Tischtennis: TTC Lengerichs Vorsitzender Bert Zimmer hakt die aktuelle Saison ab
Keine Duelle mehr an der Platte

Lengerich -

Still ruht der See. An Tischtennissport in Lengerich ist aktuell noch nicht zu denken. Fraglich ist, ob die im Oktober vergangenen Jahres überzeugt weitergeführt werden kann. Der Vorsitzende des TTC Lengerich, Bert Zimmer, zeigt sich skeptisch.

Dienstag, 09.02.2021, 18:48 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 18:52 Uhr
Bert Zimmer, Vorsitzender des TTC Lengerich, der selbst noch gerne zum Tischtennisschläger greift, fehlt das wöchentlich Training.
Bert Zimmer, Vorsitzender des TTC Lengerich, der selbst noch gerne zum Tischtennisschläger greift, fehlt das wöchentlich Training. Foto: Uwe Wolter

„Der Vorstand des TTC Lengerich wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins ein frohes neues Jahr 2021. Auch wenn das vergangene Jahr für alle nicht einfach war, so hoffen wir, dass es dieses Jahr besser laufen wird und bald wieder Tischtennis in der heimischen Halle gespielt werden kann.“ So lautet die aktuellste Mitteilung des heimischen Lengericher Tischtennisclubs auf seiner Homepage. Ansonsten ruht still der See. Die Coronapandemie hat auch bei den Tischtennissportlern voll durchgeschlagen. An sportliche Wettkämpfe inklusive Training ist seit dem vergangenen Jahr bis heute nicht zu denken.

„Die Halle ist zu, es ist kein Training möglich“, bedauert Bert Zimmer , 1. Vorsitzender des TTC Lengerich. Seit Ende Oktober vergangenen Jahres ruht der Spielbetrieb in allen Amateurklassen. Eigentlich sollte es Anfang März wieder weitergehen. „Die restlichen Spiele der Hinrunde sollten ab dann weiter gespielt werden. Ich bin da aber sehr skeptisch“, sagt Zimmer. Auch der Verband habe bereits signalisiert, dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Bälde wohl noch nicht wieder möglich sein werde. „Die wollen abwarten, was da heute noch in Berlin beschlossen wird“, verweist Zimmer auf mögliche Entscheidungen der Regierenden.

„Wir haben uns schon darauf verständig, die Saison, die eigentlich am 17. April enden würde, bis zum 9. Mai zu verlängern, falls der Lockdown noch weiter verlängert wird“, meint der TTC-Vorsitzende. „Ich denke, dass wir gar nicht anfangen werden. Das wäre wohl auch vernünftig, dass wir uns auf die nächste Saison konzentrieren und die jetzige einfach ausfallen lassen“, schlägt Zimmer vor.

Das trifft uns finanziell schon hart, wenn uns diese Einnahmen fehlen.

Bert Zimmer

Die aktuelle Situation macht aber allen Aktiven zu schaffen, wie Zimmer beobachtet hat. Es sei schwer, die Aktiven bei Laune zu halten. „Es ist ja schon schwer, den Vorstand bei Laune zu halten. Ich schreibe an den Wochenende immer mal wieder Mails, aber die Resonanz darauf wird immer weniger“, befürchtet Zimmer abnehmendes Interesse. Auch finanziell hinterlässt der Lockdown seine Spuren. „Letztes Jahr mussten wir schon unser Teuto-Cup-Turnier absagen. Auch das für dieses Jahr am 17. Mai geplante Turnier haben wir schon abgesagt. Das trifft uns finanziell schon hart, wenn uns diese Einnahmen fehlen“ bedauert Zimmer.

Da, wie schon erwähnt, die Sporthallen auch in Lengerich geschlossen sind, ist aktuell kein geordnetes Training möglich beziehungsweise gar nicht erlaubt. Auch das Online-Training, das bei vielen anderen Sportvereinen zum Tragen gekommen ist, funktioniere nicht, „weil viele uns gesagt haben, dazu hätten sie nicht die aktuellste Geräte“, so Zimmer. „Der Verein steht im Moment komplett still.“ Dabei würde Zimmer, der selbst noch aktiv an der Platte steht, endlich mal wieder trainieren. „Mir fehlt es, wenigstens einmal in der Woche richtig körperlich zu schwitzen. Ich bin nun mal kein Freund von Radfahren oder Laufen. ich liege da eher zur Zeit meistens auf der Couch“, gibt Zimmer lächelnd zu.

Noch im alten Jahr hatte der TTC eine Kooperation mit dem Gymnasium vereinbart. „Wir haben in Zusammen in Zusammenarbeit mit Gerrit Apelt ihnen unsere Tische und Netze zur Verfügung gestellt, damit sie diese im Sportunterricht nutzen konnten. Doch da geht ja derzeit auch nichts“, sagt Zimmer. „Jetzt hoffen wir nur, dass es bald wieder besser wird und wir in der nächsten Saison wieder spielen können.“ Dabei bleibt zu hoffen, dass auch alle Aktiven und vor allem der Nachwuchs bei der Stange bleiben und so lange durchhalten. „So langsam muss es ja mal anders werden. Es wäre schön, sich auch privat mal wieder mit Freunden im Lokal bei einem guten Essen treffen zu können.“ Damit dürfte der TTC-Vorsitzende wohl vielen Menschen aus der Seele sprechen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810994?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35346%2F
Nachrichten-Ticker