Handball: Bezirksliga
HSG will den BSV Roxel ärgern

Lengerich/Ladbergen -

Nach dem vom TSV Ladbergen gewonnenen Derby am vergangenen Sonntag in Lengerich trennen sich an diesem Wochenende wieder die Wege der HSG und des TSV.

Freitag, 06.12.2019, 20:38 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 20:50 Uhr
Das Derby ist vorbei, die HSG und der TSV haben sich abgeklatscht. Jetzt geht es wieder getrennt weiter. Die HSG muss nach Roxel, der TSV nach Ammeloe,
Das Derby ist vorbei, die HSG und der TSV haben sich abgeklatscht. Jetzt geht es wieder getrennt weiter. Die HSG muss nach Roxel, der TSV nach Ammeloe, Foto: Uwe Wolter

Während die HSG versuchen will in Roxel (Samstag, 17 Uhr) zu punkten, hofft der TSV dies in Ammeloe (Sonntag, 18 Uhr) zu bewerkstelligen.

BSV Roxel -

HSG Hohne /Lengerich

HSG-Trainer Daniel Ahmann ist einmal mehr nicht wirklich zu beneiden. „Unser Kader ist aus verschiedensten Gründen sehr dezimiert. Wir treten mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft an, trotzdem sind wir aber nicht chancenlos“, macht sich Ahmann selbst und seinem Team Mut. Gegen den TSV Ladbergen hielt die Lengericherinnen über weite Strecke gut mit. Roxel ist aktuell Tabellenfünfter und für die HSG durchaus in Reichweite. „Wir konzentrieren uns darauf, Roxel im Rahmen unserer aktuellen Möglichkeiten zu ärgern“, sagt Ahmann. Nach Roxel folgt zum Jahresabschluss am 15. Dezember noch das Heimspiel gegen GW Nottuln. Mindestens zwei Punkte aus diesen beiden Spielen sollte es schon sein, um etwas ruhiger in die Weihnachtspause zu gehen.

DHG Ammeloe/Ellew. -

TSV Ladbergen

„Das ist unsere weiteste Fahrt. Dort gibt es zwei Punkte zu holen und die wollen wir haben“, sagt Daniela Oana, Trainerin des TSV. Allerdings fährt der Spitzenreiter nicht ganz ohne Sorgen Richtung niederländischer Grenze. Lina Fiege hat sich im Derby in Lengerich einen Bänderiss zugezogen und fällt mindestens bis Februar aus. Weitere Spielerinnen sind angeschlagen, so dass Oana sich über Unterstützung aus der A-jugend freut. „Ich hoffe, dass wir als Team zusammen kämpfen und in der Defensive gut stehen“, sagt die Ladberger Trainerin. „Wir haben jetzt noch zwei Spiele in diesem Jahr. Wir wollen gerne mit einem positiven Ergebnis in die Pause gehen.“ Am 14. Dezember erwartet der TSV noch den BSV Roxel in der Rott-Sporthalle.

HSG-Männer nach Havixbeck

Alle guten Dinge sind drei. Nach Ochtrup und zuletzt Everswinkel wartet auf die Bezirksligahandballe der HSG Hohne/Lengerich am Sonntagabend (18 Uhr) der nächste dicke Brocken aus dem Top-Trio der Liga. In Ochtrup und gegen Everswinkel gab es nichts zu holen, jetzt soll es aber klappen.„Wir reisen mit einer vollen Bank nach Havixbeck und wollen dort ansetzen, wo wir in Minute 39 gegen Everswinkel aufgehört haben“, sagt HSG-Coach Daniel Bieletzki. „Wir setzen uns manchmal zu sehr unter Druck. Meine Aufgabe besteht darin die Köpfe frei zu bekommen. Positiv ist, dass wir in der Lage waren mit Ochtrup und Everswinkel gegen zwei potenzielle Aufsteiger mitzuhalten. Auch gegen Havixbeck ist was drin, sofern wir es schaffen 60 Minuten nicht nur Lust auf Handball zu haben, sondern diese Lust auch für jeden in der Halle sichtbar zu machen.“Wie Everswinkel und Ochtrup hat auch Havixbeck erst einmal in der laufen Saison verloren. Vor einer Woche gab es ein knappes 30:29 in Hiltrup.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker