Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Brukteria Dreierwalde legt Blitzstart hin und lässt Lengerich beim 4:1 alt aussehen

Lengerich -

Nach zuletzt fünf sieglosen Partien in Serie ist Brukteria Dreierwalde in der Kreisliga A in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Sonntag setzte sich die Wissing-Elf nach einem Blitzstart gegen Bezirksliga-Absteiger Preußen Lengerich mit 4:1 (3:0) durch.

Sonntag, 13.10.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 20:28 Uhr
Dreierwalde Christian Schütte-Bruns (links) im Zweikampf mit Lengerichs Marc Siegmund.
Dreierwalde Christian Schütte-Bruns (links) im Zweikampf mit Lengerichs Marc Siegmund. Foto: Tobias Mönninghoff

In der Tabelle bleiben die Brukterer Elfter, haben aber den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Die Gäste aus Lengerich verpassten den möglichen Sprung an die Tabellenspitze, sie belegen mit zwei Zählern Rückstand nach vorne nun Rang drei.

Anders als in den Wochen zuvor nutzten die Gastgeber gleich ihre erste Möglichkeit zur Führung. Robin Steggemann hämmerte das Leder aus 20 Metern genau in den Winkel – ein tolles Tor. Mit der Führung im Rücken agierten die Dreierwalde selbstbewusst, die Preußen waren völlig von der Rolle. Nach einem kapitalen Bock in der Lengericher Hintermannschaft steuerte Sebastian Vennemann nur zwei Minuten nach dem 1:0 alleine aufs Tor zu und erhöhte. Die Raumaufteilung bei den Gästen passte überhaupt nicht, immer wieder brannte es lichterloh im Preußen-Strafraum. Das 3:0 durch Frank Zumwalde nach 25 Minuten war zu diesem Zeitpunkt nur eine Frage der Zeit. „Wir hätten zur Pause auch 6:1 führen können“, so Wissing.

In Durchgang zwei zogen sich die Hausherren ein wenig zurück, das ständige Anlaufen und Pressen aus Hälfte ein hatte Kraft gekostet. 20 Minuten lang passierte nichts in den Strafräumen, dann hatten beide Mannschaften noch einmal gute Einschussmöglichkeiten. Das 4:0 durch Marc Vehr war dann laut Wissing „eine Erlösung“ für die Brukterer, der 1:4-Ehrentreffer der Preußen durch Timo Zimmermann nicht mehr als Kosmetik. „Der Sieg gibt uns ein gutes Gefühl“, war Wissing erleichtert und zufrieden.

Tore: 1:0 Steggemann (7.), 2:0 Vennemann (9.), 3:0 Zumwalde (25.), 4:0 Vehr (82.), 4:1 Zimmermann (84.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998813?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker