Lengerich
Preußen will um den Titel spielen

Donnerstag, 16.08.2007, 16:08 Uhr

TuS Recke – Eintracht MettingenDie Ansprüche der Trainer aus Recke und Mettingen sind vor dem Saisonstart ganz unterschiedlich. Reckes Coach Michael Üffing spricht klare Worte und macht aus den Titelambitionen keinen Hehl. Immerhin kann er auf neun Spieler aus der letzten Saison zurückgreifen und verfügt über eine eingespielte Truppe. Eintracht Coach Daniel Rählmann stapelt ganz Tief und spricht von einem gesicherten Mittelplatz. Diese Bescheidenheit kommt nicht von ungefähr, schließlich hat er nur drei ältere Spieler im Kader und möchte seine blutjunge Truppe nicht gleich unter Erfolgsdruck setzen. Mit Rückkehrer Nico Frehe(Borussia Emsdetten) und Neuzugang Max Koslow(Westfalia Westerkappeln) kann der Mettinger Trainer aber auf zwei echte Leistungsträger bauen.

Arminia Ibbenbüren – Teuto RiesenbeckAusgerechnet zum Saisonauftakt trifft Titelverteidiger Arminia Ibbenbüren auf den “Meistermacher” aus Riesenbeck. Dennoch wollen die Schierloher keine Geschenke verteilen und mit einem Sieg den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. Beide Trainer hatten sich die Voraussetzungen vor dem Saisonstart ganz anders vorgestellt. Mit Gerrit Mahmutovic, Eduard Nickel und Walter Qoraj wechseln drei Leistungsträger zur ISV. Arminias Coach Andre Wichert kann zwar auf Rückkehrer Mark Walkenhorst(ISV)zurückgreifen, weist die Favoritenstellung seiner Trainerkollegen aber weit von sich und spricht von einem guten Mittelplatz. Riesenbecks Trainer Ralf Pumplun hat nur noch vier Spieler aus der letzten Saison zur Verfügung und muss zudem zwei Abgänge verkraften. Dennoch traut er seiner neuformierten Truppe einen Mittelplatz zu.

Preußen Lengerich –GW SteinbeckDie Trainer beider Teams gehen ganz zuversichtlich in das neue Spieljahr und haben auch eine klare Zielsetzung. Das Lengericher Trainergespann Heiko Gödde/Sascha Höwing kann auf neun Spieler aus der letzten Saison bauen und will um den Meistertitel mitspielen. Allerdings fällt Yannick Lütkeschürmer wegen einer schweren Verletzung vorerst aus. Zudem müssen die Lengericher die Abgänge von Torhüter Sven Meckelholt (ISV) und Christopher Brune (Georgsmarienhütte) kompensieren. Mit Torhüter Rene Schenke vom VfL Ladbergen haben die Preußen aber einen vollwertigen Ersatz gefunden. Bei GW Steinbeck bleiben sieben Spieler vom älteren Jahrgang im Kader und starke B-Jugendliche rücken nach. Trainer Michael Stelthove ist von einem gesicherten Mittelplatz fest überzeugt. Anstoß morgen um 17 Uhr.

Cheruskia Laggenbeck – SG Dörenthe/BrochterbeckBeide Teams trafen bereits am vergangenen Samstag in der ersten Pokalrunde aufeinander und trennten sich nach 90 Minuten 2:2. Nach Verlängerung hatte Laggenbeck mit 4:3 die Nase vorn. In einer mäßigen Auseinandersetzung waren beide Teams vom Spielverlauf gleichwertig. Beide Trainer wissen nun schon in etwa, was auf sie in dieser Saison zukommt. Laggenbeckes Trainer Carsten Frieling ist zwar in der glücklichen Lage, elf Spieler aus der letzten Saison zu behalten, ist aber mit einer Prognose sehr vorsichtig und will zunächst die nötigen Punkte gegen den Abstieg sicher stellen. Auch für Gäste Trainer Peter Witzlack hat der Klassenerhalt oberste Priorität. Dabei stehen ihm noch sechs Spieler aus der Aufstiegself zur Verfügung.

VfL Ladbergen – SW EschBeim Aufsteiger VfL Ladbergen herrscht vor dem Saisonstart eine große Euphorie. Das Trainergespann Tim Luterbey und Kai Potthoff kann immerhin auf zehn Spieler aus der Aufstiegself bauen. Allerdings muss der Aufsteiger auf Torhüter Rene Schenke verzichten, der sich dem Liga Konkurrenten Preußen Lengerich anschloss. Das vorrangige Ziel ist zunächst einmal der Klassenerhalt. Bei SW Esch spricht Trainer Igor Speter von einer schweren Saison. Nur fünf Spieler aus der Vorsaison stehen ihm zur Verfügung. In der Vorbereitungsphase hinterließen aber die aufgerückten B-Jugendlichen einen starken Eindruck, sodass mit Ehrgeiz und Einsatzwillen der Klassenerhalt möglich sein müsste.

Falke Saerbeck – Ibbenbürener SV 2Beide Übungsleiter gehen mit bescheidenen Zielsetzungen in das neue Spieljahr. Falkes Trainer Wilhelm Elsbecker muss eine neue Mannschaft aufbauen. Er hat nur noch sechs Spieler aus der letzten Saison im Kader. ISV-Coach Thomas Menzel wollte vor dem Saisonstart keine Prognose abgeben und hält sich bedeckt. Mit zehn gestandenen Akteuren aus der vergangenen Saison hofft er aber insgeheim auf einen Platz im oberen Drittel.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/573886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716226%2F716353%2F
Nachrichten-Ticker