Taekwondo beim TuS Laer
Noch Luft nach oben beim TuS Laer 08

Laer -

Mit fünf Titeln bei elf Starts kämpfte die Laerer Fachschaft Taekwondo bei der internationalen offenen Deutschen Meisterschaft in Coesfeld im guten Mittelfeld. Eröffnet wurde das Turnier mit dem Bereich Kata. Hier erreichte Rebecca Kalogeridis eine saubere Zweitplatzierung unter den Augen ihres Trainers Thomas Böking, der neben vier weiteren in dieser Disziplin als Kampfrichter auftrat.

Dienstag, 13.06.2017, 13:06 Uhr

Die Teilnehmer der Fachschaft des TuS Laer beim Turnier in Coesfeld.
Die Teilnehmer der Fachschaft des TuS Laer beim Turnier in Coesfeld. Foto: TuS Laer

Mit fünf Titeln bei elf Starts kämpfte die Laerer Fachschaft Taekwondo bei der internationalen offenen Deutschen Meisterschaft in Coesfeld im guten Mittelfeld.

Eröffnet wurde das Turnier mit dem Bereich Kata. Hier erreichte Rebecca Kalogeridis eine saubere Zweitplatzierung unter den Augen ihres Trainers Thomas Böking , der neben vier weiteren in dieser Disziplin als Kampfrichter auftrat.

In der Disziplin Freikampf trennten sich Maik Blömer und Emil Scholz im kleinen Finale um Rang drei mit einem Sieg für Blömer. Florian Reisch erzielte in einer großen und sehr starken Gruppe einen zweiten Platz. Ebenfalls in Florians Pool kämpfte Aslan Pakhrudinov, der sich allerdings nach einem anfänglichen souveränen Sieg seinen weiteren Gegnern geschlagen geben musste und ausschied.

In der höchsten Gewichtsklasse der Laerer Kämpfer trat Andre Brockhöft an. Er erstritt sich in mehreren, sehr dynamischen Kämpfen bei einer seiner ersten Turnierteilnahme Platz drei.

Den meisten Gesprächsstoff bei den Nullachtern lieferte Joshua-Elias Böking. Alle drei seiner ausgesprochen emotionsgeladenen Kämpfe gingen bei Gleichstand in die Verlängerung, in der er jeweils deutlich punkten konnte. Im Finalkampf schied er mit deutlichem Punktvorsprung nur wenige Sekunden vor dem Ende durch Disqualifikation wegen kleiner, aber wiederholter Regelverstöße aus.

Insgesamt erzielten die Laerer Kampfsportler mit den drei Silber- und zwei Bronzemedaillen ein akzeptables Ergebnis im Mittelfeld. Im Training wird nun das Augenmerk auf die bevorstehenden Kup- und Dan-Prüfungen gerichtet. Nach der Sommerpause wird sich der Laerer Kader mit frischen Kräften den neuen Herausforderungen stellen. Schließlich ist das Turnierjahr nicht beendet, da neben dem 4. Laerer Nachwuchsturnier noch die Europameisterschaften in Budapest sowie die Deutschen Einzelmeisterschaften im November auf dem Programm stehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4925773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Nachrichten-Ticker