Tischtennis: Überkreisliche Ligen
TTC Lengerich brennt auf Revanche gegen Westfalias Zweite

Tecklenburger Land -

Zum Auftakt der Rückrunde geht es am Wochenende in der Tischtennis-Landesliga für Westfalia Westerkappeln zu Hause gegen Borussia Münster II und für Cheruskia Laggenbeck gegen Stadtlohn wieder um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Donnerstag, 09.01.2020, 16:44 Uhr
Ireen Onken muss mit dem TTC Lengerich im Heimspiel gegen Westerkappeln II den zweiten Platz verteidigen.
Ireen Onken muss mit dem TTC Lengerich im Heimspiel gegen Westerkappeln II den zweiten Platz verteidigen. Foto: Jörg Wahlbrink

In einem Bezirksliga-Derby hat der TuS Recke den TTV Mettingen zu Gast. In der Bezirksklasse erwartet der TTC Lengerich zu einem Verfolger-Duell Westerkappeln II.

Landesliga

W. Westerkappeln –

Bor. Münster II

Schlechte Erinnerungen hat Westfalia Westerkappeln an das Hinspiel bei Borussia Münster II, das ohne Finn-Luca Moser mit 1:9 verlorenging. Damals zog Sergej Schwebel im Doppel und in beiden Spitzeneinzeln knapp im Entscheidungssatz den Kürzeren. Er hat sich für das Rückspiel gegen den Tabellensiebten am Sonntag ab 11 Uhr an eigenen Tischen in der Zweifach-Sporthalle einiges vorgenommen. Allerdings bekommt es die aktuelle Nummer zwei des TSV Westfalia mit Neuzugang Jan Klein aus Hessen und Franz Weitkamp zu tun. Beide sind für Schwebel noch unbeschriebene Blätter. Für die Westfalia geht es in diesem Duell vor allem darum, den Ein-Punkte-Vorsprung vor den Gästen zu behaupten.

SVC Laggenbeck –

W. Kinderhaus

Cheruskia Laggenbeck trägt das Heimspiel gegen SuS Stadtlohn am Samstag um 17.30 Uhr in Kinderhaus aus, weil die Laggenbecker Halle am Burgweg nicht zur Verfügung steht. Beim ersten Aufeinandertreffen hatte das SVC-Sextett ohne Spitzenspieler Robert Bäumer, der in der ersten Serie eine Einzel-Bilanz von 16:4 erzielte, gegen den Tabellenachten mit 6:9 das Nachsehen. Damals überstand Jan-Friedrich Bäumer, der zur Rückrunde an Position drei gemeldet wurde, beide Einzel im mittleren Paarkreuz ungeschlagen. Für ihn ist Sebastian Skomroch ins untere Paarkreuz gewechselt. Auch in dieser Begegnung geht es für Bäumer und Co. als Tabellenvierte um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Bezirksliga

TuS Recke –

TTV Mettingen

Schon um 15 Uhr steigt am Samstag das Nachbarschaftsderby zwischen dem TuS Recke und TTV Mettingen in der Recker Overberg-Turnhalle. Im Hinspiel setzten sich die Mettinger gegen das aktuelle Schlusslicht, das damals auf Dominik Winkler verzichten musste, mit 9:5 durch. Diesmal kann der TuS in Bestbesetzung mit Julian Dirksmeier in der Mitte für den nach unten gesetzten Volker Siegbert gegen den Tabellenvierten antreten. Die Gäste bauen erneut auf Aji Arulsivanathan und Heiner Supprian, die an eigenen Tischen jeweils beide Einzel für sich entschieden.

Damen-Bezirksliga

TTV Mettingen –

SC Nienberge

Als Vorletzte haben die Damen des TTV Mettingen zwei Punkte Rückstand auf den rettenden siebten Platz. Sie stehen am Sonntag ab 11 Uhr vor eigenem Anhang gegen den Tabellendritten SC Nienberge vor einer schweren Aufgabe. In Nienberge kassierte das TTV-Quartett nach zwei Einzelsiegen von Ilka Ruwe eine 2:8-Niederlage.

Bezirksklasse

TTC Lengerich –

W. Westerkappeln II

Auf Revanche ist der TTC Lengerich am Samstag ab 18.30 Uhr in eigener Halle gegen Westfalia Westerkappeln II aus. In Westerkappeln unterlag der TTC nach einer desolaten Leistung mit 2:9. Er muss in diesem Verfolger-Duell mit dem Tabellenvierten, der sich zur Rückrunde mit Jetullah Selimi von Cheruskia Laggenbeck an Position drei verstärkt hat, den zweiten Platz verteidigen. Die Lengericher können diesmal wieder auf Maik Wellenbrock bauen.

SC VelpeSüd –

TB Burgsteinfurt III

Zwei Zähler trennen den SC VelpeSüd von den drei Abstiegsplätzen. Aus diesem Grund hat die Heimpartie gegen den Tabellenvorletzten TB Burgsteinfurt III am Samstag ab 17 Uhr für Skalischus und Co. wegweisende Bedeutung. In Burgsteinfurt gewannen die Velper, bei denen Andre Dobiat für Tobias Skalischus ins mittleren Paarkreuz gerückt ist, mit 9:6.

Xhristoph Skalischus bestreitet mit dem SC VelpeSüd eine wegweisende Heimpartie.

Xhristoph Skalischus bestreitet mit dem SC VelpeSüd eine wegweisende Heimpartie. Foto: Ludger Keller

Damen-Bezirksklasse

SV Dickenberg –

TB Burgsteinfurt

Lediglich ein Sieg gelang dem SV Dickenberg in der ersten Saisonhälfte. Auf den zweiten hofft die Mannschaft um Sabine Spiewak am Samstag ab 16 Uhr im Heimspiel gegen TB Burgsteinfurt. Dem Tabellensechsten unterlag sie in der Vorrunde unglücklich mit 4:6.

Jungen-Bezirksliga

SC Müssingen –

TTV Mettingen

Den fünften Sieg in Folge strebt der TTV Mettingen am Samstagnachmittag beim Schlusslicht SC Müssingen an. Im ersten Vergleich behielt der TTV, der neuerdings mit Linus Anneken für Mats Runge im zweiten Paarkreuz spielt, gegen den Mitaufsteiger aus dem Vorort von Warendorf mit 9:1 die Oberhand.

GW Westkirchen –

SVB Dreierwalde

Brukteria Dreierwalde bestreitet am Samstagnachmittag beim souveränen Tabellenführer SV Grün-Weiß Westkirchen ein Spitzenspiel. Allerdings sehen sich Henri Blasius und Co., die Platz drei belegen, nach der 3:7-Niederlage in der ersten Serie als krasser Außenseiter. Besonders stark sind ihre Gastgeber im zweiten Paarkreuz, wo beide Spieler noch ungeschlagen sind.

TV Ibbenbüren –

TuS Altenberge

Im Kampf um die Vizemeisterschaft hat sich der TV Ibbenbüren am Samstag ab 14 Uhr in der Heimpartie gegen Aufsteiger TuS Altenberge einen Sieg zum Ziel gesetzt. In Altenberge gab der TVI, bei dem alle vier Spieler eine positive Einzelbilanz aufweisen, dem Tabellenvierten mit 8:2 das Nachsehen.

Schüler-Bezirksliga

TTC Lengerich –

SuS Stadtlohn

Mit Neuzugang Alina Witte als neuer Nummer zwei hinter Florian Harten muss sich der TTC Lengerich in eigener Halle gegen SuS Stadtlohn am Samstag ab 15 Uhr die Favoritenrolle gefallen lassen. In der Vorrunde landete der von Manfred Malta trainierte TTC-Nachwuchs einen 9:1-Sieg.

TTC Münster –

SVC Laggenbeck

Cheruskia Laggenbeck rechnet sich am Samstagnachmittag beim 1. TTC Münster durchaus etwas aus. Nach der hauchdünnen 3:7-Niederlage im Hinspiel ist vor allem Luc Weinberger, der gegen beide Spitzenspieler knapp im Entscheidungssatz verlor, auf Revanche aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Drogenhandel: Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Nachrichten-Ticker