per Kopf. Fünf Minuten später sorgte Jorim Schwabe für die 3:2-Führung nach einer Flanke von Leif-Marten Siekiera. Mit dem 4:2 in der 73. Minute durch Mika Becker war die Moral der Oelder gebrochen. Die Platzherren gerieten durch zwei Platzverweise(73. und 76.) in Unterzahl und erwiesen sich als schlechte Verlierer. Nach einer Hereingabe von Lucas Höttenträger sorgte Karam Trad mit dem Schlusspfiff für den 5:2-Endstand. „Aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hat sich die Mannschaft den Aufstieg verdient“, meinte Lottes Trainer Andy Steinmann.

Auch die Sportfreunde Lotte um Torschütze Mika Becker sind in die Bezirksliga aufgestiegen.

Auch die Sportfreunde Lotte um Torschütze Mika Becker sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Foto: Rolf Grundke

B-Junioren

Wadersl./Liesb./Diest. - Arminia Ibbenbüren 1:4

Die Arminen ließen den Ball gut laufen und kamen nur selten in Bedrängnis. Mit dem 1:0 in der elften Minute durch David Praetorius auf Vorarbeit von Calvin Nowak wurden die Ibbenbürener immer ballsicherer. In der 25. Minute scheiterte Praetorius zunächst am Torhüter, im Nachsetzten drückte Jan Lunemann das Leder zum 2:0 über die Torlinie. Die Platzherren verkürzten mit einem Sonntagsschuss auf 1:2 (30.) und bekamen Oberwasser. Arminias Torhüter Elia Kettner behielt in der schwierigen Phase aber die Übersicht. Nach einem Freistoß von Jannis Brockfeld sorgte Joscha Lüttel in der 40. Minute für eine beruhigende 3:1-Pausenführung. Im zweiten Durchgang hatten die Schierloher das Spiel unter Kontrolle. In der 55. Minute traf Praetorius nur den Pfosten. Fünf Minuten später sorgte Mathis Breher auf Zuspiel von Calvin Nowak mit dem 4:1 für klare Verhältnisse. Die letzte Aktion hatte Franjo Meyering eine Minute vor dem Abpfiff mit einem Lattenknaller.

C-Junioren

TuS Friedrichsdorf - Preußen Lengerich 3:0

Die stark ersatzgeschwächten Preußen verkauften sich in einer chancenarmen ersten Spielhälfte recht gut und konnten nach dem Wechsel die gebotenen Torchancen nicht verwerten. Den einzigen Lengericher Torschuss im ersten Durchgang hatte Timo Leimer in der 30. Minute. Die Friedrichsdorfer nutzten die erste gute Abschlussmöglichkeit eine Minute nach dem Wechsel zur 1:0-Führung. In einer guten Phase scheiterten Timo Leimer (43.) und Farin Bauschulte (61.) am Friedrichsdorfer Torsteher. Die Platzherren erhöhten mit einem Distanzschuss in der 57. Minute auf 2:0 und stellten mit einem sehenswerten Treffer in den in den Winkel zwei Minuten vor dem Abpfiff den 3:0 Endstand sicher. „Dass wir in dem bedeutungslosen Spiel bei 35 Grad auf Kunstrasen spielen mussten, war eine Frechheit“, meinte Lengerichs Trainer Sascha Höwing.

D-Junioren

Preußen Lengerich - RW Ahlen 3:1

Die Lengericher Preußen wirkten effektiv im Abschluss und hatten mit Torhüter Delon Pesch einen überragenden Torhüter zwischen den Pfosten. Schon in der zweiten Minute traf Jona Lammers mit einer Eckballhereingabe den Ahlener Pfosten. In einer starken Ahlener Drangphase hielt SCP-Torhüter Delon Pesch mit zwei Glanzparaden (8., 10.) die Null. Nach einer Kopfballchance (15.) durch Noah Kohnhorst brachte Linus Cversic die Preußen drei Minuten später in Führung. Bereits zwei Minuten später erhöhte Lasse Beling nach einer Ecke per Kopf auf 2:0. Im Anschluss vereitelte Preußens Keeper Pesch mit zwei Glanztaten (26., 27.) den Anschlusstreffer. Kurz vor dem Seitenwechsel traf Raul Abi mit einem Fernschuss das Ahlener Lattenkreuz. Vier Minuten nach dem Wechsel verpasste Linus Cversic nach einer wunderbaren Kombination um Haaresbreite die 3:0-Führung. Die Ahlener verkürzten mit einem Schuss ins lange Eck in der 44. Minute auf 2:1. In der Ahlener Drangperiode ließ die starke Lengericher Abwehr nichts mehr anbrennen. In der 51. Minute verpasste Manon Schröer vorzeitig den Deckel drauf zumachen. Für den verdienten 3:1 Endstand sorgte Lasse Beling schließlich eine Minute vor dem Abpfiff per Foulelfmeter, nachdem Luca Braun zu Fall gekommen war. Lengerichs Trainer Pascal Heemann war nach Spielschluss hellauf begeistert. „Wir waren in dieser Aufstiegsrunde spielerisch das beste Team. Die Jungs haben sich den Aufstieg redlich verdient. Der unbändige Wille war im Endeffekt ausschlaggebend für den Aufstieg. Was diese junge Mannschaft in dieser Saison geleistet hat, ist phänomenal“.

B-Mädchen

Eintracht Mettingen - FFC Recklinghausen 1:4

Die Mettinger Mädels wurden erst mit dem Anschlusstreffer (56.) zum 1:3 wach und hätten das Spiel sogar noch drehen können. Bis dahin wirkten die Gäste aus Recklinghausen aggressiver. Die Recklinghausenerinnen gingen in der 14. Minute in Führung. Nach einer Einzelleistung verpasste Merle Wesselkämper in der 21. Minute nur ganz knapp den Ausgleich. In der 31. Minute erhöhten die Gäste auf 2:0. Kurz nach der Pause parierte Mettingens Torhüterin Sophia Puke einen Fernschuss. Die Gäste bauten den Vorsprung in der 51. Minute per Foulelfmeter auf 3:0 aus. In der 56. Minute verkürzte Merle Wesselkämper mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 1:3. Die Tüöttendorferinnen wurden jetzt richtig munter und hatten nun ihre beste Phase. Dabei verpassten Merle Wesselkämper (62.), Lena Audick (65.) und Ann-Katrin Schüttchen (71.) mit drei guten Chancen den Anschlusstreffer. Eine Minute vor dem Abpfiff machte Elisa Grabosch nach einem kraftvollen Alleingang endgültig alles klar. „Wir hatten einige angeschlagene Spielerinnen und waren nicht im Vollbesitz unserer Kräfte“, meinte Mettingens Trainer Thiemo Audick.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6738074?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Maskierter überfällt Wettbüro
Die Polizei sucht nach einem Raubüberfall auf ein Wettbüro in Ahlen zwei Männer.
Nachrichten-Ticker