Tischtennis: Überkreisliche Ligen
Landesligist Westfalia Westerkappeln rechnet sich etwas aus

Tecklenburger Land -

Am letzten Spieltag der Vorrunde wartet am Wochenende auf Cheruskia Laggenbeck in der Tischtennis-Landesliga eine ganz schwere Heimaufgabe gegen Spitzenreiter Borken. Demgegenüber rechnet sich Staffelkonkurrent Westfalia Westerkappeln zu Hause gegen Lüdinghausen II etwas aus.

Freitag, 29.11.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 12:16 Uhr
Thomas Kuhn hat sich mit dem TTC Ladbergen in der Heimpartie gegen Ochtrup IV etwas vorgenommen.
Thomas Kuhn hat sich mit dem TTC Ladbergen in der Heimpartie gegen Ochtrup IV etwas vorgenommen. Foto: Ludger Keller

Ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf bestreitet Bezirksligist TuS Recke gegen TTC Münster IV. In der Bezirksklasse ist der TTC Lengerich an eigenen Tischen gegen Kinderhaus II klarer Favorit.

Landesliga

W. Westerkappeln –

U. Lüdinghausen II

Westfalia Westerkappeln hat nach den drei Punkten vom vergangenen Wochenende die Abstiegsplätze verlassen können. Allerdings liegen Moser, Schwebel und Co. nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor dem Fünftletzten. Einen Zähler mehr weist der Tabellenvierte Union Lüdinghausen II auf, der sich am Sonntag um 11 Uhr in der Zweifach-Sporthalle bei der Westfalia vorstellt. Bei einem Sieg würden die Westerkappelner, die im Gegensatz zu ihren Gästen in Bestbesetzung antreten können, an den Verbandsligaabsteiger vorbeiziehen.

SVC Laggenbeck –

TV Borken

Vor einer ganz hohen Hürde steht Cheruskia Laggenbeck am Samstag um 17 Uhr im Heimspiel gegen Spitzenreiter TV Borken. In diesem Duell in der Sporthalle am Burgweg rechnet sich die Mannschaft um Kapitän Lukas Gustenberg nicht viel aus. Immerhin hat der Klassenprimus aus dem Westmünsterland mit Marlon Thies (10:0) im mittleren und Tobias Klöpper (12:0) im unteren Paarkreuz zwei Spieler in seinen Reihen, die noch ungeschlagen sind. Einen Vorteil erhofft sich das SVC-Sextett in den Spitzeneinzeln durch Robert Bäumer und Yannick Bosse.

Bezirksliga

TTC Münster III –

TTV Mettingen

Zwei schwere Auswärtsaufgaben warten am Wochenende auf den TTV Mettingen. Zunächst müssen Supprian, Schantin und Co. am Samstagabend beim Tabellendritten TTC Münster III antreten. Am Sonntagmorgen steht dann die Nachholpartie beim abstiegsgefährdeten SuS Neuenkirchen an. Aus diesen beiden Spielen erhofft sich der TTV, der wieder auf Max Mertsching und Aji Arulsivanathan zurückgreifen kann, zumindest zwei Punkte, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

TuS Recke –

TTC Münster IV

Schlusslicht TuS Recke hat nach dem unerwarteten Sieg bei TTC Münster III wieder Mut im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft. Wegweisende Bedeutung hat für das Team um Abteilungsleiter Daniel Hülemeyer am Samstag ab 17.30 Uhr die Heimpartie gegen den ebenfalls vom Abstieg bedrohten TTC Münster IV. Zum Kreis der Abstiegskandidaten gehört ebenfalls der TSV Handorf, bei dem die Recker nach einem Heimrechttausch am Montagabend in einer Nachholpartie zu Gast sind.

Bezirksklasse

TTC Lengerich –

W. Kinderhaus II

Als klarer Favorit geht der TTC Lengerich am Samstag um 18.30 Uhr in das Heimspiel gegen den Tabellenletzten Westfalia Kinderhaus II, der zuletzt Auflösungserscheinungen zeigte. In dieser Partie gilt es für den TTC, den zweiten Platz zu verteidigen. Wer neben Pascal Gräler, Andreas Pätzholz, Maik Wellenbrock und Bert Zimmer zum Einsatz kommt, ist zurzeit noch offen.

TTC Ladbergen –

Arm. Ochtrup IV

Auf Wiedergutmachung ist der TTC Ladbergen am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr an eigenen Tischen gegen Tabellenführer Arminia Ochtrup IV nach der 1:9-Niederlage in Altenberge aus. In dieser Begegnung baut der TTC wieder auf Ex-Kreismeister Gerrit Haar, der zuletzt gefehlt hat. Ihm werden wieder bis zu vier Punkte im Einzel und Doppel zugetraut.

SC VelpeSüd –

W. Westerkappeln II

SC VelpeSüd empfängt am Samstag um 16 Uhr Westfalia Westerkappeln II zum Lokalderby in der Turnhalle Handarpe. Die Westfalia-Reserve gilt zwar als Tabellenvierter auch ohne Oliver Wierich als leichter Favorit, kam aber in früheren Jahren mit dieser Rolle nicht immer ganz zurecht. Die Velper um die Brüder Skalischus, die drei Punkte vor den Abstiegsplätzen liegen, setzen vor allem auf ihren Heimvorteil.

Westf. Epe –

DJK Gravenhorst

DJK Gravenhorst ist mit dem bisherigen Verlauf der Vorrunde mehr als zufrieden. Obwohl immer wieder Stammspieler ausgefallen sind, belegen Udo Reckers und Co. den dritten Platz. Diese Position müssen sie am Samstagabend beim Abstiegskandidaten TV Westfalia Epe, der sehr stark von seinem Spitzenspieler Patrick Brouwer (16:4-Siege) profitiert, behaupten.

Jungen-Bezirksliga

TB Burgsteinfurt –

TTV Mettingen

Seine derzeit gute Form will der Nachwuchs des TTV Mettingen am heutigen Freitagabend im Nachholspiel beim Mitaufsteiger TB Burgsteinfurt unter Beweis stellen. Nach den letzten beiden Siegen streben die Schützlinge von Trainer Alexander Kelsch, die auf den siebten Platz geklettert sind, zumindest eine Punkteteilung an.

SVB Dreierwalde –

TB Burgsteinfurt

Um die Chance auf die Vizemeisterschaft zu wahren, muss Brukteria Dreierwalde am Samstag ab 14 Uhr in eigener Halle gegen den Tabellenachten TB Burgsteinfurt die Oberhand behalten. Zuletzt kassierte die SVB-Jugend gegen Meisterschaftsfavorit Grün-Weiß Westkirchen nach Punkten durch ein Doppel sowie Henri Blasius und Maris Löchte eine 3:7-Heimniederlage.

Schüler-Bezirksliga

TuS Hiltrup –

SVC Laggenbeck

Cheruskia Laggenbeck holt am heutigen Freitagabend die Partie beim TuS Hiltrup nach. Im Vergleich mit dem Tabellenzweiten geht es für die Spieler um Betreuer Joel Bosse in erster Linie darum, die eingeplante Niederlage in Grenzen zu halten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096371?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker