Handball: Bezirksliga
HSG-Coach Daniel Bieletzki: „Gegner war total überfordert“

Tecklenburger Land -

Die Damen der HSG Hohne/Lengerich tanzten mit der Pleite in Coesfeld aus der Reihe. Die HSG-Herren (gegen TV Borghorst) und die Damen des TSV Ladbergen (bei Spitzenreiter Kinderhaus) glänzten mit souveränen Auftritten am Wochenende.

Montag, 11.11.2019, 18:03 Uhr aktualisiert: 11.11.2019, 18:10 Uhr
Thomas Dubs kommt frei zum Wurf. Die HSG-Herren mussten am Sonntagabend kaum ernste Gegenwehr überwinden, um sich gegen den TV Borghorst durchzusetzen.
Thomas Dubs kommt frei zum Wurf. Die HSG-Herren mussten am Sonntagabend kaum ernste Gegenwehr überwinden, um sich gegen den TV Borghorst durchzusetzen. Foto: Jörg Wahlbrink

Nach der von Trainer Daniel Ahmann vor dem Spiel erteilten Auskunft, dass die HSG-Damen nur mit geschwächten Kader würden antreten können, war die Lengericher Niederlage (17:28) in Coesfeld wohl kaum abzuwenden. Besser machte es der TSV Ladbergen. Die Oana-Sieben gewann beim Spitzenreiter in Münster-Kinderhaus souverän mit 28:23. Souverän präsentierten sich auch die Männer der HSG Hohne /Lengerich am Sonntag vor eigenem Publikum beim 38:19-Sieg gegen den TV Borghorst.

Frauen-Bezirksliga

Westf. Kinderhaus -

TSV Ladbergen II 23:28

„Das war ein Superspiel von der ersten bis zur letzten Minute“, war TSV-Trainerin Daniela Oana voll des Lobes. „Das war auch die Antwort, die ich nach dem Spiel in der Vorwoche erwartet habe.“ Die Abwehr habe gut gestanden und „vorne mache Swenja Rehkopf ein tolles Spiel“, so Oana. „Aber wir haben als Mannschaft zusammen gewonnen“, wollte sie eigentlich keine Einzelspielerin hervorheben. Von Beginn zeigte der TSV, wer das Sagen in der Halle hat. Nach zehn Minuten stand es 5:1. In die Pause ging es mit einer 18:12-Führung. In Durchgang zwei hielt der TSV die Gastgeberinnen mühelos auf Distanz. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) empfängt der TSV DJK Coesfeld 2.

TSV-Tore : Untiet (9/4), Rehkopf (9/1), Eppe (3), Kötterheinrich (3), Schlathölter (2), Ehmann (1) und Huckenbeck (1).

DJK Coesfeld 2 -

Hohne/Lengerich 28:17

Am Ende war es eine klare Angelegenheit für die Coesfelderinnen, doch die ersatzgeschwächten Gäste aus Lengerich leisteten so lange wie möglich Gegenwehr. Bis zum 6:6 (14. Minute) hielt die HSG das Spiel offen, dann begann aber Coesfeld sich immer mehr abzusetzen. Mit 12:8 für die DJK ging es in die Pause. Mit Wiederbeginn versuchte die HSG wieder dagegen zu halten, doch mit zunehmender Spieldauer konnte Coesfeld den Vorsprung wieder vergrößern. Beste HSG-Werferin war Franziska Grune mit sieben Treffern. Am kommenden Sonntag spielt die HSG um 18 Uhr in Ammeloe.

Herren-Bezirksliga

HSG Hohne/Lengerich -

TV Borghorst 38:19

Die Zuschauer auf der Tribüne der Dreifachhalle langweilten sich am Sonntag sogar phasenweise, so deutlich waren die Gastgeber überlegen. Nur den 0:1-Rückstand konnte der TVB noch ausgleichen, dann diktierte die HSG das Geschehen eindeutig. Das 23:9 zur Pause war mehr als deutlich. Auch in Hälfte zwei ließ die HSG nichts mehr anbrennen. „Borghorst war mit unserer offensiven Abwehr und unserem schnellen Umschaltspiel völlig überfordert und verunsichert. Auch in der zweiten Hälfte konnten wir weitestgehend das Tempo aufrechterhalten und haben verdient in dieser Höhe gewonnen“, freute sich Lengerichs Trainer Daniel Bieletzki. Am kommenden Samstag (18.45 Uhr) geht es für die HSG nach Münster gegen das Team von Sparta.

HSG-Tore : Apelt (1), Osterbrink (6), A. Dubs (4), Blömker (2), Telljohann (1), Grune (8), Hart (11), Volk (1), Guttek 3, T. Dubs T (2) und Schallenberg (4).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Rasthof Münsterland-West: Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Nachrichten-Ticker