Tischtennis: Überkreisliche Ligen
Ein Sieg würde Westfalia Westerkappeln gut zu Gesicht stehen

Tecklenburger Land -

Im Kampf um den Erhalt der Tischtennis-Landesliga bestreitet am Wochenende sowohl Westfalia Westerkappeln bei Borussia Münster II als auch Cheruskia Laggenbeck zu Hause gegen TTR Rheine II ein Schlüsselspiel.

Donnerstag, 26.09.2019, 19:11 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 18:16 Uhr
Andre Kritzmann strebt mit dem TTC Lengerich in Handorf einen weiteren Sieg an.
Andre Kritzmann strebt mit dem TTC Lengerich in Handorf einen weiteren Sieg an. Foto: Jörg Wahlbrink

Verlegt haben die Bezirksligisten TTV Mettingen und TuS Recke ihre Partien. In der Bezirksklasse steht DJK Gravenhorst in Ochtrup vor einer hohen Hürde. Siege erhoffen sich die Staffelkonkurrenten TTC Lengerich bei Handorf II und TTC Ladbergen im Heimspiel gegen Burgsteinfurt III.

Landesliga

Bor. Münster II –

W. Westerkappeln

Nach zwei unglücklichen 7:9-Niederlagen belegt Westfalia Westerkappeln den drittletzten Platz. Ein Sieg würde dem jungen Westfalia-Sextett daher am Sonntag ab 15 Uhr in der Nachholpartie vom ersten Spieltag bei Borussia Münster II gut tun. Der Fastabsteiger der vergangenen Saison, bei dem der Ex-Lengericher Sebastian Kerssen angeheuert hat, startete mit zwei glatten Niederlagen und ziert zurzeit Rang elf. In diesem wegweisenden Duell steht der Westfalia Dominik Woyciechowski , der bisher gefehlt hat, zur Verfügung. Dadurch rutscht Kai Dau, der wie Philip Laumeier in der Mitte bisher sieglos geblieben ist, ins untere Paarkreuz zurück.

SVC Laggenbeck –

TTR Rheine II

Cheruskia Laggenbeck strebt Samstag um 17.30 Uhr an eigenen Tischen gegen Schlusslicht TTR Rheine II einen weiteren Sieg an. „Wir müssen gewinnen, sonst ist unser Sieg gegen Burgsteinfurt II nicht viel wert“, setzt SVC-Teamsprecher Klaus Donnermeyer seine Mannschaft im Ringen um den Klassenerhalt etwas unter Druck. In dieser Heimpartie in der Sporthalle am Burgweg bauen die Laggenbecker wieder auf die Einzelpunkte von Jan-Friedrich Bäumer, der im unteren Paarkreuz nach vier Einzeln ungeschlagen ist. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz seines Bruders Lukas Gustenberg.

Damen-Bezirksliga

SC Nienberge –

TTV Mettingen

Die Damen des TTV Mettingen holen am Freitagabend die Auswärtspartie vom ersten Spieltag beim SC Nienberge nach. In dieser Begegnung sieht sich das Quartett um Ilka Ruwe nach der klaren Niederlage in Billerbeck als krasser Außenseiter. In der vergangenen Spielzeit hatten die Mettingerinnen, die auf den letzten Platz zurückgefallen sind, gegen Nienberge zweimal das Nachsehen.

Bezirksklasse

TTC Ladbergen –

TB Burgsteinfurt III

In der Favoritenrolle befindet sich der TTC Ladbergen am Freitag ab 19.30 Uhr vor eigenem Anhang gegen Aufsteiger TB Burgsteinfurt III. Alles andere als Sieg der Truppe um Gerrit Haar, der nach sechs Auftritten im Einzel noch unbesiegt ist, wäre eine Überraschung. Bei einem doppelten Punktgewinn würde der TTC seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte festigen.

TSV Handorf II –

TTC Lengerich

Einen weiteren Sieg hat sich der TTC Lengerich am Freitagabend beim sieglosen Neuling TSV Handorf II zum Ziel gesetzt. Im Duell mit dem Vorletzten schlägt beim TTC Pascal Gräler nach seinem urlaubsbedingten Fehlen wieder im oberen und Tobias Kleinemeier im unteren Paarkreuz auf. Offen ist noch, ob Torsten Lindemann mitwirken kann.

Westf. Epe –

SC VelpeSüd

Ein weiteres Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenverbleib bestreitet der SC VelpeSüd am Samstagabend beim TV Westfalia Epe. Mit Burgsteinfurt III und Handorf II haben Skalischus und Co. bereits zwei Abstiegskandidaten geschlagen. Sollten die Velper auch in Epe die Oberhand behalten, könnten sie dem Abstiegskampf ganz gelassen entgegensehen.

Andre Dobiat tritt mit dem SC VelpeSüd in Epe zu einem weiteren Schüsselspiel im Abstiegskampf a

Andre Dobiat tritt mit dem SC VelpeSüd in Epe zu einem weiteren Schüsselspiel im Abstiegskampf a Foto: Mrugalla

W. Westerkappeln II –

ETuS Rheine

Einer weiteren Bewährungsprobe muss sich Westfalia Westerkappeln II am Freitag um 19 Uhr nach einem Heimrechttausch in eigener Halle gegen den ehemaligen Bezirksligisten ETuS Rheine unterziehen. Zurzeit liegt die junge Westfalia-Reserve einen Punkt hinter dem Spitzenreiter. Sie setzt auch diesmal auf Daniel Kodde im mittleren und Erik Moldenhauer im unteren Paarkreuz. Beide haben nach drei Spieltagen noch kein Einzel verloren.

Arm. Ochtrup IV –

DJK Gravenhorst

Die DJK Gravenhorst ist nach zwei Spielen neben Spitzenreiter Arminia Ochtrup IV, bei dem sie am Samstagabend zu Gast ist, und Westerkappeln II noch ungeschlagen. Diesen Nimbus wollen Udo Reckers und Co. in Ochtrup verteidigen. Am Dienstagabend wartet dann auf sie mit der Nachholpartie bei ETuS Rheine eine weitere schwere Auswärtsaufgabe.

Damen-Bezirksklasse

TTG Beelen –

SV Dickenberg

Erst am Dienstagabend stellt sich der SV Dickenberg beim Tabellendritten TTG Beelen vor. Im Vergleich mit dem früheren Verbandsligisten sieht sich das Team um Sabine Spiewak, das einen Platz im Mittelfeld der Tabelle anpeilt, als Außenseiter.

Jungen-Bezirksliga

TV Ibbenbüren –

TTC Münster

Zu einem Verfolgerduell empfängt der TV Ibbenbüren am Samstag um 14 Uhr den punktgleichen Tabellennachbarn 1. TTC Münster. Bei einem Sieg können sich Thomas Werthmöller und Co. weiterhin Hoffnungen auf die Meisterschaft machen.

SVB Dreierwalde –

TTV Mettingen

Brukteria Dreierwalde muss Samstagnachmittag ab 14 Uhr vor eigenem Anhang gegen Schlusslicht TTV Mettingen zeigen, wie gut die erste Saisonniederlage bereits verdaut wurde. Die Gäste um Vize-Kreismeister Janik Marten wollen hingegen alles dransetzen, um eine klare Niederlage zu vermeiden.

Schüler-Bezirksliga

VfL Billerbeck –

TTC Lengerich

Beim VfL Billerbeck hofft der TTC Lengerich am Samstagnachmittag auf etwas mehr Glück als zuletzt bei TG Münster, wo drei Duelle im Entscheidungssatz verloren gingen. Davon war Florian Harten im ersten Paarkreuz gleich zweimal betroffen.

SVC Laggenbeck –

TB Burgsteinfurt

Zuletzt zog Cheruskia Laggenbeck in Stadtlohn unglücklich mit 4:6 den Kürzeren. Dort musste zum einen Moritz Klingenberg drei Spiele abschenken und zum anderen konnte Linus Schomaker gegen die Nummer zwei eine 2:0-Satzführung nicht nutzen. Daher ist die Mannschaft um den zweimal im Einzel siegreichen Luc Weinberger Samstag ab 14 Uhr an eigenen Tischen gegen TB Burgsteinfurt auf Wiedergutmachung aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6960328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker