Lengerich
Francis Bugri kommt

Lotte. Weitestgehend abgeschlossen haben die Sportfreunde Lotte die Personalplanungen für ihre erste Saison in der Fußball-Regionalliga. Als Neuzugang Nummer zehn stellte der Aufsteiger jetzt einen Spieler mit bekanntem Namen und interessanter Vita...

Freitag, 27.06.2008, 18:06 Uhr

Lotte . Weitestgehend abgeschlossen haben die Sportfreunde Lotte die Personalplanungen für ihre erste Saison in der Fußball-Regionalliga . Als Neuzugang Nummer zehn stellte der Aufsteiger jetzt einen Spieler mit bekanntem Namen und interessanter Vita vor. Francis Bugri wird ab Juli das Trikot der Blau-Weißen überstreifen und mithelfen, dass der Klassenerhalt gelingt. „Francis ist ein hervorragender Fußballer und ein Mensch mit einwandfreiem Charakter“, lobte Trainer Manfred Wölpper den Neuzugang. Er stellte auch die Kontakte her, spielte der 27-Jährige doch zuletzt für Wölppers alten Club Spielvereinigung Erkenschwick.

1980 in Kassel geboren, ging er 1995 als C-Jugendlicher zu Borussia Dortmund, wo er von 1999 bis 2002 zum Profikader gehörte. Unter anderem wurde er mit dem BvB Deutscher Meister und absolvierte ein Champions-League-Spiel gegen Dynamo Kiew. „Das erlebt zu haben, ist natürlich traumhaft“, erläutert Bugri, „aber ich habe jeweils nur kurz gespielt. Ich war ja hauptsächlich Regionalliga-spieler. Seine größten Erfolge feierte der offensive Mittelfeldspieler in der Jugend. Mit Borussia Dortmund wurde der ehemalige U 21-Nationalspieler einmal mit den B- und zweimal mit den A-Junioren Deutscher Meister. Bugri galt einstmals als eines der größten Talente im deutschen Fußball, ehe er nach seinem Weggang vom BvB im Jahr 2004 eine Vielzahl von Vereinen hatte, aber nirgendwo richtig glücklich wurde. „Francis ist aber kein Wandervogel, der Verträge nicht einhält,“ verteidigt Trainer Manfred Wölpper seinen alten und künftigen Schützling. „Er ist charakterlich absolut in Ordnung, vielleicht zu gut für diese Welt. Im Haifischbecken Profifußball kam er nicht klar. Bei ihm spielt der Wohlfühlgedanke eine große Rolle. Das hat zuletzt wohl gefehlt. Deshalb hat er eine solche Odyssee hinter sich. Bei uns in Lotte wird er sich schnell heimisch fühlen. Davon bin ich überzeugt.“ Das glaubt auch der nie allürenhaft wirkende Ex-Bundesligaspieler, der irgendwann zurück in den bezahlten Fußball möchte: „Lotte ist ein sehr gut geführter Verein. Es gibt dort super Voraussetzungen. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe.“

Mit der Verpflichtung Bugris ist das Thema Neuzugänge abgehakt. Dagegen wird der eine oder andere Spieler den Verein noch verlassen. Marc Barton, erst im vergangenen Sommer vom FCE Rheine gekommen, geht zurück in seine rheinländische Heimat. Auch Daniel Rehers verlässt den Club. Fraglich ist die Situation bei Mirco Heger. Alles ist möglich, wobei die Tendenz in Richtung Trennung geht. Vermutlich werden auch Thorsten Schütte und Rafael Figueiredo gehen. Mit beiden Spielern werden noch Gespräche geführt. Allerdings weilen beide derzeit im Urlaub. Das trifft auch auf Sven Hozjak zu, dessen Bleiben am Lotter Kreuz allerdings wahrscheinlich ist. Sicher bleiben werden Christian Bienemann und Florian Dondorf.

Auch ein Mann, der in der abgelaufenen Saison nicht ein Spiel absolvierte, bleibt den Sportfreunden erhalten. Ovid Hajou muss seine Schuhe wegen chronischer Kniebeschwerden an den Nagel hängen. Er rückt in den Trainerstab auf und soll als Scout und Spielebeobachter arbeiten. „Er war ja nie weg und gehörte immer dazu“, meinte der sportliche Leiter Klaus Bienemann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/407301?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716107%2F716187%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker