Handball-Landesliga: 23:36-Niederlage in Verl
TSV Ladbergen hält nur 22 Minuten mit

Ladbergen -

Nach gutem Beginn fiel es dem TSV Ladbergen am Samstagabend immer schwerer, Spitzenreiter TV Verl Widerstand zu leisten. Im zweiten Durchgang ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen.

Sonntag, 09.02.2020, 17:45 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 18:59 Uhr
Simon Ruthenschröer kommt hier frei zum Wurf.
Simon Ruthenschröer kommt hier frei zum Wurf. Foto: M. Westphal

Gut 20 Minuten leistete der TSV Ladbergen am Samstagabend in der Verler Sporthalle dem Landesliga-Spitzenreiter Paroli, dann war der Widerstand der Gäste gebrochen. Am Ende setzte sich der TV Verl mit 36:23 (15:10) durch.

Die Mannschaft von Trainer Holger Kaiser kam recht gut in die Partie und glich die Führung der Gastgeber sofort wieder aus. Beim 6:5 nach nach zwölf Minuten durften sich die Gäste sogar kurzzeitig über eine eigene Führung freuen. Es sollte aber die einzige über 60 Minuten bleiben. Bis zum 10:11 (22. Minute) blieb der TSV auf Schlagdistanz zum Tabellenführer. Dann setzte sich der TV Verl bis zum Pausenpfiff auf 15:10 ab und sorgte vorzeitig für klare Verhältnisse.

„Wir haben in der ersten Halbzeit phasenweise noch gut mitgespielt“, meinte TSV-Trainer Kaiser. „In der zweiten Halbzeit machten sich unsere personellen Probleme deutlich bemerkbar.“ So konnte der angeschlagene Leon Ludwigs nur zeitweise aufs Parkett.

Dem TSV fehlten in den zweiten 30 Minuten neben den personellen auch die spielerischen Mittel, um den Gastgeber noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Auf der anderen Seite zeigten sich die Verler von der Niederlage beim TV Werther eine Woche zuvor gut erholt und zeigten gleichzeitig den Heidedörflern ihre Grenzen auf. Der TVV ließ nichts mehr anbrennen und baute den Abstand immer weiter aus. Der Sieg der Gastgeber war am Ende auch in der Höhe verdient.

Für den TSV, für den wohl weder nach oben noch nach unten etwas anbrennen kann, geht es ab sofort darum, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen. „Wir werden nun den Kader für die neue Saison allmählich einspielen“, meinte Kaiser. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) kommt Vorwärts Gronau nach Ladbergen.

TSV-Tore:Dellbrügge (8), Hofemeier (5), Ludwigs (3), Cervenka (2), König (2), Schröer (2) und Ruthenschröer (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker