Lengerich
Feld gleicht einer Europameisterschaft

Mittwoch, 04.07.2007, 16:07 Uhr

Tecklenburg-Leeden. Ein Turnier zur Ferieneinstimmung von dieser Qualität und Stärke hatten die Leedener Radballer nicht erwartet. Als sie vor Wochen die Startzusage für Zscherben gaben, war vornehmlich von Deutschen Mannschaften die Rede. Nun ging jedoch ein international erlesenes Feld ins Rennen, das einer halben Europameisterschaft gleichkam. Herausragend waren die Cousins Bernd und Gerhard Mlady vom RC Stein. Auf Platz zwei schoben sich Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage (RSV Leeden ). Dritter wurde der überaus starke TJ Sitborice aus Tschechien. Punktgleich waren Lostau und die starken Belgier aus Beringen. Gastgeber Zscherben konnte die Erwartungen nicht erfüllen.

Sie taten sich schon zum Auftakt schwer gegen Leeden. Nach dem 1:1 zum Seitenwechsel hatten die Tecklenburger aber auch zu wenig Druckpotential, so dass man sich leistungsgerecht mit 2:2 trennte. Die nächsten Gegner hießen Jan Stibor und Ladislav Richter aus Svitavka. Das Duo, vom Leedener Einhorn-Cup bekannt, machte Markus und Thorsten nur wenig Probleme. Mit 4:2 (2:1) machte Leeden den ersten Sieg perfekt. Einen noch wichtigeren Erfolg verbuchten die RBLer in der nächsten Begegnung. Bei der Deutschen Meisterschaft hatten sie gegen Lostau überraschend verloren, nun zeigten Göpfert/Kuhlage aber wo der Weg lang geht.

Mit 2:0 waren sie schon fix voraus und erhöhten bis zur Halbzeit sogar auf 4:0. Die Sachsen-Anhalter hatten nicht den Hauch einer Chance und waren mit dem 6:1 noch gut bedient. Dann nahmen sich die Leedener quasi eine „Auszeit“, denn gegen Sitborice gelang fast gar nichts. 2:4 lagen sie zurück und die Tschechen kamen wie eine Dampfwalze und machten Leeden mit 9:3 platt.

Das erzeugte doch etwas „Wut im Bauch“ bei Leeden. Beringen als nächster Gegner rechnete sich seinerseits auch etwas aus. Markus und Thorsten waren clever genug und brachten sich aus der Defensive heraus prächtig in Szene. Nils Dirikx und Brecht Damen waren nach gutem Spiel mit 2:5 Toren unterlegen.

Für Leeden ging es zum Finale wieder mal gegen die Mladys aus Stein. Mit sicheren Kombinationen führte das RBL Duo mit 2:1 und geht sogar auf 4:1 davon. Dann reißt plötzlich der Faden.

Die Deutschen Meister kommen unwiderstehlich heran und gleichen aus. Beim Schlusspfiff heißt es 6:4 für Stein. Nachdem Zscherben auch mit 4:3 gegen Stein verliert, wird zusammen gerechnet. Leeden geht als Zweiter durchs Ziel, hat etablierte Konkurrenz hinter sich gelassen und darf beruhigt in die zweite Jahreshälfte schauen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/440311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716226%2F716361%2F
Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Drogenhandel: Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Nachrichten-Ticker