Nico Stippel und Marcel Exner treffen beim 6:0
Laer lässt Horstmar im Derby keine Chance

Horstmar/Laer -

Der TuS Laer war eine Nummer zu groß für Germania Horstmar. Das Derby gewannen die Laerer deutlich mit 6:0. Marcel Exner und Nico Stippel drückten dem Spiel des TuS dabei wieder einmal ihren Stempel auf.

Sonntag, 11.10.2020, 20:04 Uhr
Nico Stippel (r.) und der TuS Laer dominierten das Derby gegen Wenzel Becks Germania Horstmar. Stippel selbst erzielte zwei Tore.
Nico Stippel (r.) und der TuS Laer dominierten das Derby gegen Wenzel Becks Germania Horstmar. Stippel selbst erzielte zwei Tore. Foto: Strack

Es war ein Spiel auf ein Tor – mit einem dementsprechenden Ergebnis: Das Derby bei Germania Horstmar hat der favorisierte TuS Laer mit 6:0 (2:0) gewonnen. Wieder einmal drückten Marcel Exner und Nico Stippel dem Spiel des TuS ihren Stempel auf, was die Tore angeht. Die beiden Laerer waren für alle sechs Treffer verantwortlich. „Derbystimmung kam nicht so wirklich auf, dafür war das Spiel zu eindeutig“, sagte Laers Trainer Ron Konermann.

Die Horstmarer nahmen zwar den Kampf an, hatten ansonsten aber zu wenig entgegenzusetzen. Konermann erinnerte sich lediglich an eine echte Torchance der Germania in den 90 Minuten: „Das Ergebnis gibt den Spielverlauf wieder. Auch wenn das erste Tor auf sich warten ließ.“ Das fiel in der 34. Minute per Elfmeter: Marcel Exner verwandelte diesen sicher, nachdem er zuvor von Lars Overkamp im Strafraum gefoult worden war. Nach einer Hereingabe von Felix Eißing erhöhte Nico Stippel (43.) noch vor der Pause auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter: Stippel musste in der 55. Minute nur den Fuß hinhalten und traf zum 3:0. Einen erneuten Foulelfmeter, diesmal hatte Horstmars Torhüter Tim Mensing Laers Leon Konermann zu Fall gebracht, nutzte Exner (77.) zum 4:0. Er erzielte auch für das schönste Tor des Spiels, als der Ball nach sieben, acht Stationen schließlich bei Exner (83.) landete, der zum 5:0 traf. In der 90. Minute legte er noch das 6:0 nach.

„Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht“, sagte Germanen-Trainer Bernd Borgmann, der dennoch etwas Positives aus dem Spiel mitnahm. Nicht nur, dass zuletzt verletzte Spieler wieder zum Einsatz kamen: „Ich habe trotz des 0:6 gute Fortschritte gesehen.“ Vor allem, was die Einstellung und Moral angehe: „So ist mir vor den nächsten Wochen nicht bange.“ Dann kommen andere Gegner, der TuS Laer war für die Germanen am Sonntag eine Nummer zu groß.

Germania Horstmar: Mensing – Becks, Overkamp, Jung, Heising – L. Berkenbrock, Wenking (46. Gulijaj) – Kosakowski, Backhaus, A. Berkenbrock (89. Puschmann) – Samuel-Uke Gulijaj (75. Haxhijaj).

TuS Laer: Thüning – Eissing, Kippenbrock, Höner, Eißing (86. Veltrup) – Medding, Drees – Wesener-Roth (75. Wilpsbäumer), Schwier (63. L. Konermann), Exner – Stippel (78. Dresa).

Tore: 0:1 Exner (34./FE), 0:2, 0:3 Stippel (43., 55.), 0:4, 0:5, 0:6 Exner (77./FE, 83., 90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Nachrichten-Ticker