Handball: Landesliga
Mit Tempospiel will der TSV Ladbergen dem Gegner den Zahn ziehen

Ladbergen -

Die Landesliga-Handballer des TSV Ladbergen spielen nur noch freitags – zumindest bis Weihnachten. Zwei Spiele stehen für die Kaiser-Truppe noch auf dem Spielplan.

Donnerstag, 05.12.2019, 18:14 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 18:20 Uhr
Nach dem hart erkämpften Sieg am vergangenen Sonntag gegen den TV Vreden geht es für den TSV Ladbergen jetzt bei der Spvg. Hesseltgeich-Siedinghausen weiter.
Nach dem hart erkämpften Sieg am vergangenen Sonntag gegen den TV Vreden geht es für den TSV Ladbergen jetzt bei der Spvg. Hesseltgeich-Siedinghausen weiter. Foto: Luca Pals

Am Freitagabend geht es in die Sparkassen-Arena nach Versmold. Dort ist die Spvg. Hesselteich-Siedinghausen beheimatet. Und dort tritt der TSV um 19.30 Uhr an.

In der vergangenen Saison rettet sich Hesselteich über die Relegation und hielt somit die Klasse. „In dieser Saison sind die wohl stärker“, meint TSV-Trainer Holger Kaiser . „Aber auch schon in der vergangenen Spielzeit waren die ein unbequemer Gegner in beiden Spielen“, erinnert sich Kaiser. „Wir treffen auf einen spielstarken Gegner“, warnt er. „Trotzdem wollen wir auch dort zwei Punkte holen“, macht der TSV-Coach seine Zielsetzung deutlich.

Hesselteich verfügt laut Kaiser über eine spielstarke Defensive. „Das ist insgesamt eine ausgeglichene und gut eingespielte Mannschaft, die in dieser Saison auch verstärkt worden ist.“ Vor allem auf die beiden torgefährlichen Rückraumspieler müsse seine Mannschaft aufpassen. Außerdem könne Hesselteich gut das Tempo aus dem Spiel nehmen. „Darum müssen wir unser schnelles Spiel durchbringen“, empfiehlt Kaiser seinen Spielern. Wie schon in den vergangenen Spielen sollen auch am Freitag in Hesselteich die „jungen Wilden“ im TSV-Team ihre Einsatzzeiten bekommen. „Das ziehen wir weiterhin so durch“, sagte Kaiser.

Der Tabellensiebte Hesselteich hat die beiden letzten Spiele verloren. Davor feierte die Spielvereinigung aber einen Sieg beim TV Friesen Telgte. Mit 207 Gegentreffern verfügt das Team aber über die beste Abwehr. Keine andere Mannschaft kassierte weniger Treffer. Mit einem Sieg in Versmold könnte der TSV zumindest bis Sonntag auf Rang zwei klettern.

Zum Jahresfinale kommt eine Woche später, Freitag, 13. Dezember (19.45 Uhr) die TG Hörste zum Spitzenspiel in die Rott-Sporthalle.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112526?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Gute Position Münsters im Städtereport
Die Ludgeristraße ist gemeinsam mit dem Prinzipalmarkt die am stärksten frequentierte Einkaufsstraße in Münsters Innenstadt.
Nachrichten-Ticker