Fußball: Kreisliga A Steinfurt
4:0 – Laerer Befreiungsschlag gegen Germania Horstmar

Laer/Horstmar -

Sowohl für den TuS Laer, als auch für Germania Horstmar lief es in der aktuellen Saison oft eher mäßig. Umso wichtiger war es für beide Teams, im Derby Punkte zu sammeln. Dank einer souveränen Vorstellung der Gastgeber blieben die drei Punkte letztlich in Laer.

Sonntag, 20.10.2019, 18:46 Uhr aktualisiert: 21.10.2019, 13:52 Uhr
Martin Bühning (l.) rückte im Derby gegen Germania Horstmar in die Startformation und belohnte sich mit einem Treffer zum 4:0-Endstand. Nach Ecke traf der Mittelfeldspieler per Kopf.
Martin Bühning (l.) rückte im Derby gegen Germania Horstmar in die Startformation und belohnte sich mit einem Treffer zum 4:0-Endstand. Nach Ecke traf der Mittelfeldspieler per Kopf. Foto: Thomas Strack

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge konnte der TuS Laer mal wieder drei Punkte einfahren. Besonders schön für Laer, wenn dies im Derby gegen Germania Horstmar geschieht. Am Ende hieß es 4:0 (1:0) aus Laerer Sicht.

„Wir haben über 90 Minuten wenig zugelassen“, freute sich Laers Trainer Ron Konermann nach Abpfiff. „Das war eine geschlossene gute Mannschaftsleistung von uns.“

Die Partie startete zunächst sehr chancenarm. Ein Kopfball von Jannik Oldach (21.), ein Distanzschuss von Marcel Exner (31.) und ein Freistoß von Alexander Berkenbrock (36.) waren die einzigen gefährlichen Aktionen im ersten Durchgang. Der Führungstreffer gelang den Gastgebern erst kurz vor der Pause. Jan Schwier fasste sich aus gut 25 Metern ein Herz und haute die Kugel ins rechte untere Eck (40.).

Nach Wiederanpfiff gelang es den Schwarz-Gelben, die Führung auszubauen. Bei einem geplanten Rückpass zum Horstmarer Torhüter roch Marcel Exner den Braten. Der Angreifer kam dazwischen, umkurvte den Torwart und schob in das leere Tor ein (47.).

Von da an wurden die Laerer immer spielbestimmender, vom Gast kam nicht allzu viel Gegenwehr. Nach einem Freistoß von Exner lenkte Tim Mensing den Ball an den Querbalken. Von dort aus sprang er vor Nico Stippels Füße, der das 3:0 für seine Truppe markierte (67.).

Nur kurze Zeit später kam es noch dicker für die Horstmarer. Eine Ecke von Schwier segelte auf den Kopf von Martin Bühning, der zum 4:0 einnickte (70.).

Die Chance auf den Anschlusstreffer versemmelten die Gäste. Oliver Veltrup brachte Horstmars Alexander Volmer im Strafraum zu Fall. Der Gefoulte trat selbst an, doch Alexander Thüning ahnte die Ecke und konnte den Strafstoß parieren (82.).

„Laer hat in den richtigen Momenten die Tore gemacht“, ärgerte sich Horstmars Übungsleiter Bernd Borgmann. „In der ersten Halbzeit waren wir noch dran, das 2:0 kurz nach der Pause hat uns dann aber aus der Bahn geworfen.

So behielten die Gastgeber die drei Punkte im Derby verdientermaßen zu Hause. Die Laerer holten sich also die Zähler elf, zwölf und 13 und klettern damit auf den neunten Tabellenplatz, Horstmar steckt mit sieben Punkten weiterhin auf dem Abstiegsplatz 14.

TuS Laer: Thüning – Wesener-Roth, Höner (79. Kippenbrock), Eissing, Veltrup – Dresa, Schwier (78. Brinck) – Oldach, Bühning (75. Hagenhoff), Exner – Stippel.

Germania Horstmar: Mensing – Föllen, Overkamp, Kortehaneberg, Wenking (79. Schlees) – Banker (70. Herdt), Jung, Zumbrock (63. Gashi), Berkenbrock – Brahaj (74. Kinscher), Volmer.

Tore: 1:0 Schwier (40.), 2:0 Exner (47.), 3:0 Stippel (67.), 4:0 Bühning (70.).

Bes. Vorkommnis: Thüning hält Foulelfmeter von Volmer (82.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7014078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker