Fußball Kreispokal: Laer unterliegt
Zweiter Sieg in einer Woche für Preußen Borghorst

Laer -

Das Gefühl zu siegen kannten sie beim SC Preußen Borghorst schon fast nicht mehr. Nach Monaten ohne einen Dreier gewannen die Borghorster dann am vergangenen Wochenende in der Liga und ließen im Kreispokal beim TuS Laer nun prompt den nächsten Sieg folgen.

Donnerstag, 11.05.2017, 23:05 Uhr

Mit 3:1 setzten sich die Borghorster um den eingewechselten Diogo Maia Rego (r.) gegen Nico Stippel und den TuS Laer durch.
Mit 3:1 setzten sich die Borghorster um den eingewechselten Diogo Maia Rego (r.) gegen Nico Stippel und den TuS Laer durch. Foto: Vera Szybalski

Mit 3:1 (1:0) setzten sich die Preußen durch und haben damit in Runde zwei SuS Neuenkirchen zu Gast. „Wir haben das Ziel erreicht“, sagte Carlos Andrade. Es war ein verdienter Erfolg gegen ersatzgeschwächte Laerer, die die erste richtig gute Möglichkeit der Partie verbuchten. Jan Peter Schulze Lohoff (14.) scheiterte aber an der Latte. Doppelt bitter für die Gastgeber, die sowieso schon mit einigen Spielern aus der Zweiten verstärkt wurden: Schulze Lohoff musste nach nicht mal 20 Minuten mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

Der Führung näherten sich fortan eher die Preußen, auch wenn nicht selten der letzte Pass nicht ankam oder der Ball sein Ziel knapp verfehlte, wie nach Schüssen von Michael Brinkjans (23.) und David Barragan Castro (26.). Besser lief es für die Borghorster in der 32. Minute: Nach einem Ballverlust von Thorsten Blanke bediente Brinkjans Jonas Bünker, dessen Hereingabe Isuf Asllani zur Führung über die Linie brachte. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs ließ Laer dann noch mal aufhorchen. Nico Stippel (45.+1) hatte den Ausgleich auf dem Fuß, Ismael Beckers im Tor der Gäste war aber zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel brachte der A-Ligist dann wieder Spannung in die Begegnung: Nach einem unglücklichen Torwartausflug von Beckers hatte Fabian Frie (56.) keine Mühe, den Pass von Simon Eckelmeier ins leere Tor zu schießen. Michael Brinkjans (68.) stellte den alten Abstand schließlich wieder her. Asllani (73.) machte mit seinem Treffer zum 3:1 endgültig alles klar. Markus Pels war dennoch nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Elf: „Wir haben uns sehr gut verkauft.“

TuS: Kleymann – Veltrup, Blanke, Willermann, Eckelmeier – Stippel, Bozelie (68. Böse), Frieling, Hagenhoff – Frie (81. Thüning), Schulze Lohoff (19. Theis).

SCP: Beckers – Sierra Osorio (77. Wierling), Matic (82. Colalongo), Bünker – Chiappetta (60. Maia Rego), Berghaus, Schabos, Barragan Castro – Brinkjans, Asllani.

Tore: 0:1 Asllani (32.), 1:1 Frie (56.), 1:2 Brinkjans (68.), 1:3 Asllani (73.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4827801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Nachrichten-Ticker