Fußball: A-Ligist Preußen Lengerich präsentiert neuen Trainer / Assistenten kommen aus Recke
Sascha Höwing soll es richten

Lengerich -

Fußball-A-Ligist Preußen Lengerich ist auf der Suche nach einem neuen Trainer in den eigenen Reihen fündig geworden. Sascha Höwing soll Nachfolger von Pascal Heemann werden. Ihm zur Seite stehen zwei Assistenten, die aus Recke kommen.

Dienstag, 02.02.2021, 17:33 Uhr
Das neue Trainergespann
Das neue Trainergespann Foto: Preußen Lengerich

Jetzt ist es amtlich, der Fußball-A-Ligist SC Preußen hat einen neuen Trainer gefunden. Sascha Höwing wird ab sofort Nachfolger von Pascal Heemann , dessen Co-Trainer er zuletzt war. Heemanns Vertrag war bereits Mitte November vergangenen Jahres einvernehmlich aufgelöst worden. Höwing bekommt zudem mit Christian Reuter und Christoph Lehmeyer-Kerk, die zuletzt im Jugendbereich des TuS Recke tätig waren, zwei Assistenten zur Seite gestellt.

„Das war uns wichtig, dass wir ein oder zwei Auswärtige dazu holen“, erklärte SCP-Vorstandssprecher Uwe Meyer auf Anfrage unserer Zeitung. Der Vorstand habe sich bewusst die Zeit genommen, um eine Entscheidung zu treffen. „Wir haben uns zusammengesetzt, alles aufgearbeitet und besprochen“, sagt Meyer weiter. So sei die Wahl auf Sascha Höwing gefallen. „Das ist die beste Lösung für alle“, ist Meyer felsenfest überzeugt. „Sascha ist ein Preußen-Urgestein, er kennt den Verein genau. Er hat viele Stärken, aber auch sicher noch ein paar Schwächen. Aber das weiß er auch.“

Sollte die laufenden Saison, die seit Anfang November 2020 unterbrochen ist, wieder starten, was – Stand heute – frühesten ab dem 1. April geschehen würde, dann lautet die Zielsetzung, die Mannschaft sicher im Mittelfeld zu stabilisieren. „Nach ganz oben ist der Zug bereits abgefahren“, gesteht Meyer ein. Der Fokus läge ohnehin eher auf der neuen Saison.

Ähnlich sieht es der neue Chef an der Seitenlinie. „Ich hatte gehofft, dass man mir es zutraut“, erklärt Höwing. „Wenn ich es mit selbst nicht zutrauen würde, würde ich es nicht machen.“ Höwing war viele Jahre nicht nur selbst als Spieler für den SCP am Ball und hat dabei nahezu alle Höhen und Tiefen miterlebt, auch betreute er bis zuletzt viele Jugendmannschaften der Preußen. Doch ab sofort lastet die Hauptverantwortung auf ihn. „Als Trainer werde ich versuchen, das Beste auf der Truppe rauszuholen. Sicher muss ich dann auch mal als Trainer andere Entscheidungen treffen, als man als Kumpel getroffen hätte.“ Höwing betrachtet die neue Aufgabe auch als guten Einstieg in den Bereich als Seniorentrainer.

Aktuell hält sich seine Truppe mit Lauftraining fit. „Wir nutzen da eine App und veranstalten nebenher einen kleinen Wettbewerb. Alle sind regelmäßig dabei“, freut sich der neue Chefcoach auf die rege Beteiligung aller Aktiven. „Natürlich kann man drei Stunden laufen, doch ersetzt das kein echtes Training mit dem Ball“, bedauert Höwing und hofft, in absehbarer Zeit mit der Mannschaft wieder auf dem Platz stehen zu können.

Das neue Trainergespann um Sascha Höwing wurde bis zum 30. Juni 2022 gebunden, wie der Club in einer Presseerklärung mitteilte. Bis auf die bekannten Abgänge bliebe zudem der Kader der A-Liga-Mannschaft zusammen. Alle weiteren Spieler hätten ihre Zusage für die kommende Spielzeit 2021/2022 gegeben, heißt es weiter. Weitere Neuzugänge gibt es aktuell noch nicht. Die könnten aber in den nächsten Wochen folgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7797011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker