Handball: Landesliga
Abwehr kaum zu knacken: TSV Ladbergen unterliegt Hesselteich

Ladbergen -

An der Abwehr der Gastgeber haben sich die Handballer des TSV Ladberger am Freitagabend die Zähne ausgebissen. So musste die Kaiser-Sieben nach 60 Minuten in eine 21:26 (12:14)-Niederlage einwilligen.

Sonntag, 08.12.2019, 20:43 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 18:29 Uhr
Lucas Holdsch (beim Wurf) traf neun Mal in Versmold. Doch die TSV-Niederlage war nicht zu verhindern
Lucas Holdsch (beim Wurf) traf neun Mal in Versmold. Doch die TSV-Niederlage war nicht zu verhindern Foto: Luca Pals

In den ersten 25 Minuten war es in der Sparkassen-Arena in Versmold ein völlig ausgeglichenes Spiel. Keine Mannschaft gelang ein höherer Vorsprung. Drei Mal lagen die Gäste aus dem Heidedorf vorne, jeweils mit 2;1, 5:4 und 6:5. Nach dem 8:7 für Hesselteich gelang es den Gastgebern in der 24. Minute erstmals mit zwei Toren (9:7) in Führung zu gehen. Bis zum Pausenpfiff ließ der TSV die Spvg. Hesselteich-Siedinghausen, die in der vergangenen Saison sich erst in der Relegation den Ligaerhalt sichern konnte, nicht weiter davon ziehen. Beim Seitenwechsel blieb es beim Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber.

Den besseren Start nach Wiederanwurf erwischte Hesselteich mit dem 15:12. Aber der TSV blieb dran und verkürzte in den Folgeminuten wieder auf 14:15. So blieb es auch bis kurz vor Schluss. Der TSV blieb auf Schlagdistanz, kam aber nie näher als auf zwei Treffer heran. Dann zog Hesselteich von 22:20 auf 25:21 (58. Minute) davon Den Rückstand vermochten die Gäste nicht mehr wettzumachen. Am Ende feierten die Hausherren einen nicht unverdienten 26:21-Erfolg. Für den TSV Ladbergen stand die dritte Saisonniederlage zu Buche. Hesselteich pirschte sich dank des Sieges bis auf einen Punkt an den TSV in der Tabelle heran.

Verletzungsbedingt musste TSV-Coach Holger Kaiser auf ein paar Leistungsträger verzichten. „Aber das eigentliche Problem war die fehlende kämpferische Komponente. Wir waren dem Gegner spielerisch überlegen, haben dies aber nicht in Tore umgemünzt“, meinte Kaiser nach dem Spiel.

Zum Jahresabschluss empfängt der TSV Ladbergen am kommenden Freitag das punktgleiche Team der TG Hörste. Die Hörster unterlagen ebenfalls bereits am Freitagabend gegen den TV Werther in eigener Halle mit 20:22. Anstoß in Ladbergen ist am Freitag um 19.45 Uhr.

TSV-Tore: Holdsch (9), Ludwigs (4), Beckmann (3), Dellbrügge (3), Beckschäfer (1) und Hofemeier (1),

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119420?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker