Lengerich
Ladbergen alleiniger Spitzenreiter

Dienstag, 25.08.2009, 22:08 Uhr

Tecklenburger Land - Der VfL Ladbergen bleibt auch nach dem fünften Spieltag in der Fußball-Kreisliga A ohne Punktverlust. Ladbergen schlug den BSV Brochterbeck gestern Abend 3:1 und übernahm damit die alleinige Tabellenführung, da die bisher ebenfalls verlustpunktfreie Eintracht aus Mettingen und Teuto Riesenbeck sich 0:0 trennten. Weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende bleiben Stella Bevergern (0:1 in Westerkappeln) und der SV Halverde (1:3 gegen SW Lienen).

Eintracht Mettingen -

Teuto Riesenbeck 0:0

Ein von Taktik geprägtes Spiel sahen die Zuschauer in Mettingen. In der ersten Halbzeit legten beide Teams das Hauptaugenmerk auf die Defensive. „Im zweiten Durchgang hatten wir ein bisschen mehr vom Spiel und zwei Chancen durch Luan Krasniqi und Timo Feld“, sagt Mettingens Trainer Ralf Scholz, der insgesamt kein schlechtes Spiel gesehen hatte.

Arminia Ibbenbüren -

SC Hörstel 4:3 (2:1)

„Ein Punkt für Hörstel wäre absolut verdient gewesen“, so Arminias Trainer Peter Schmidt nach 90 ereignisreichen Minuten. Laufbereitschaft, Einsatzwille und Torhungrigkeit der Hörsteler, die drei Mal einen Rückstand wettmachten, seien beeindruckend gewesen. Dass seine Mannschaft dennoch in der Schlussphase noch den Siegtreffer erzielt habe, zeuge auf der anderen Seite aber auch von Moral, sagt Schmidt.

Tore: 1:0 Bronswick (13.), 1:1 J.-G. Rosetti (35.), 2:1 Bohle (45.), 2:2 J.-G. Rosetti (65.), 3:2 Verlage (69.), 3:3 Rathsmann (74.), 4:3 Drieschner (87.).

TuS Recke -

E. Mettingen 2 2:2 (0:1)

Gegen ganz auf Konter eingestellte Mettinger gelang es dem TuS Recke nicht, sich entscheidend durchzusetzen. Seine Mannschaft habe kämpferisch überzeugt, sich letzten Endes aber nicht clever genug angestellt, so Reckes Coach Jens Bovenschulte nach dem Spiel.

Tore: 0:1 Hoppe (30.), 1:1 Lampe(68.), 1:2 Pauls (76., Handelfmeter), 2:2 Siegbert (87.).

Cheruskia Laggenebck -

Falke Saerbeck 0:7(0:2)

Saerbecks Trainer Klaus Wiethölter warnte davor, den deutlichen Sieg seiner Mannschaft überzubewerten. „Die ersten vier Tore waren Geschenke“, so der Falke-Coach. Und gegen defensiv indisponiert Laggnbecker sei das Spiel nach dem 0:3 in der 46. Minute gelaufen gewesen. „Am Ende hätten wir sogar noch höher gewinnen können“, so Wiethölter.

Tore: 0:1 Eigentor (25.), 0:2 Erber (32.), 0:3, 0:4 Schürnmann-Kötter (46., 58.), 0:5 Bücker (65.), 0:6 Winkelmann (67.), 0:7 Krahl (72.).

Westfalia Westerkappeln -

Stella Bevergern 1:0 (1:0)

„Ein eher glücklicher Sieg“, so Westerkappelns Trainer Jens Hollmann nach dem knappen 1:0 gegen kämpferische Bevergerner, bei denen am Tag zuvor Trainer Horst Horstmeier entlassen worden war (siehe Bericht auf dieser Seite). „Wir haben ein frühes Tor erzielt und das Ergebnis dann verwaltet“, sagte Hollmann nach dem Spiel.

Tore: 1:0 P. Buxhovi (19.).

SV Halverde -

SW Lienen 1:3 (0:2)

Leichter als erwartet hatten es die Lienener Schwarz-Weißen gestern Abend beim SV Halverde. Die Hausherren standen völlig neben sich und bezogen ein verdiente Niederlage. Jubeln durfte SW Lienen, das sich nunmehr im Mittelfeld fest gesetzt hat. Bis zur Pause hatten Björn Peters und Dennis Biesler eine beruhigende 2:0-Führung heraus geschossen, die Timo Müller nach der Pause auf 3:0 erhöhte. Spielertrainer Matthias Schumacher verkürzte lediglich noch zum 1:3.

Tore: 0:1 Peters, 0:2 D. Biesler, 0:3 Müller, 1:3 Schumacher.

VfL Büren -

Brukt. Dreierwalde 1:0 (0:0)

In einem zerfahrenen Spiel behielt der VfL Büren letztlich nicht unverdient alle drei Punkte am Ort. Das Tor des Tages erzielte Spielertrainer Sylvester Pezena in der 81. Minute per Kopf. Kurz zuvor hatte die Brukteria einen Lattentreffer verzeichnet. Insgesamt gab es nur sehr wenige Chancen in diesem zum Teil recht hektischen Spiel, das aber von einer guten Schiedsrichter-Leistung bestimmt wurde.

Tore: 1:0 Pezena (81.).

VfL Ladbergen -

Brochterbecker SV 3:1 (2:1)

45 Minuten lang hielt der BSV tatkräftig dagegen, dann ging den Gästen förmlich die Puste aus und der VfL hatte leichtes Spiel, um seinen fünften Sieg im fünften Spiel einzufahren. „In der ersten Halbzeit hatten wir ganz schön zu kämpfen“, meinte Ladbergens Trainer Michael Tillmann. „Diesem Tempo mussten sie nach dem Wechsel wohl Tribut zollen. Denn schienen sie platt zu sein.“ Tim Lutterbei hatte den VfL in der 17. Minute in Führung gebracht, doch postwendend glich Roland Kulig mit einem wuchtigen Kopfball aus. Kurz vor der Pause sorgte ein abgefälschter Schuss von William Mayed für die Führung der Hausherren. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Der BSV hatte nicht mehr viel dagegen zu setzen. Erneut Mayed sorgte schließlich in der 85. Minute für den Endstand. Bereits am fReitag trägt der VfL sein nächstes Spiel gegen Brukteria Dreierwalde aus. Anstoß ist um 19 Uhr.

Tore: 1:0 Lutterbei (17.), 1:1 Kulig (19.), 2:1, 3:1 Mayed (45., 81.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/456354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716064%2F716077%2F
Nachrichten-Ticker