Lengerich
Hoffen auf die Augenhöhe

Freitag, 03.10.2008, 17:10 Uhr

-bm- Lotte . Wenn die Sportfreunde Lotte vor dem Regionalliga-Spiel am Samstag (Anstoß 14 Uhr in der PGW Arena) ihren Gegner unter die Lupe nehmen, dann ist es so, als würden sie in einen Spiegel schauen – zumindest auf den ersten Blick. Die Gemeinsamkeiten zwischen den Sportfreunden und dem FSV Ludwighafen-Oggersheim, sie sind unverkennbar. Beide Vereine geben als größte Erfolge den Aufstieg in die Regionalliga an, wenngleich die Mannschaft aus Oggersheim diesen Schritt schon 2007 machte. Beide Clubs haben sich zudem in dieser Saison als Ziel den Klassenerhalt gesetzt und beide mussten am vergangenen Wochenende eine Niederlage hinnehmen. Lotte verlor in Elversberg, Ludwigshafen-Oggersheim zuhause gegen Borussia Dortmund mit 1:2.

Der momentane Tabellendreizehnte erscheint in Lotte als schlagbarer Gegner – und ein Sieg, er käme für das Schlusslicht aus Lotte zur rechten Zeit. Auch Lottes Trainer Maik Walpurgis gibt eine klare Zielsetzung vor: „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und ich denke, dass Oggersheim eine der Mannschaften ist, die wir schlagen können“, so Walpurgis. Respektlos gegenüber den Gästen will Walpurgis das allerdings keineswegs verstanden wissen – im Gegenteil: Lottes Coach schätzt die Mannschaft aus Oggersheim ob einiger hervorstechender Stärken. Zweimal beobachteten die Sportfreunde den Gegner aus Rheinland-Pfalz. Zweimal präsentierten sich die Oggersheimer als spielstarke, aber auch körperbetont spielende Elf.

In Oggersheim herrschte vor der Saison große Fluktuation. 19 Spieler gingen, 19 Neue kamen. Außer einem erfahrenen Torwart sind alle Zugänge 21 Jahre oder jünger. „Wir sind von unserer Mannschaft absolut überzeugt. Wir wissen aber auch, dass aufgrund des Alters immer wieder Rückschläge auf uns zukommen werden“, verfällt Trainer Sascha Koch trotz zuletzt schwächerer Spiele nach einem gelungenen Saisonstart nicht in Panik.

Doch alle Erkenntnisse über den Gegner bringen nichts, wenn nicht die eigene Mannschaft eine gute Leistung abruft – und die sollte möglichst sogar noch besser als nur gut sein: „Wir müssen auf unserem Top-Niveau spielen, wollen wir dieses Spiel gewinnen“, sagt Walpurgis.

Die Vorzeichen dafür stehen allerdings alles andere als berauschend. Das schlechte Wetter verhagelte, oder besser, verregnete Walpurgis seine Trainingsplanung. „Wir haben uns vornehmlich darauf beschränkt konditionell zu arbeiten“, gab der Coach dann auch zu. Unklar ist zudem immer noch, ob das angeschlagene Trio Lars Schiersand, Francis Bugri und Thomas Piorunek zum Einsatz kommen kann. Anders als erwartet hat sich ihr Gesundheitszustand in den vergangenen Tagen kaum gebessert.

Sportfreunde Lotte: Poggenborg – Zepanski, Leimbrink, Kreuzheck, Brinker – Goschlüter, Langenstroer – Dondorf, Böwing-Schmalenbrock, Kiral – Bienemann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/398215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716107%2F716127%2F
Michael Mittermeier: „Haltung ist wichtig“
Michael Mittermeier ist mit seinem Programm „Lucky Punch“ auf Tour.
Nachrichten-Ticker