Lengerich
Junioren sehnen Saisonstart herbei

Donnerstag, 21.08.2008, 16:40 Uhr

Tecklenburger Land. Große Vorfreude herrscht zum Saisonstart in der Fußball A-Junioren Kreisliga A. Einige A-Junioren Teams haben sich mit zahlreichen Neuzugängen verstärkt und streben den Titelgewinn an. Glaubt man den Umfragen, gehören Eintracht Mettingen, Teuto Riesenbeck, Preußen Lengerisch, SW Esch und Klassenneuling SF Lotte zum Favoritenkreis. Auch die Aufsteiger SC Hörstel und VfL Büren wollen für frischen Wind sorgen. Das Top-Spiel zum Auftakt bestreiten am Sonntag SF Lotte und Preußen Lengerich. Auch die Partie zwischen Aufsteiger SC Hörstel und SW Esch ist ein echter Knaller.

SF Lotte – Preußen LengerichDas Aufeinandertreffen der beiden Clubs sorgt zum Saisonauftakt gleich für Spannung. Beide Teams haben aufgerüstet und den Kader mit zahlreichen Neuzugängen qualitativ verstärkt. Man darf gespannt sein, ob der Integrationsprozess in der Vorbereitungsphase gelungen ist. Die Neuzugänge der SF Lotte: Vedat Avincsal (Viktoria Georgsmarienhütte), Christoph Elstroth, Jan Pilgrim (beide SV Atter), Andre Lüken (SV Ibbenbüren), Patrick Roloff(SV Schwagsdorf) und Julian Lemme (SV Hellern). Lottes Coach Jörg Möllmeier kann zudem auf 15 Spieler aus der letzten Saison zurückgreifen. Das Lengericher Trainergespann Heiko Gödde und Sascha Höwing ist mit einer Prognose vorsichtig. Vieles hängt davon ab, wie schnell die Neuzugänge Rene Schenk, David Bücker, Mats Wiethölter (alle VfL Ladbergen), Christopher Otte und Robin Zippert (beide TuS Glane) in das Team integriert werden können. Nach einjähriger Verletzungspause kommt bei den Preußen auch Jelte Kipp wieder zum Einsatz.

Falke Saerbeck – VfL BürenUm festzustellen, wann der VfL Büren unter eigener Regie zum letzten Mal der Kreisliga A angehörte, muss man bis zum Jahr 1985 zurückblättern. Nach der langen Durststrecke startet der Klassenneuling vom Osnabrücker Stadtrand nun mit einer großen Euphorie in das neue Spieljahr. VfL-Coach Thomas Engelhardt will zunächst Punkte gegen den Abstieg sammeln. Insgeheim hofft er auf eine gute Platzierung im Mittelfeld. Dabei kann er auf die Aufstiegself zurückgreifen und verfügt über ein eingespieltes Team. Die Bürener verfügen über eine torgefährliche Angriffsreihe und können mit Neuzugang Max Koslow (Eintracht Mettingen) in der Offensive aus dem Vollen schöpfen. In Saerbeck steht der Aufsteiger vor einer lösbaren Premiere.

Eintracht Mettingen – SG Dörenthe/BrochterbeckNach einer Trainerumfrage gehört Eintracht Mettingen zu den meistgenannten Titelaspiranten. Eintracht-Coach Daniel Rählmann stapelt zwar tief, muss aber mit der Favoritenbürde fertig werden. Urlaubsbedingt wird er im ersten Saisonspiel von Co-Trainer Thomas Mersch vertreten. Die Tüöttendorfer gehörten schon in der letzten Saison mit dem jüngeren Jahrgang zu den spielstärksten Teams im Zwölferfeld und sind bis auf wenige Ausnahmen zusammengeblieben. Allerdings stehen mit Max Koslow (VfL Büren) und Fabian Michel zwei Angreifer nicht mehr zur Verfügung. Zudem müssen die Mettinger in den ersten Spielen verletzungsbedingt auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten. Gäste-Trainer Peter Witzlack steht nach einem großen Aderlass vor einem Neuaufbau und wäre mit dem Klassenerhalt hochzufrieden.

SC Hörstel – SW EschNach einer langen Abstinenz steht der Hörsteler Nachwuchs wieder in der Kreisliga A im Blickpunkt. Das Hörsteler Trainertrio Dirk Lakers, Michael Kaminski und Daniel Spindler kann auf zwölf Spieler aus dem älteren Jahrgang zurückgreifen. Die Neuzugänge Simon Feldhaus, Tobias Zekurn (beide Teuto Riesenbeck) und Patrick Biermann (ISV) gehören zu den Leistungsträgern. Die Hörsteler wollen zunächst die Klasse sichern, trauen sich aber einen Mittelplatz zu. Das Escher Trainerduo Klaus Lempert/Klaus Hebbeler hat schon höhere Ansprüche und strebt einen Spitzenplatz an. Der Kern der SWE-Mannschaft ist zusammengeblieben und ausgeglichen besetzt. Allerdings werden die Püsselbürener die Aufstiegseuphorie der Hörsteler zu spüren bekommen und können sich auf einen heißen Tanz gefasst machen.

TuS Recke – Arminia IbbenbürenBeide Vereine lieferten sich in den letzten Spieljahren einen packenden Fight um die Kreismeisterschaft. Diese Ansprüche können beide Trainer mit ihren neuformierten Teams in dieser Saison wohl nicht stellen. Dennoch freuen sich Michael Üffing (TuS Recke) und Andre Wichert (Arminia) auf eine neue Herausforderung. Die Recker haben nur noch drei Spieler aus der letzten Saison im Kader. Die Neuzugänge Max Stermann (VfL Osnabrück) und Daniel Hövelkamp (SV Halverde) sind nun die Leitwölfe in einer neuformierten Mannschaft. Auch die Schierloher bauen überwiegend auf aufgerückte B-Jugendliche. Die Arminen sind natürlich durch die vielen Abgänge vor zwei Jahren stark gehandicapt und stehen vor einer schweren Saison.

Cheruskia Laggenbeck – Teuto RiesenbeckBei Teuto Riesenbeck herrscht schon vor dem Saisonstart nach einer optimalen Vorbereitungsphase eine prächtige Stimmung. Neu-Trainer Achim Quindt ist von seiner Mannschaft begeistert und spricht auch von einem harmonischen Umfeld. Dabei hofft er, das sich nach den zahlreichen Titelgewinnen in Mettingen und Püsselbüren nun auch in Riesenbeck die Erfolge einstellen. Mit den Rückkehrern Niklas Plake und Vadim Schmidt (beide ISV) hat Achim Quindt eine schlagkräftige Truppe beisammen. Laggenbecks Neu-Trainer Mark Wichmann steht vor einer undankbaren Aufgabe und muss mit seiner neuformierten Mannschaft im Abstiegskampf bestehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/560592?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716107%2F716139%2F
Nachrichten-Ticker