Fußball: Kreisliga A Steinfurt
TuS Laer mit viel Selbstvertrauen nach Mesum

Laer -

Eine harte Nuss wartet am Freitagabend auf den TuS Laer. Für die 08er geht es zum kessen Aufsteiger und Tabellenzweiten SV Mesum II. Trainer Ron Konermann strahlt jede Menge Optimismus aus – das hat seine Gründe.

Donnerstag, 19.09.2019, 11:46 Uhr aktualisiert: 20.09.2019, 16:11 Uhr
Laers Jannik Oldach (l.) hat zuletzt gegen Wettringen II auf der rechten Seite eine starke Leistung gezeigt.
Laers Jannik Oldach (l.) hat zuletzt gegen Wettringen II auf der rechten Seite eine starke Leistung gezeigt. Foto: Thomas Strack

Der TuS ist gut in Schuss. Nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen sieht das nicht nur Trainer Ron Konermann so. Aber am Freitag müssen sich die Laerer wieder beweisen, wenn es beim Tabellenzweiten SV Mesum II ernst wird.

„Mit dem 6:0-Sieg gegen Wettringen haben wir viel Selbstvertrauen getankt. Zudem trainieren wir sehr konzentriert. Daher bin ich guter Dinge, dass wir was aus Mesum mitnehmen“, positioniert sich Konermann.

Den Aufschwung seiner Elf macht er daran fest, dass jetzt endlich im Kollektiv verteidigt wird. „Da müssen alle anpacken, und unsere Angreifer haben dafür zu sorgen, dass die gegnerische Sechs nicht frei aufspielen kann.“

Pluspunkte sammelte am Sonntag Jannik Oldach. Der Sommer-Neuzugang aus Horstmar machte gegen Wettringen eine super Figur und darf sich daher berechtigte Chancen ausrechnen, wieder in der Startformation zu stehen.

Von dem kessen Liga-Neuling aus Mesum hält Konermann große Stücke: „Das ist eine Mannschaft mit enormer Qualität – gerade auf den zentralen Mittelfeldpositionen und vorne.“ Dass die SVN-Reserve nach ihrer ersten Saisonniederlage gegen Neuenkirchen II geerdet ist, kann sich der Laerer Trainer beim besten Willen nicht vorstellen. Er sagt seiner Truppe trotz aller Zuversicht eine schweres Spiel voraus.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940968?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker