Kreisliga A: Nullachter schicken den Nachbarn aus Leer ohne Punkte nach Hause
TuS Laer entscheidet hitziges Derby spät

Laer -

Der TuS Laer 08 hatte im Nachbarschaftsduell mit Westfalia Leer die besseren Nerven. Durch den Lucky Punch kurz vor Schluss beträgt der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz nun sieben Punkte. Einen Wermutstropfen gab es jedoch, denn aufgrund einer Gelb-Roten Karte fehlt den Laerern im nächsten Punktspiel ein Leistungsträger.

Sonntag, 08.03.2020, 19:46 Uhr
Das Nachbarschaftsduell war von Zweikämpfen anstatt Torraumszenen geprägt.
Das Nachbarschaftsduell war von Zweikämpfen anstatt Torraumszenen geprägt. Foto: Tom Veltrup

Ein Derby, wie es im Buche steht: Viele Fouls, sieben Gelbe Karten, eine Gelb-Rote in der Nachspielzeit, eine volle Tribüne und ein Last-Minute-Siegtor. Am Ende setzte sich der TuS Laer mit 2:1 (1:1) gegen Westfalia Leer durch.

„Klar kann man bei einem späten Führungstreffer von Glück sprechen“, erklärte Laers Trainer Ron Konermann. „Wir waren aber trotzdem über 90 Minuten engagierter“, sah er den Sieg als durchaus verdient an.

Die Gastgeber gingen früh nach einem Standard in Führung. Einen Eckball von Jan Schwier leitete Kai Bröker per Kopf weiter. Marcel Exner stand goldrichtig und köpfte sein 21. Saisontor (13.).

In der Folge war der TuS die spielbestimmende Mannschaft. Den hohen Ballbesitzanteil wussten die Laerer aber nicht unbedingt in viele Chancen umwandeln, auch weil die Gäste kompakt verteidigten.

Einen Fehler im Spielaufbau der Heimmannschaft brachte Leer jedoch wieder ins Spiel. Früh gewannen sie den Ball und schalteten schnell um, sodass Kevin Thiele im Strafraum an den Ball kam. Der Rechtsaußen fackelte nicht lange und vollendete trocken ins linke untere Eck (35.).

„Eigentlich haben wir es ganz gut gemacht“, zeigte sich der Leerer Spielertrainer nicht unzufrieden. „Leider hatten wir auch ein wenig Pech im Abschluss. Ein Unentschieden in Laer hätten wir gerne mitgenommen.“ Auch weil die Gäste einen Kopfball von Bröker auf der Linie retteten, ging es auch erstmal mit einem Remis in die Kabine.

Die zweite Hälfte fing schleppend an. Außer ein Distanzknaller von Steffen Köhler an den Pfosten sah die volle Tribüne am Laerer Sportplatz lange nicht viel, abgesehen von jeder Menge Fouls und (Schiedsrichter-) Diskussionen.

Kurz vor dem Ende begann mit dem Führungstreffer durch Leon Konermann die heiße Schlussphase, die in der dritten Minute der Nachspielzeit durch eine gelb-rote Karte wegen Meckerns an Köhler abgerundet wurde.

TuS Laer:Thüning – Eissing, Kippenbrock, Höner – Wesener-Roth, Köhler, Schwier, Plöger – Stippel (90. Bühning) – Bröker (73. L. Konermann), Exner (90. + 3 Dresa).

TuS Laer:

Westfalia Leer:Telgmann – Iger, J. Schulte, Hüsing – Thiele, Raus (17. Krawczyk), Hölscher, Selker – Hetzer (73. E. Schulte), Arning.

Westfalia Leer:

Tore: 1:0 Exner (13.), 1:1 Thiele (35.), 2:1 L. Konermann (89.).

Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Laers Köhler (90. + 3).

Besonderes Vorkommnis:
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317531?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Nachrichten-Ticker