Handball: Landesliga
TVK feiert Sensationssieg gegen TV Verl

Lienen-Kattenvenne -

Damit war nicht zu rechnen. Ausgerechnet gegen Spitzenreiter TV Verl bremste Aufsteiger TV Kattenvenne am Sonntag seinen freien Fall. Trainer und Co-Trainer des TVK waren sich einig: „Sensationell!“

Sonntag, 08.12.2019, 20:28 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 18:29 Uhr
TVK-Keeper Hendrik Peters glänzte am Sonntagabend im Tor und gab seiner Abwehr damit großen Halt.
TVK-Keeper Hendrik Peters glänzte am Sonntagabend im Tor und gab seiner Abwehr damit großen Halt. Foto: Jörg Wahlbrink

„Keine Frage, der TV Verl ist klarer Favorit“, war sich Florian Schulte , Trainer des Aufsteigers TV Kattenvenne noch am Freitag sicher. Doch am Sonntagabend sorgte seine Sieben in einem Rassespiel für die Sensation schlecht hin. Nach sechs Niederlagen in Folge gelang dem TVK ausgerechnet gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter des Landesliga TV Verl mit 28:22 (14:12) die Wiederauferstehung.

„Das war ein sehr gutes Spiel von uns“, war Schulte nach 60 Minuten ganz aus dem Häuschen. Auch sein Co-Trainer Stefan Hülsmeier schlug in die gleiche Kerbe: „Sensationell!“ Verl habe vielleicht gedacht, denen können nicht viel passieren, mutmaßte Schulte. Aber beim TVK habe diesmal alles gepasst. „Wir hatten eine bombenstarke Deckung und einen hervorragenden Torwart“, so Schulte. „Das war stark von Hendrik Peters“, ergänzte Stefan Hülsmeier. Doch nicht nur die Abwehr legte den Grundstock zum überraschenden Sieg. „Wir hatten heute eine sehr gute zweite Welle, aber auch mit der ersten Welle haben wir unsere Tore gemacht“, lobt Schulte sein Team.

Der TV Kattenvenne ließ von Anfang an nichts anbrennen und ließ die Gäste zu keinem Zeitpunkt zu ihrem gewohnten Spiel finden. Selbst die Rote Karte gegen Mario Poster gegen Ende der ersten Hälfte beim Stande von 12:9 warf die Gastgeber nicht aus der Bahn. „Da gab es noch einmal einen Ruck“, so Hülsmeier. Zur Pause führten die Kattenvenner mit 14:12.

Diesmal ließen die Schulte-Mannen im zweiten Durchgang nicht nach und machten weiter ihr Spiel, Der Vorsprung wuchs weiter an. in der 47. Minute traf Jan Glasneck zum 21:16 und Hinrich Hukriede legte nach zum 22:16. Der TVK hatte den Sieg vor Augen und gab ihn auch nicht mehr aus der Hand.

„Wir hatten heute das Glück des Tüchtigen. Der Sieg ist absolut verdient“, schwelgte Trainer Florian Schulte in höchsten Tönen. „Auch in den Spielen davor waren wir immer nahe dran, haben uns aber nicht belohnt.“ Der Sieg, das sind auf jedem Fall zwei nicht einkalkulierte Bonuspunkte. Am kommenden ist der TVK zum Jahresabschluss noch in Gronau gefordert.

TVK-Tore: Reiser (8/5), Glasnack (4), N. Postert (4), Peters (3), Hukriede (3), Alke (2), Segger (2), Bovenschulte (1) und Gansler (1),

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker