Lengerich
„Blitz-Sieg“ für den VfL

Donnerstag, 15.07.2010, 17:07 Uhr

Osnabrück - „Blitz-Sieg“ für den VfL Osnabrück : Nur insgesamt 49 Minuten waren den Lila-Weißen am Mittwochabend vergönnt, um beim Bezirksligisten Union Lohne mit 3:0 zu gewinnen. Zur zweiten Halbzeit wurde das Spiel abgebrochen.

Blitze und Sturmböen sowie eine Unwetterwarnung verhinderten eine Fortsetzung der Partie vor 800 Zuschauern in der Grafschaft Bentheim . Die Spieler waren gerade vier Minuten auf dem Platz, als Schiedsrichter Daniel Fleddermann (VfL Weiße Elf Nordhorn) sich nach Absprache mit den VfL-Verantwortlichen dazu entschloss, das Freundschaftsspiel zunächst zu unterbrechen. Aus Sicherheitsgründen pfiff er die Begegnung dann ebenfalls nach Rücksprache mit den Gästen nicht mehr an.

„Die Entscheidung war richtig. Es wäre zu gefährlich und unverantwortlich gewesen, das Spiel fortzusetzen. Es ist schade für den Verein und die Zuschauer“, meinte VfL-Trainer Karsten Baumann. Bis zum Abbruch sei es nämlich eine unhaltsame Partie gesen, fuhr Baumann fort, der wieder auf Henrich Bencik (operation wegen einer Zyste in der Kniekehle) zurückgreifen konnte. Der VfL kontrollierte von Beginn an die Partie und lag beim Abbruch durch Tore von Robin Twyrdy , Björn Lindemann und Nicky Adler mit 3:0 vorne.

Nach dem Spiel am Mittwochabend stellte sich die Truppe am Donnerstagvormittag in der osnatel-Arena zum offiziellen Mannschaftsfoto auf. Dabei betonte Matthias Heidrich, dass er „seine“ Trikot-Nummer 12 eintauscht mit der Nummer 21. Der Wunsch kam aus der Fanszene und stieß beim Mittelfeldspieler sofort auf offene Ohren. Die VfL-Anhänger waren an Lothar Gans mit dem Anliegen herangetreten, die Rückennummer 12 nicht mehr an einen Spieler zu vergeben, sondern dem „12. Mann“ auf den Tribünen zu widmen. „Ich habe die Nummer zwar in den letzten drei Jahren gern getragen, aber für mich war es gar kein Problem, sie abzugeben. Wir wissen, wie wichtig der 12. Mann auf den Rängen für uns ist. Dass unsere Fans sich durch ihre eigene Rückennummer noch enger zum Verein bekennen, zeigt doch, wie hoch die Identifikation mit dem VfL Osnabrück ist.“

Ab der kommenden Saison trägt der Mittelfeldspieler der Lila-Weißen die Nummer 21. „Die Umstellung fällt nicht sehr schwer, die Zahlen bleiben ja dieselben“, schmunzelt Matthias Heidrich. Die feierliche Übergabe der Nummer 12 soll am kommenden Samstag erfolgen, in der Halbzeitpause des Testspiels gegen Twente Enschede. Anstoß ist um 17 Uhr in der osnatel-Arena.

VfL Osnabrück: Berbig (46. Riemann)- Twyrdy, Stang, Gorka, Tauer - Adler (46. Siegert), Lindemann, Hansen, Lejan (46. Diabang) - Bencik, Kotuljac (46. Kotuljac).

Tore: 1:0 Twyrdy (26.), 2:0 Lindemann (28.), 3:0 Adler (40.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/167304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716038%2F716046%2F
Nachrichten-Ticker