Handball: Landesliga
TSV Ladbergens Aufholjagd wird nicht belohnt

Ladbergen -

Das Endergebnis hört sich sehr knapp an. Mit 27:28 (10:15) verlor der TSV Ladbergen am Sonntagabend des Landesligaspitzenspiel beim TV Werther. Dabei lagen die Heidedörfler zeitweise schon mit sieben Toren zurück.

Sonntag, 12.01.2020, 20:26 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 20:30 Uhr

„Hätten wir am Ende nicht noch drei dumme Fehler gemacht, hätten wir das Ding vielleicht noch gewonnen“, ärgerte sich Ladbergens Trainer Holger Kaiser . „Aber vorher haben wir das Spiel 40 Minuten verpennt“, fügte er hinzu.

In den ersten 30 Minuten war es lange eine Begegnung auf Augenhöhe. Dann setzte sich der Gastgeber aber bis zur Pause auf 15:10 ab und schien schon fast auf der sicheren Seite zu sein. Zumal es auch in der zweiten Halbzeit zunächst so weiterging.

„Wir hatten 40, 45 Minuten überhaupt keine Bindung zum Spiel und waren nicht aggressiv genug in der Abwehr“, hatte Kaiser als Grund dafür ausgemacht, dass der TSV am Ende mit leeren Händen dastand. „Das haben wir erst in der letzten Viertelstunde repariert.“ Plötzlich lief es auf Seiten der Heidedörfler besser, sie holten Tor um Tor auf. Nach dem 27:20 für Werther gelang den Gastgebern nichts mehr. Der TSV kam auf 26:27 nach 57 Minuten ran.

So war es noch einmal spannend geworden. Der TSV spürte Oberwasser, aber Werther schlug noch einmal zurück und traf dann nach acht torlosen Minuten doch noch einmal – zum 28:26. Leon Ludwigs konnte nur noch auf 27:28 verkürzen, dann war Schluss.

TSV-Tore: Dellbrügge (8), Schedeit (5/5), Ludwigs (5), Cervenka (4), Ruthenschröer (1), Hofemeier (1), Schörer (1), König (1) und Friese (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7188692?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker