Tischtennis: Teams des Tecklenburger Landes
Westfalia Westerkappeln muss reisen – TTC Lengerich spielt daheim

Tischtennis -

In der Tischtennis-Landesliga steht am Wochenende Cheruskia Laggenbeck gegen Warendorf vor einer weiteren wegweisenden Heimpartie im Abstiegskampf. Als Außenseiter fährt Staffelkonkurrent Westfalia Westerkappeln zum Klassenprimus nach Münster.

Mittwoch, 30.10.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 17:39 Uhr
Bert Zimmer erwartet mit dem TTC Lengerich den Tabellendritten ETuS Rheine.
Bert Zimmer erwartet mit dem TTC Lengerich den Tabellendritten ETuS Rheine. Foto: Ludger Keller

Verlegt hat Bezirksligist TuS Recke den Auftritt beim Tabellenführer TTC Münster III. In der Bezirksklasse ist der TTC Lengerich zu Hause gegen ETuS Rheine auf Wiedergutmachung aus.

Landesliga

TTC Münster II – W. Westerkappeln

Westfalia Westerkappeln hat nach dem ersten Saisonsieg im Kampf um den Klassenerhalt noch alle Karten in der Hand. Zurzeit haben Moser, Schwebel und Co. als Vorletzte nur zwei Punkte Rückstand auf den rettenden siebten Platz. Allerdings stehen sie am Samstagabend beim ungeschlagenen Tabellenzweiten TTC Münster II vor einer ganz hohen Hürde. Mannschaftsführer Dominik Woyciechowski sieht sein Team in Münster aber nicht ganz chancenlos. Immerhin konnte die Westfalia die TTC-Reserve am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison mit 9:3 bezwingen. Noch unbesiegt ist bei Münster II Yannick Voß, der mit dem Ex-Leedener Rene Otte normalerweise das mittlere Paarkreuz bildet.

SVC Laggenbeck – SU Warendorf

Zu einer weiteren wegweisenden Heimpartie erwartet Cheruskia Laggenbeck am Samstag um 17.30 Uhr die Warendorfer SU in der Halle am Burgweg. Die Gäste gehören nach einem Sieg aus drei Spielen ebenfalls zum großen Kreis der Abstiegskandidaten. In diesem Duell bauen die Laggenbecker, die bisher vier Punkte erzielten, auf ihre Doppel. Sowohl Robert Bäumer/Sebastian Skomroch als auch Klaus Donnermeyer/Jan-Friedrich Bäumer sind nach vier Auftritten noch ungeschlagen. Eine makellose Bilanz weist Jan-Friedrich Bäumer auch im Einzel bis 7:0-Siegen auf.

Damen-Bezirksliga

TTV Mettingen – TTC Werne

Hoffnungen auf ein erstes Erfolgserlebnis machen sich die Damen des TTV Mettingen am Sonntag ab 11 Uhr im Heimspiel gegen TTC Werne. Der Aufsteiger aus dem Südmünsterland errang bisher fünf Punkte und hat in Katharina Schwirten eine starke Spitzenspielerin. Mit ihr muss sich unter anderem Ilka Ruwe, die als einzige TTV-Spielerin eine positive Einzel-Bilanz aufweist, auseinandersetzen.

Bezirksklasse

TTC Lengerich – ETuS Rheine

Der TTC Lengerich muss am Samstag ab 18.30 Uhr in der Heimpartie gegen ETuS Rheine zeigen, dass er die knappe Derby-Niederlage in Ladbergen bereits verdaut hat. Sollten Gräler, Pätzholz und Co., die an eigenen Tischen zwei klare Siege einfuhren, gegen den Tabellendritten den Kürzeren ziehen, hätte das ein negatives Punkteverhältnis und ein Abrutschen in die untere Tabellenhälfte zur Folge.

Westf. Epe – TTC Ladbergen

Als Favorit stellt sich am Samstagabend der TTC Ladbergen, der Rang vier einnimmt, beim Tabellenzehnten und Abstiegskandidaten TV Westfalia Epe vor. Bei Epe erwies sich bislang Spitzenspieler Patrick Brouwer mit einer Einzel-Bilanz von 10:2-Siegen am erfolgreichsten. Mit ihm bekommen es der ungeschlagene Gerrit Haar und Thomas Kuhn, der von zwölf Einzeln acht gewonnen hat, zu tun.

SC VelpeSüd – TuS Altenberge

SC VelpeSüd muss den siebten Platz am Samstag um 17.30 Uhr vor eigenem Anhang gegen Neuling TuS Altenberge verteidigen. In diesem wegweisenden Duell baut der SCV wieder auf das untere Paarkreuz mit Andre Dobiat, der noch ungeschlagen ist, und Jonas Möllenkamp. Etwas vorgenommen haben sich die Brüder Christoph und Tobias Skalischus, für die es in dieser Saison im Einzel noch nicht so gut läuft.

Tobias Skalischus hofft mit SC VelpeSüd auf einen Heimsieg gegen Altenberge.

Tobias Skalischus hofft mit SC VelpeSüd auf einen Heimsieg gegen Altenberge. Foto: Mrugalla

W. Westerkappeln II – DJK Gravenhorst

Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von Jürgen Kutsch und Mathias Schrameyer läuft es bei DJK Gravenhorst besser als erwartet. Nach sechs Begegnungen belegen die Gravenhorster mit drei Minuspunkten den zweiten Platz. Diese Position steht für sie am Samstag ab 17.30 Uhr bei Westfalia Westerkappeln II auf dem Spiel. Ihre Gastgeber sind zwar nach drei Niederlagen in Serie angeschlagen, aber gerade in eigener Halle ziemlich unberechenbar. Den stärksten Eindruck hinterließen bei ihnen bislang die Doppel Simon/Mochner und Moldenhauer/Fortmann, die erst jeweils einmal verloren haben. Zu seinem ersten Saisoneinsatz kommt auf Seiten von Westfalia Oliver Wierich.

Damen-Bezirksklasse

SV Dickenberg – Bor. Münster

Beim SV Dickenberg stellt sich am Samstag um 17.30 Uhr der souveräne Spitzenreiter Borussia Münster vor. In diesem Heimspiel geht es für Sabine Spiewak und Co., die an eigenen Tischen noch ohne Erfolgserlebnis sind, darum, die eingeplante Niederlage in Grenzen zu halten.

Jungen-Bezirksliga

TTR Rheine II – SVB Dreierwalde

Für Brukteria Dreierwalde ist Platz zwei bei einem Punkt Rückstand weiterhin in greifbarer Nähe. Diese günstige Ausgangsposition will das Quartett um Henri Blasius, der sich im Einzel erst einmal bezwingen ließ, am Samstagnachmittag beim Tabellenvorletzten TTR Rheine II mit einem klaren Sieg wahren.

FC Gievenbeck II – TV Ibbenbüren

Der TV Ibbenbüren ist nach vier Spieltagen noch ungeschlagen. Diesen Erfolgskurs wollen Thomas Werthmöller und Co., die alle eine positive Einzelbilanz vorweisen können, am Sonntagmorgen beim Tabellensiebten und Aufsteiger FC Gievenbeck II fortsetzen.

TB Burgsteinfurt – TTV Mettingen

Auf den ersten Saisonsieg hofft der TTV Mettingen am Sonntagmorgen bei TB Burgsteinfurt. In der Rückrunde der vergangenen Spielzeit gelang den Schützlingen von Trainer Alexander Kelsch gegen den Mitaufsteiger, der bisher Müssingen mit 8:2 das Nachsehen gab, ein doppelter Punktgewinn.

Schüler-Bezirksliga

TTC Lengerich – DC Recklinghausen

Optimistisch geht der TTC Lengerich am Samstag um 15 Uhr in das Heimspiel gegen DCDT Recklinghausen. Bei einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten können Grünkemeyer, Harten und Co. einen Schritt ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle machen.

TuS Hiltrup – SVC Laggenbeck

Ein achtbares Ergebnis strebt Schlusslicht Cheruskia Laggenbeck am Sonntagmorgen beim Tabellendritten TuS Hiltrup an. Zu überzeugen wusste aus dem SVC-Quartett bislang Luc Weinberger mit einer 5:3-Einzelbilanz im ersten Paarkreuz. Dagegen gelang den Doppeln des SVC noch kein einziger Sieg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7033590?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker