Fußball: Bezirksliga
Nicht auf Betriebstemperatur

Laer/Borghorst -

Ein personell angeschlagener SV Wilmsberg unterlag gegen einen spielerisch gut aufgelegten TuS Laer mit 0:3. Sein Spiel gegen Drensteinfurt hat der SVW daher schon abgesagt.

Mittwoch, 05.02.2020, 17:12 Uhr
Nico Stippel bereitete die Führung durch Martin Bühning vor und erzielte kurz vor dem Seitenwechsel Laers zweiten Treffer.
Nico Stippel bereitete die Führung durch Martin Bühning vor und erzielte kurz vor dem Seitenwechsel Laers zweiten Treffer. Foto: Thomas Strack

Der SV Wilmsberg scheint noch immer in der Winterpause zu stecken. Nach dem katastrophalen 2:6 beim SuS Neuenkirchen II musste die Mannschaft von Trainer Christof Brüggemann nun eine weitere Niederlage einstecken. 0:3 (0:2) hieß es nach zwei Mal 45 Minuten beim TuS Laer 08, der sich nach der 2:4-Niederlage bei Emsdetten 05 diesmal gegen einen Bezirksligisten durchgesetzt hat.

„Ich hatte das Gefühl, dass wir die reifere Spielanlage hatten. Alle drei Tore waren gut herausgespielt. Wilmsberg hatte nur wenige Torchancen“, berichtete Nullacht-Trainer Ron Konermann von der Begegnung.

Martin Bühning erzielte in der 25. Minute die Führung. Nach einem Angriff über die rechte Seite kam die Kugel zu Nico Stippel , dessen Flanke Bühning zum 1:0 in die Maschen leitete. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Stippel selbst auf 2:0 (44.). Wieder lief der Angriff über die rechte Seite, dieses Mal kam die Hereingabe von Jannik Oldach. Stippel donnerte den Ball, unhaltbar für Frederik Teupen im Wilmsberger Kasten, ins lange Eck.

Direkt nach dem Gang in die Kabine setzten die Nullachter noch eins drauf und erhöhten auf 3:0: Diesmal durch Tobias Kippenbrock, der nach einem Eckball von Jan Schwier am ersten Pfosten mit dem Kopf zur Stelle war und einnickte (50.). In den letzten 40 Minuten nach dem 3:0 hatte Marcel Exner noch einige gute Einschussmöglichkeiten. „Er wurde aber meistens im letzten Moment noch geblockt“, schilderte Konermann.

„Personell kriechen wir im Moment auf dem Zahnfleisch. In Laer waren wir mit dem allerletzten Aufgebot. Unser Spiel gegen Drensteinfurt haben wir schon abgesagt, damit wir bis Montag mal fünf Tage Pause haben“, musste Brüggemann ohne Wies, Niklas Thoms, Dobbe und Wehrmann spielen. Bredeck und Schemann gingen angeschlagen aufs Feld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241150?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker