Reiten: Frühjahrsturnier des ZRFV Laer
Ehrenpreis für den besten Laerer Reiter

laer -

Drei Tage lang stand die Reithalle am Borgweg in Laer im Zeichen anspruchsvollen Reitsports. Zahlreiche Teilnehmer aus Nah und Fern wollten sich mit der Konkurrenz messen – sehr zur Freude der vielen Zuschauer.

Dienstag, 10.03.2020, 13:32 Uhr aktualisiert: 11.03.2020, 15:24 Uhr
Sebastian Gerdener gewann auf Pagena das A**-Springen und wurde Dritter im A**-Springen mit steigenden Anforderungen. Zudem war er bester Laerer Reiter des Turniers.
Sebastian Gerdener gewann auf Pagena das A**-Springen und wurde Dritter im A**-Springen mit steigenden Anforderungen. Zudem war er bester Laerer Reiter des Turniers. Foto: RV Laer

Drei Tage anspruchsvoller und fairer Reitsport vor gut gefüllten Zuschauerrängen, so lautet das Fazit der Verantwortlichen zum Frühjahrsturnier des ZRFV Laer. Auch das teilweise durchwachsene Wetter hielt die Reiter und ihre Vierbeiner nicht davon ab, zahlreich zu Dressur- und Springprüfungen an den Borgweg zu reisen.

Der erste Turniertag stand im Zeichen der jungen, aber schon erfahrenen Dressurpferde. Viele namhafte Größen aus der Nachbarschaft hatten ihre Nachwuchspferde mit nach Laer gebracht. Lars Schulze Suttorf aus Greven siegte hier sowohl in der Dressurpferde A- wie auch L-Prüfung. Clara Möllers vom gastgebenden Reitverein wurde in der Dressurpferde A mit Sammy De Luxe Vierte. Der große Coup gelang ihr im Sattel von Rubinio. Die beiden sicherten sich den Sieg in der Dressurprüfung der Klasse M.

Am Samstag waren die jungen Springpferde an der Reihe. Charlotte Franke stellte zum ersten Mal ihre Stute Cäthe in zwei Springpferdeprüfungen der Klasse A vor und wurde mit Platz vier und acht belohnt. Alexander Gerdener und Candy belegten Rang drei in einer Springpferdeprüfung der Klasse L. Mit seiner nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzten Stute Hey Coco, wurde er zudem Achter im L-Springen nach Fehler/Zeit.

Sein kleiner Bruder Sebastian hatte ebenfalls einen super Lauf mit Pony Pagena. Erst belegten die beiden Rang drei in einem Springen der Klasse A** mit steigenden Anforderungen und sicherten sich dann noch den Sieg im zwei Sterne A-Springen am Sonntag. Somit durfte er sich zudem über den Sonderehrenpreis des erfolgreichsten Laerer Reiters freuen.

Im A-Springen mit steigenden Anforderungen gab es einen weiteren Laerer Sieg. Michelle Wiens und Wilaika blieben null, waren zeitlich nicht zu schlagen und nahmen somit die Gelbe Schleife entgegen. Außerdem wurden Maike Averesch und Famina Malay Achte sowie Sarah Geringhoff und Caremiro Zehnte in diesem Springen.

Michelle Wiens und Wilaika waren auch im Stil-L-Springen sehr gut unterwegs. Rang fünf stand hier am Ende zu Buche.

Auch die Laerer Dressurreiterinnen konnten einige Schleifen einheimsen. Im Reiterwettbewerb gab es einige schöne Platzierungen zu bejubeln. Jeweils eine Abteilung gewannen Emelie Rimedio auf Paul sowie Nina Sudhölter auf Titus.

Die beiden Höhepunkte am Sonntag, ein L- und ein M-Springen mit Siegerrunde, wurden von einer jungen Dame aus Ladbergen dominiert. Lara Sundermann und ihre Stute Bornada waren null und sehr flott unterwegs. Zu flott für die Konkurrenz und somit siegreich in beiden Prüfungen. Rang zwei ging im M-Springen an Sandra Kühnen aus Krefeld, Rang drei teilten sich Vivien Kumpf aus Coesfeld und Kevin Dues aus Altenberge.

Zu guter Letzt noch eine sportliche Meldung vom Laerer Jan Berning und Grandessa. Die zwei waren am Wochenende beim Turnier in Freckenhorst am Start und sicherten sich mit Rang neun ihre erste Platzierung in einem S-Springen auf zwei Sterne-Niveau.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7320495?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Nachrichten-Ticker