Fußball: A-Junioren Kreisliga A Tecklenburg
Kellerderbys in Westerkappeln und Ladbergen mit Brisanz

Tecklenburger Land -

In der A-Junioren Kreisliga A meldete sich die JSG Büren/Halen/Piesberg nach der ersten Saison-Niederlage in der Vorwoche am Mittwoch mit einem 4:0-Sieg im vorgezogenen Spiel gegen Preußen Lengerich eindrucksvoll zurück.

Donnerstag, 14.11.2019, 13:42 Uhr
Hannes Henkemeier (links) und die JSG Westerkappeln wollen sich mit einem Sieg gegen Falke Saerbeck im Mittelfeld festsetzen.
Hannes Henkemeier (links) und die JSG Westerkappeln wollen sich mit einem Sieg gegen Falke Saerbeck im Mittelfeld festsetzen. Foto: Walter Wahlbrink

Am Samstag steht das Spitzenspiel zwischen Teuto Riesenbeck und Arminia Ibbenbüren im Blickpunkt. Der TuS Recke will Tabellenführer Eintracht Mettingen im Nachbarschaftsderby die erste Saisonniederlage beibringen. Für Spannung sorgen auch zwei Kellerderbys.

JSG Büren/Halen/Piesberg - Preußen Lengerich 4:0

Die Platzherren dominierten schon vor der Pause das Spiel und hatten auch die besseren Torchancen. Mit dem 1:0 zwei Minuten nach dem Wechsel per Foulelfmeter durch Carl Gründel war der Bann gebrochen. Für das 2:0 sorgte Liam-Rene Riemann drei Minuten später auf Vorarbeit von Justino Schober . In der 60. Minute erhöhte Carl Gründel auf Zuspiel von Justino Schober auf 3:0. Zehn Minuten später krönte Schober seine überragende Leistung nach zwei Torvorlagen mit dem 4:0-Endstand nach einem Diagonalpass von Kevin Greenall.

Die JSG Ladbergen/Brochterbeck/Dörenthe (blaues Trikot) erwartet im Kellerderby die JSG Steinbeck/Uffeln.

Die JSG Ladbergen/Brochterbeck/Dörenthe (blaues Trikot) erwartet im Kellerderby die JSG Steinbeck/Uffeln. Foto: Walter Wahlbrink

Teuto Riesenbeck - Arminia Ibbenbüren

Die Riesenbecker haben seit sechs Spielen eine unbefleckte Weste und wollen ihre gute Form auch im Spitzenspiel bestätigen. Mit dem 4:2-Sieg in Recke haben sie den ersten echten Härtetest bestanden. Nach der Ibbenbürener 0:1-Niederlage in Recke sind die Riesenbecker am Samstag (16.15 Uhr) leicht favorisiert. „Wir wollen endlich Mal ein Spitzenspiel gewinnen. In der vergangenen Saison ist uns das nicht gelungen“, sagt Arminias Trainer Gerrit Mahmutovic. Dabei trifft seine Abwehr (3 Gegentore) auf die treffsicherste Angriffsreihe (31 Tore).

Eintracht Mettingen - TuS Recke

Die 2:4-Heimniederlage gegen Teuto Riesenbeck passte Reckes Trainer Bernd Suthoff nicht ins Konzept. Damit hat seine Mannschaft den Anschluss zur Spitze vorerst verloren und belegt mit zehn Zählern den sechsten Platz. Das Mettinger Trainergespann Achim Quindt und Michael Pötter erwartet im Nachbarschaftsduell am Samstag (16 Uhr) einen hochmotivierten Gegner. Schließlich haben die Recker mit dem 1:0-Sieg gegen Arminia Ibbenbüren bewiesen, dass sie jeder Spitzenmannschaft Probleme bereiten können. Die Mettinger konnten zuletzt in der Offensive nicht überzeugen und stehen nun gegen die starke Recker Abwehr vor einer echten Prüfung.

JSG Westerkappeln/Velpe - Falke Saerbeck

Westerkappelns Goalgetter Nils Mindrup hat seine Mannschaft mit neun Treffern gegen Preußen Lengerich (5:4) und JSG Steinbeck/Uffeln (5:1) aus dem Tabellenkeller geschossen. Mindrup führt mit elf Treffern die Torschützenliste an. Mit dem dritten Sieg in Serie können sich die Westerkappelner nun am Samstag (16 Uhr) gegen den sieglosen Vorletzten im Mittelfeld festbeißen. „Unsere aktuelle Ausgangslage ist gut. Da wollen wir gegen Saerbeck nachlegen“, sagt Coach Timo Munsberg.

JSG Ladbergen/Brochterbeck/Dörenthe - JSG Steinbeck/Uffeln

Auf dieses Kellerderby haben die Gastgeber lange hingearbeitet. Sie können mit einem Sieg für einen Befreiungsschlag sorgen. Der Optimismus beruht auf dem 2:1-Auswärtssieg bei SW Esch. „Wir müssen die Punkte gegen die Mitkonkurrenten holen“, sagt Steffen Brüggen aus dem Ladberger Trainergespann. Mit dieser Einstellung geht auch das sieglose Schlusslicht aus Steinbeck/Uffeln am Samstag (14 Uhr) in Ladbergen ins Spiel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7064828?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker