Handball: Exponentiell steigende Corona-Neuinfektionen lassen weitere Absagen befürchten
Spiel des TV Kattenvenne am Freitag ist abgesetzt

Tecklenburger Land -

Es kündigt sich an wie ein Ausstieg auf Raten. Wegen der Corona-Pandemie haben schon einige Vereine im Münsterland den Spielbetrieb in ihren jeweiligen Handball-Ligen eingestellt. Wie lange wird noch gespielt? Eine Saisonunterbrechung erscheint unausweichlich.

Mittwoch, 28.10.2020, 19:17 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 19:39 Uhr
Nur wenige Wochen nach Saisoneröffnung liegt der Handball in den Amateurligen schon wieder am Boden. Die ersten Mannschaften haben bereits den Spielbetrieb unterbrochen.
Nur wenige Wochen nach Saisoneröffnung liegt der Handball in den Amateurligen schon wieder am Boden. Die ersten Mannschaften haben bereits den Spielbetrieb unterbrochen. Foto: Marco Steinbrenner

Da das Feiertagsgesetz in Nordrhein-Westfalen an Allerheiligen ein Sportverbot zwischen fünf und 18 Uhr vorschreibt, findet am Sonntag (1. November) ein reduziertes Sportprogramm statt. Die Fußballer aus Tecklenburg, Lengerich, Ladbergen und Lienen pausieren komplett. Dagegen sind bei den Handballern vier Meisterschaftsspiele über das Wochenende verteilt angesetzt. Eines davon, das des TV Kattenvenne gegen Sparta Münster am Freitagabend, wurde bereits abgesagt.

„Sparta ist mit der Bitte um eine Spielverlegung an uns herangetreten“, teilte Stefan Hülsmeier , Obmann der Kattenvenner Landesliga-Handballer, gestern Nachmittag mit. Grund des Anliegens seien die exponentiell steigenden Corona-Neuinfektionen und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken einer Ansteckung. Beim TVK war es kein Thema, dieser Bitte des Gegners nachzukommen.

Darüber hinaus gab Hülsmeier bekannt, dass auch die Aktiven der JSG Tecklenburger Land vorläufig kein Spiel mehr austragen werden. „Sie werden pausieren – erst einmal für zwei Wochen, um die weitere Entwicklung abzuwarten“, erläuterte Hülsmeier.

Ob die weiteren drei Handballspiele über die Bühne gehen können, entscheidet sich kurzfristig. Am Sonntag soll Landesligist TSV Ladbergen um 18 Uhr gegen den TV Friesen Telgte antreten, und in der Bezirksliga trifft die HSG Hohne/Lengerich am Samstag ab 18 Uhr auf den TV Borghorst. Zudem sollen die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Ladbergen am Samstag ab 17 Uhr gegen den VfL Eintracht Mettingen spielen. Inwieweit die Begegnungen allerdings stattfinden werden, war bis Mittwochabend ungewiss.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie stehen Absagen im Raum. Den Stellungnahmen der Vereinsvertreter ist zu entnehmen, dass sie ihre Entscheidung, ob gespielt wird, auch vom Ergebnis des Corona-Gipfels mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Bundesländer am Mittwoch in Berlin abhängig machen werden. Frühestens am Donnerstag, vielleicht auch erst am Freitag wird bekanntgegeben, welche von den angesetzten Spielen ausgetragen werden.

In benachbarten Vereinen scheint sich der Trend zu einer Saisonunterbrechung immer mehr durchzusetzen. So haben Arminia Ochtrup, Falke Saerbeck, der SC Nordwalde und Münster 08 bereits mitgeteilt, den Spielbetrieb für Senioren- und Juniorenmannschaften bis zum 31. Dezember 2020 auszusetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7653030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker