Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
SW Lienen: Endlich wieder punkten für die Seele

Lienen -

Am Sonntag um 14.30 Uhr kommt es in Lienen zum Duell der beiden Aufsteiger. Schwarz-Weiß Lienen hat den SV Dickenberg zu Gast. Turbulent verlief das Hinspiel der beiden Aufsteiger, das Lienen auf dem Dickenberg mit 8:4 für sich entschied.

Freitag, 06.12.2019, 19:46 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 19:50 Uhr
Eimo Smidt (rechts) und seine Teamkameraden wollen sich am Sonntag noch einmal richtig reinknien und gegen den SV Dickenberg einen Sieg feiern
Eimo Smidt (rechts) und seine Teamkameraden wollen sich am Sonntag noch einmal richtig reinknien und gegen den SV Dickenberg einen Sieg feiern Foto: Uwe Wolter

Nach einer überlegen geführten Anfangsphase sei der SVD mit dem ersten Gegentreffer praktisch kollabiert, erinnert sich Gästetrainer Dirk Sterthaus nur ungern. „Lienen zeichnet die Geschwindigkeit im Spiel nach vorne aus, da haben wir einfach jeden Konter zugelassen“, hofft er, dass so etwas nie wieder passiert. Angesichts der prekären Tabellensituation, Dickenberg ist Vorletzter, weiß Sterthaus um die Bedeutung des Duells. „Wir wollen da definitiv drei Punkte holen, das weiß auch jeder.“ Der Übungsleiter ist fest davon überzeugt, dass sich seine Jungs an der Ehre gekratzt fühlen und auf Revanche aus sind. Wieder mithelfen kann dabei der zuletzt grippekranke Tristan Wesselmann, hinter dem Einsatz von Cedric Wesselmann (Schlag aufs Sprunggelenk) steht dagegen ein Fragezeichen.

Auch für Maik Horstkotte vom Lienener Trainerteam hat das Duell am Sonntag einen hohen Stellenwert. „Die Mannschaft muss sich selber für ihren Aufwand belohnen, das hat in den letzten beiden Spielen nicht geklappt. Und gegen einen direkten Konkurrenten ist das doppelt so wichtig, zum einem damit die Mannschaft wieder mehr Vertrauen in die eigenen Stärken bekommt und zum anderen, , das Jahr gut ausklingen zulassen und dann entspannt und gestärkt aus der Wintervorbereitung zu starten“, sagt Horstkotte.

Die Gastgeber haben 18 Punkte auf ihrem Konto. Zehn weniger sind es beim SVD, der den vorletzten Platz vor dem VfL Ladbergen belegt. Den letzten Punktgewinn verbuchte Lienen im Derby gegen Preußen Lengerich (3:3). Davor und danach gab es jeweils drei Niederlagen. Den letzten von bisher zwei Siegen feierte der Gast aus Ibbenbüren-Dickenberg gegen den VfL Ladbergen am 15. September. Seitdem blieb die Sterthaus-Elf sieglos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker