Handball: Bezirksliga Herren und Frauen
TSV-Damen freuen sich auf zweites Heimspiel – Schwere Aufgabe für HSG

Lengerich/Ladbergen -

Die Herbstpause ist jetzt auch für die Bezirksliga-Handballerinnen zu Ende. Bereits am Samstag erwartet der TSV Ladbergen Münster 08. Am Sonntag muss sich die HSG Hohne/Lengerich dem Spitzenreiter aus Kinderhaus entgegenstellen. Die HSG-Herren wollen am Sonntagabend in Bursteinfurt punkten.

Samstag, 02.11.2019, 06:00 Uhr
Die Damen des TSV Ladbergen (schwarze Trikots) wollen am Samstagabend den vierten Sieg in Folge feiern. Im Weg steht dabei aber der SC Münster 08.
Die Damen des TSV Ladbergen (schwarze Trikots) wollen am Samstagabend den vierten Sieg in Folge feiern. Im Weg steht dabei aber der SC Münster 08. Foto: Jörg Wahlbrink

Wie schon vor einer Woche bekommt es Handball-Bezirksligist HSG Hohne /Lengerich wieder mit einem Gegner zu tun, der noch keinen Punkt vorzuweisen hat. Zuletzt gegen Coesfeld ging es in die Hose. Das soll diesmal beim Schlusslicht TB Burgsteinfurt am Sonntagabend (18 Uhr Willibrordsporthalle) nicht wieder passieren.

TB Burgsteinfurt - HSG-Herren

„Wir müssen uns auf dem Platz endlich zusammenreißen und das konsequent umsetzen, was wir wöchentlich trainieren. Mit unserem handballerischen Potenzial können wir oben in der Liga mitspielen. Wenn manche von uns den Teamgedanken nicht an erster Stelle verinnerlicht haben, so schlagen wir uns allerdings selbst und die Saison wird ähnlich ‚erfreulich‘ wie die letzte“, redete HSG-Coach Daniel Bieletzki Klartext. „Burgsteinfurt und in einer Woche Borghorst haben nicht die handballerische Klasse wie Coesfeld. Ich erwarte also eine Leistungssteigerung und klare Siege“, lautet Bieletzkis Ansage an sein Team.

TSV-Damen - Münster 08

Zumindest bis Sonntagnachmittag könnten die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Ladbergen die Tabellenführung übernehmen. Voraussetzung wäre ein Sieg am Samstagabend (18 Uhr Rott-Sporthalle) gegen den SC Münster 08. Es ist das zweite Heimspiel für den Landesligaabsteiger in dieser Saison. „Darauf freuen wir uns alle“ spricht TSV-Trainerin Daniela Oana für das ganze Team.

„Münster ist eine gute Mannschaft, die schon einige Punkte geholt hat. Wir haben aber gut trainiert und ich hoffe, wir können die Leistung abrufen und die Punkte zu Hause holen“, sagt Daniela Oana. Münster kommt als Tabellenfünfter und gewann zuletzt vor der Herbstpause mit 31:22 gegen Lengerichs Damen. Beim Spitzenreiter Kinderhaus, der am Sonntag in Lengerich zu Gast ist, gab es eine knappe 26:28-Niederlage. Es wartet also durchaus eine schwere Aufgabe auf das Oana-Team, zumal drei Spielerinnen wohl verletzt ausfallen.

HSG-Damen - Kinderhaus 2

Hohen Besuch bekommen die Damen der HSG Hohne/Lengerich am Sonntagnachmittag. Kein Geringerer als der ungeschlagene Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus 2 stellt sich vor. Das erste Heimspiel nach der Herbstpause steigt ausnahmsweise in der eher ungeliebten Zweifachhalle (15 Uhr).

Die Vorbereitung auf dieses schwere Spiel hätte jedoch besser sein können, wie HSG-Trainer Daniel Ahmann sagt. „Wir bleiben in personellen Problemen. Wir konnten uns nur bedingt vorbereiten, sind trotzdem hochmotiviert. Das bestätigt auch das Team, das macht Mut. Die Mannschaft steht trotzdem vor einer schweren Aufgabe“, stellt Ahmann klar.

Obwohl es selbstredend in erster Linie darum geht, die Punkte für das eigene Konto zu holen, könnte die HSG dem Ortsnachbarn aus Ladbergen Schützenhilfe im Kampf um die Spitzenposition leisten. Dazu wäre aber ein Sieg Voraussetzung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7036950?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker